Die beste Kreditkarte online finden – Ratgeber & Vergleich

Ob online, auf Reisen oder im Supermarkt um die Ecke: Mit einer Kreditkarte sind Sie flexibel, wenn es darum geht, Ihre Einkäufe zu bezahlen. Wie aus den Daten der Deutschen Bundesbank hervorgeht, setzen seit Beginn der Coronapandemie umso mehr Menschen auf Kreditkarten.

Dabei gibt es viele verschiedene Arten von Kreditkarten, die sich je nach Anwendungsgebiet alle lohnen können. In diesem Artikel geben wir Ihnen die wichtigsten Informationen über Kreditkarten1Bundesbank: Fakten zum Zahlungsverkehr in Deutschland – https://www.bundesbank.de/de/aufgaben/unbarer-zahlungsverkehr/veroeffentlichungen/fakten-zum-zahlungsverkehr-in-deutschland-2020-869874.

Kreditkarten im Vergleich Mehr erfahren

Kreditkarten-Rechner für Februar 2023

Jahresumsatz im Euroland:
Euro
Jahresumsatz im Nicht-Euroland:
Euro
Kartengesellschaft:
Ansehen / Status:
Zahlungsart:
Rechtliche Hinweise: Der kostenlose Vergleich bietet keinen kompletten Marktüberblick und finanziert sich über Provisionen, die wir bei Produktabschlüssen erhalten. Hauptrankingfaktor ist das Gesamtergebnis, welches anhand der Filtereinstellungen und den jeweiligen Produktkonditionen berechnet wird. Die Listung beginnt mit den größten Erträgen und endet mit den höchsten Kosten. Bei ertrags-/kostengleichen Produkten wird zusätzlich die Abschlussquote berücksichtigt. D. h. Produkte, die im Verhältnis zu den Aufrufen hier öfter gewählt werden, sind höher platziert. Leider können wir Bewertungen, die wir mitunter extern beziehen, nicht auf Echtheit prüfen.
Jahresumsatz im Euroland: 2500 €
gebührenfrei.de
Mastercard GOLD
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • inkl. Versicherungsleistungen
Barclays
Barclays Visa
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • Bargeld weltweit kostenlos abheben
  • dauerhaft gebührenfrei
  • zusätzliche Services
  • flexible Ratenzahlung
Hanseatic Bank
GenialCard
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • Bonusprogramm
Novum Bank
Extrakarte
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • dauerhaft gebührenfrei
  • 0.00 Guthabenverzinsung
N26
Mastercard Debit
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
  • zusätzliche Services
TF Bank
TF Mastercard Gold
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Bonusprogramm
  • inkl. Versicherungsleistungen
Consors Finanz
Consors Finanz Mastercard
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • Bargeld weltweit kostenlos abheben
  • dauerhaft gebührenfrei
  • 0 Guthabenverzinsung
  • flexible Ratenzahlung
  • Apple Pay und Google Pay
awa7
awa7® Visa Kreditkarte
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • Bargeld weltweit kostenlos abheben
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
ING
VISA Card
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • Bargeld europaweit kostenlos abheben
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
1822direkt
VISA Gold Kreditkarte
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 08.02.2023. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2023 financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise

Was ist eine Kreditkarte?

Zunächst einmal ist eine Kreditkarte eine Karte, mit der Sie Zahlungen bargeldlos durchführen können. Als bargeldloses Zahlungsmittel können Sie mit einer Kreditkarte daher im In- und Ausland Ihre Einkäufe bezahlen.

Im Gegensatz zur Girokarte bezahlen Sie mit Ihrer Kreditkarte jedoch nicht zwingend direkt von Ihrem Konto aus. Stattdessen erhalten Sie bei vielen Kreditkarten einen Kreditrahmen, den Sie nutzen können, um Ihre Einkäufe zu bezahlen. Im Anschluss gleichen Sie die entstandenen Kosten nachher durch eine Überweisung oder per Lastschrift-Mandat regelmäßig aus.

Heutzutage ist eine Kreditkarte zudem mehr als nur ein einfaches Zahlungsmittel. Stattdessen gehen Sie mit dem Herausgeber der Kreditkarte einen Vertrag ein, durch den Sie beispielsweise an Rabattaktionen teilnehmen können. Immer öfter sind sogar Versicherungen wie eine Reiserücktrittsversicherung im Vertrag für die Kreditkarte mit inbegriffen.

Kreditkarte und ihre Gebühren

Für die Leistung, die Sie mit der Nutzung der Kreditkarte in Anspruch nehmen, entstehen in der Regel auch Kosten für Sie. Hier gibt es heutzutage zahlreiche verschiedene Zahlungstypen, denn es gibt mittlerweile sogar (teilweise) kostenlose Kreditkarten. Wir wollen im Folgenden einen Blick darauf werfen, wie sich die Gebühren einer Kreditkarte verhalten.

Jahresgebühr

Zunächst einmal gibt es die Jahresgebühr bei Kreditkarte, die zu Beginn viele Interessenten abschreckt. Je nach Leistungsumfang der Kreditkarte kann die Jahresgebühr zwischen 10 und 100 Euro betragen.

Die Jahresgebühr fällt dafür an, dass der Kreditkartengeber Ihnen eine Kreditkarte zur Verfügung stellt. Das bedeutet, dass die Kosten auch dann anfallen, wenn Sie die Karte nicht nutzen sollten.

Daher haben sich mittlerweile Kreditkarten ohne Jahresgebühr einen echten Namen gemacht. Es handelt sich in dem Fall oftmals um Kreditkarten mit Basis-Funktionen. Sie können damit in allen Shops, die Kreditkarten akzeptieren, bezahlen und auch bis zu einem gewissen Grad kostenlos Geld am Automaten abheben. Sogar im Ausland sind manche der Kreditkarten ohne Jahresgebühr kostenlos nutzbar.

Bei einem Kreditkarten Vergleich werden Sie allerdings feststellen, dass Kreditkarten mit einer hohen Jahresgebühr in der Regel deutlich mehr Angebote haben. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie diese Extras auch wirklich benötigen. Oftmals sind es zusätzliche Versicherungen für zum Beispiel Vielflieger.

Weitere Gebühren bei einer Kreditkarte

Neben der Jahresgebühr gibt es darüber hinaus auch weitere Kosten, die auf Sie hinzukommen können. Viele Kreditkartenanbieter setzen für die meisten Funktionen Grenzen ein, bis zu denen Sie die Kreditkarte in einigen Bereichen kostenlos nutzen können. Zu den Gebühren, die zusätzlich anfallen können, zählen unter anderem:

  • Abhebe- und Geldautomatengebühr: Diese Kosten fallen an, wenn Sie Geld am Automaten abheben. Hier kann es einerseits zu Kosten durch das Kreditkarteninstitut kommen, allerdings auch durch den Geldautomatenbetreiber, wenn dieser keine Partnerschaft mit dem Kreditkartenherausgeber eingegangen ist.
  • Auslandseinsatzentgelt: Im Ausland fallen je nach Kreditkarte zusätzliche Kosten an. Besonders achtsam sollten Sie bei Online-Shops sein, die Ihren Sitz nicht in Deutschland haben. Hier können zwar Preise in Euro angegeben werden, im Hintergrund jedoch eine Transaktion ins Ausland außerhalb der EU stattfinden.
  • Währungsumrechnungsentgelt: Wenn Sie eine Zahlung in einer anderen Währung vornehmen, kann der Kreditkartengeber eine zusätzliche Gebühr in Rechnung stellen.
  • Fremdwährungsgebühr: Die Fremdwährungsgebühr fällt zusätzlich an, wenn Sie Geld in einer Fremdwährung am Geldautomaten abheben,
  • Kosten für Extras: Es können zudem weitere Kosten anfallen, die sich durch eventuelle Extras ergeben. Weit verbreitet bei einigen Anbietern ist, dass Sie eine Kreditkarte nur in Kombination mit einem Girokonto erhalten. Während die Kreditkarte selbst kostenlos ist, können allerdings Kosten durch das Girokonto anfallen.
i
Tipp: Wie Sie sehen, gibt es zahlreiche Gebühren, die bei der Nutzung einer Kreditkarte anfallen können. Die meisten dieser Gebühren lassen sich mit den richtigen Kreditkarten allerdings vermeiden. Wenn Sie öfter reisen sollten, sollten Sie sich daher für eine Kreditkarte entscheiden, die im Ausland kostenlos nutzbar ist, auch wenn eventuell eine höhere Jahresgebühr anfällt.

Kreditkarten-Arten: Diese Varianten gibt es

Kreditkarte ist nicht gleich Kreditkarte. Es gibt nämlich viele verschiedene Arten von Kreditkarten. So gibt es:

Prepaid-Kreditkarten

Hier laden Sie Ihre Kreditkarte mit einem Guthaben auf. Ist das Guthaben verbraucht, können Sie die Karte nicht nutzen. Sie müssen die Karte dann wieder aufladen. Sie nehmen also keinen echten Kredit in Anspruch.

Debit-Kreditkarten

Bei Debit-Karten wird der fällige Betrag zeitnah von Ihrem Konto abgebucht. Das heißt, dass diese Art so ähnlich funktioniert wie die Girocard (früher EC-Karte). Der Vorteil liegt darin, dass Sie Debit-Kreditkarten im Ausland deutlich besser nutzen können.

Charge-Kreditkarte

Bei einer Charge-Kreditkarte werden alle Ausgaben über einen bestimmten Zeitraum (überwiegend vier Wochen bzw. ein Monat) gesammelt und anschließend am Monatsende gebündelt abgebucht. Bei vielen Anbietern fallen derweil keine Zinsen an, wenn Sie die fälligen Beträge nicht weiter aufschieben.

Revolving-Kreditkarten

Bei Revolving-Kreditkarten handelt es sich um die klassische Form der Karte. Hier erhalten Sie einen Kreditrahmen, den Sie beliebig nutzen können. Bei der Rückzahlung können Sie monatlich einen bestimmten Betrag bezahlen oder den gesamten Betrag nach einer eingeräumten Frist ausgleichen.

Überdies gibt es heutzutage sogar Krypto-Kreditkarten. Allerdings handelt es sich hierbei lediglich um Debit-Karten, die nicht mit Fiatgeld, sondern Kryptowährungen gedeckt sind.

Welche Anbieter gibt es

Wenn Sie eine Kreditkarte beantragen wollen, haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Anbietern. Dabei beziehen wir uns nicht auf die Auswahl zwischen den zahlreichen Kreditkarten verschiedener Banken, sondern um die Unternehmen, die das Zahlungssystem im Hintergrund bereitstellen. Die drei bekanntesten Kreditkartenanbieter sind:

  • Mastercard
  • Visa
  • American Express

Des Weiteren sind auch Dinners Club Kreditkarten für ihre exklusiven Vorteile sehr beliebt. In Deutschland sind vor allem Mastercard und Visa Kreditkarten weitverbreitet und werden in der Regel in allen Shops akzeptiert. Schwieriger wird dies bei American Express und vor allem Dinners Club.

In Europa sind Sie mit Kreditkarten von Mastercard und Visa bestens versorgt. Doch gerade in Nordamerika können Sie von einer American Express Kreditkarte profitieren.

Kreditkarte: Viele bieten Bonus- und Rabattprogramme

Zahlkarten sind längst nicht mehr ein einfaches Zahlungsmittel. Stattdessen können Sie von zahlreichen Bonus- und Rabattprogrammen profitieren.

In erster Linie punkten viele Karten mit einem Cashback-Programm. Für jeden Einkauf erhalten Sie einen geringen Anteil des Einkaufswertes (meist zwischen 0,1 und 2 Prozent) als Cashback zurück. So kann sich das Bezahlen mit der Kreditkarte auch dann lohnen, wenn Sie die Rechnung ursprünglich auf einem anderen Wege begleichen wollten.

Je nach Anbieter können Sie auch Meilen oder Punkte statt Cashback sammeln. Das Prinzip ist zwar dasselbe, allerdings können Sie die Punkte und Meilen gegen verschiedene Prämien statt gegen Geld eintauschen.

Besonders vorteilhaft sind zudem Kreditkarten ohne Jahresgebühr, die Ihnen zu Beginn ein Startguthaben schenken. Das Startguthaben ist allerdings an ein paar Bedingungen wie einem Mindestumsatz verknüpft.

Wie funktioniert eine Kreditkarte?

Es gibt verschiedene Modelle von Kreditkarten. Im Grunde funktionieren Sie jedoch allesamt ähnlich. Sie können Zahlungen vornehmen und begleichen diese erst später. Für den Zeitraum, indem Sie diese Finanzierung in Anspruch genommen haben, zahlen Sie Zinsen.

i
Tipp: Entscheiden Sie sich am besten für eine Kreditkarte, bei der Sie für die Rückzahlung einen Zeitraum eingeräumt bekommen, um den Betrag zinsfrei zu begleichen.

Ein verbreitetes Modell von Kreditkarten sind Kreditkarten mit einem Kreditrahmen. Hier erhalten Sie beispielsweise einen Rahmen von 2.000 Euro, den Sie nach Belieben nutzen können. Wie und wann Sie den genutzten Betrag zurückzahlen, ist oftmals flexibel. Je länger Sie diesen Betrag nicht begleichen, umso höher fallen allerdings die Zinsen aus.

Vor- und Nachteile einer Kreditkarte

In diesem Abschnitt geben wir Ihnen einen Überblick über die Vor- und Nachteile einer Kreditkarte.

Vorteile im Überblick

Die Vorteile einer Kreditkarte liegen hauptsächlich in der Flexibilität. Sie können zudem oft bei kurzfristigen finanziellen Engpässen zinsfrei vom Kreditrahmen profitieren und so die hohen Dispozinsen vermeiden. Allerdings eignet sich dies nur, wenn Sie den Betrag auch zeitnah ausgleichen können. Wir können die Vorteile einer Kreditkarte wie folgt zusammenfassen:

  • überall und jederzeit bargeldlos bezahlen
  • auch online anwendbar
  • zahlreiche Bonus- und Rabattaktionen
  • unkomplizierter Weg für kurzfristige Liquidität

Ein großer Pluspunkt ist zudem, dass Kreditkarten weltweit akzeptiert werden. So sind Sie vor allem im Ausland nicht auf das Mitschleppen von viel Bargeld angewiesen.

Nachteile im Überblick

Die Zahlkarten haben auch einige Nachteile. Diese ergeben sich allerdings vor allem dann, wenn Sie die Kreditkarte für unnötigen Konsum ausgeben. Wir können die Nachteile einer Kreditkarte wie folgt zusammenfassen:

  • zusätzlicher Konsum durch Kreditrahmen
  • falsche Einschätzung des finanziellen Budgets
  • oft hohe Zinsen für späte Rückzahlungen
  • viele Kreditkarten wirken sich negativ auf Ihre Bonität aus
  • negativer Schufa-Eintrag bei Nichtzahlung möglich

Wenn Sie sich dazu entscheiden, eine Kreditkarte zu beantragen, sollten Sie sich also darüber vergewissern, auch mit dem gegebenen Kreditrahmen gut umgehen zu können. Ansonsten könnten Sie in eine Schuldenfalle geraten, aus der Sie nur schwierig wieder rauskommen.

Kreditkarte beantragen – so gehen Sie vor

  1. Girokonto eröffnen (falls noch nicht vorhanden):

    Der erste Schritt vor dem Beantragen einer Kreditkarte kann unter Umständen darin bestehen, dass Sie zunächst ein Girokonto eröffnen. Meistens ist ein solches Konto zwar bereits vorhanden, aber gerade junge Erwachsene benötigen noch ein Girokonto, bevor sie überhaupt eine Kreditkarte beantragen können. Da ein Girokonto zur Verrechnung der Kreditkartenverfügungen zwingend notwendig ist, muss dies immer an erster Stelle stehen.

  2. Kreditkarten vergleichen:

    Der zweite Schritt ist bei Kreditkarten besonders wichtig, nämlich der Vergleich. Es gibt in dieser Rubrik unzählige Angebote am Markt. Zunächst ist es sinnvoll, dass Sie sich auf eine Kreditkartenart festlegen. Zur Auswahl stehen in erster Linie Prepaid-, Classic- und Premium-Kreditkarten. Diese unterscheiden sich vor allem im Hinblick auf die Leistungen, aber auch bezüglich des zu zahlenden Beitrages.

  3. Kreditkartenemittenten bzw. Bank wählen:

    Haben Sie sich für eine Kreditkartenart entschieden, beispielsweise für eine Premium-Kreditkarte, gilt es nun, den Kreditkartenemittenten bzw. die Bank zu wählen, bei der Sie die entsprechende Kreditkarte erhalten. Beachten Sie bitte, dass die einzelnen Leistungsmerkmale der Kreditkarten von Emittenten zu Emittent bzw. Bank zu Bank voneinander abweichen können. Daher ist an dieser Stelle wiederum ein Vergleich der Kreditkarten sinnvoll, den Sie bei uns kostenfrei durchführen können. Haben Sie sich dann für eine passende Kreditkarte entschieden, klicken Sie einfach auf den nebenstehenden Link.

  4. Kreditkarte online beantragen:

    Am einfachsten ist es, wenn Sie Ihre Kreditkarte online beantragen. Nach dem Klick auf den angesprochene Link sind Sie sofort an der Stelle, an der Sie Ihre persönlichen Daten im Rahmen des Kreditkartenantrages eingeben können. Meistens werden Sie sich auf der Webseite einer Bank befinden, welche die entsprechende Kreditkarte emittiert. Ihre Aufgabe ist es dabei, das Online-Formular vollständig ausfüllen und anschließend an die Bank oder den Kreditkartenemittenten zu übermitteln.

  5. Kreditkartenantrag wird geprüft:

    Im fünften Schritt prüft die Bank Ihren Kreditkartenantrag, insbesondere dann, falls es sich um eine Classic- oder Premium-Kreditkarte handelt. Dann wird nämlich in der Regel automatisch ein Kreditkartenlimit eingeräumt, sodass Ihre Bonität ausreichen muss. Einzige Ausnahme sind Prepaid-Kreditkarten, die unter anderem auch an Schüler, Auszubildende und Studenten vergeben werden können.

  6. Kreditkartenantrag wird geprüft:

    Hat die Bank Ihren Kreditkartenantrag positiv beschieden, wird Ihre Kreditkarte erstellt. Meistens dauert es etwa ein bis zwei Wochen, dass Sie nach Absenden des Kreditkartenantrages Ihre Karte zugesandt bekommen. Zusätzlich wird Ihnen ferner Ihre persönliche Geheimzahl – ebenfalls per Post – zugesendet, mit der Sie dann zusammen mit der Kreditkarte am Geldautomaten Bargeld verfügen können. Aus Sicherheitsgründen liegen meistens ein bis zwei Tage zwischen dem Versand der Kreditkarte zum einen und der PIN auf der anderen Seite.

  7. Kreditkarte in der Praxis einsetzen:

    Wenn Sie Ihre Kreditkarte und PIN bekommen haben, ist die Karte sofort einsetzbar. Das bedeutet, Sie können mittels der Kreditkarte an autorisierten Geldautomaten Bargeld verfügen, in Geschäften, Hotels und an anderen Orten unbare Kreditkartenzahlungen vornehmen oder im Internet einkaufen.

Fazit: Das können Sie aus diesem Text mitnehmen & die beste Kreditkarte online finden

Mit einer Karte können Sie sehr flexibel überall auf der Welt Geld abheben und bezahlen. Durch zahlreiche Rabatt- und Bonusaktionen profitieren Sie durch die Nutzung einer Kreditkarte zusätzlich. Daher lohnt sich eine Kreditkarte hauptsächlich dann, wenn Sie einen guten Überblick über Ihre Finanzen haben.

Denn ansonsten können Sie schnell in eine schwierige Situation geraten. Sie sollten Kreditkarten nicht für zusätzlichen Konsum verwenden, sondern die praktischen Anwendungszwecke zu Ihrem Vorteil nutzen.

Insbesondere mit den zahlreichen Bonus- und Rabattaktionen sind Kreditkarten ideal, um Sie auch im Alltag zu verwenden und so beispielsweise durch Cashback zusätzlich Geld zu sparen.

Quellen & Verweise[+]

Avatar-Foto

Finanzreport Redaktion

Hinter Finanzreport.com steht eine Redaktion, bestehend aus Autorinnen und Autoren aus verschiedenen Bereichen der Finanzwelt. Diese Experten bringen langjährige Erfahrungen durch ihre Ausbildungen, Berufserfahrungen und persönlichem Interesse mit. Dabei steht das Team für fakten- und studienbasierte Inhalte.

Unser Newsletter

Erhalten Sie regelmässig die interessantesten Artikel rund um alle Themen zu Finanzen:

    Kreditkarten-Rechner für Februar 2023

    Jetzt zum Vergleich

    Aktuelle Artikel zu Kreditkarten

    FAQ – Häufige Fragen zum Thema Kreditkarte

  • Welche Kreditkarte ist die beste?

    Es gibt wahrscheinlich nicht die eine Kreditkarte, die in allen Bereichen die beste ist. Es kommt darauf an, wofür Sie die Kreditkarte verwenden wollen. Wenn Sie mit einer Kreditkarte nur beabsichtigen, Ihre alltäglichen Einkäufe zu bezahlen, ist eine einfache Kreditkarte ohne Jahresgebühr sicherlich gut für Sie geeignet. Wenn Sie viel reisen und Meilen und Prämien sammeln wollen, sind Sie mit einer eigens darauf spezialisierten Kreditkarte besser aufgestellt.

  • Welche Voraussetzungen gelten, um eine Kreditkarte beantragen zu können?

    Zunächst einmal müssen Sie für eine Kreditkarte voll geschäftsfähig sein. Für Personen unter 18 Jahren kämen daher eher nur Prepaid-Karten infrage. Des Weiteren ist eine gute Bonität erforderlich, damit Sie eine positive Rückmeldung auf einen Kreditkartenantrag erhalten.

  • Das könnte Sie auch interessieren

    American Express Kreditkarten im Vergleich - Vorteile & Kosten im Amex-Ratgeber

    American Express gehört zu den bekanntesten Kreditkarten. Finanzreport.com vergleicht die Kreditkarten und zeigt, was die Karten bieten.

    Mehr erfahren

    Online Kredit-Vergleich für Februar 2023

    Die Kreditrate für das Haus, der Dispokredit oder die Kreditkarte. Der Begriff “Kredit” ist allgegenwärtig. Doch was hat es mit einem Kredit genau auf sich und welche verschiedenen Möglichkeiten haben Sie, um einen günstigen Kredit zu erhalten? In diesem Artikel geben wir Ihnen die wichtigsten Informationen über Kredite und zeigen Ihnen, worauf Sie achten und wie Sie am besten vorgehen sollten.

    Mehr erfahren