Finanz-FAQ

Das Thema “Finanzen” ist heutzutage durchaus komplex und vielschichtig. Egal, ob es um ein Girokonto, eine Kreditkarte oder auch Versicherungen und Altersvorsorge. Die Menschen suchen nach Antworten zu ihren Fragen. Genau dafür haben wir unser Finanz-FAQ entwickelt.

Aktien

  • Kann man Aktien anteilig kaufen?

    Nein, an der Börse können Sie nur ganze Aktien kaufen. Eine Aktie bildet bereits die kleinstmögliche Einheit eines Unternehmens. Sie können allerdings auch in Bruchteile von Aktien investieren, indem Sie einen dafür spezialisierten Broker wählen. Auch tokenisierte Aktien könnten in diesem Fall in Zukunft infrage kommen.

  • Was ist der Unterschied zwischen einer Aktie und einen ETF?

    Bei einer Aktie erwirbt der Investor lediglich einen Anteilsschein von einem spezifisch ausgesuchten Unternehmen, welches an einer Börse gelistet ist.

    Andererseits handelt es sich bei einem Exchange-traded-Fund (zu deutsch: börsengehandelten Fond) um ein Finanzprodukt, welches einen bestimmten Index nachbildet. Dieser Index ist spezifisch strukturiert und enthält gleichzeitig eine Vielzahl von unterschiedlichen Aktien der jeweiligen Unternehmen.

  • Was ist ein Aktiensplit?

    Bei einem Aktiensplit wird die Anzahl an frei verfügbaren Aktien erhöht. Wenn eine Aktie beispielsweise 5.000 Euro kostet, können Interessen mit einem geringen Kapital diese Aktie nicht kaufen. In diesem Fall würde mit einem Aktiensplit von 1:20 der neue Aktienkurs 250 Euro betragen und jeder Aktionär hätte 20-mal so viele Aktien wie zuvor. An der Unternehmensbewertung und am Portfoliowert der Aktionäre ändert sich damit also nichts. Ein Vorteil ergibt sich darüber hinaus für die Unternehmen dadurch, dass Sie für noch mehr Indizes infrage kommen.

  • Was ist eine Dividende?

    Als Dividende wird am Kapitalmarkt die Gewinnausschüttung eines Unternehmens an seine Aktionäre bezeichnet. In diesem Zuge wird die festgelegte Dividendenrendite prozentual auf den Gewinn berechnet, sodass der Anteilseigner seine wertmäßige Ausschüttung erhalten kann. Dabei können Unternehmen selber entscheiden, ob Sie überhaupt eine Dividende an die Aktionäre ausschütten möchten. Ebenso können Aktiengesellschaften die zuvor noch angegebene Dividende je nach Finanzsituation pausieren, reduzieren und erhöhen.

  • Was ist eine Rendite?

    Eine Rendite bezieht sich auf den Gewinn, der durch ein bestimmtes Investitionsprojekt erzielt wird. Es gibt verschiedene Arten von Renditen, je nachdem, welche Art von Anlageform man wählt.

  • Welche Aktien sollte man kaufen?

    Wenn Sie sich dazu entschließen, Aktien zu kaufen, ist es wichtig, dass Sie im Voraus wichtige Unternehmenskennzahlen prüfen. Lassen Sie sich nicht von potenziell hohen Renditen täuschen. Denn eine hohe Rendite geht mit einem hohen Risiko einher.

    Für einen langfristigen Anlagehorizont eignen sich hauptsächlich Unternehmen, die in ihren Sektoren hohe Marktanteile haben, in der Vergangenheit hohe Gewinne erzielt haben und weiterhin über genügend Eigenkapital verfügen. Auch die Entwicklung der Marktanteile des Unternehmens kann eine Richtung des Unternehmens angeben.

  • Werden die Zinsen wieder sinken?

    Nachdem im vergangenen Jahr die Zinsen global in Rekordgeschwindigkeit angehoben worden sind, sollte spätestens zur zweiten Jahreshälfte 2022 die Zinsanhebungen der Zentralbanken beendet sein. Ist es jedoch durchauas möglich, dass die Währungshüter für eine mittlere Zeitperiode den Leitzins auf jenen Level belassen werden, bevor eine erneute Phase der Absenkung eingeleitet wird.

  • Wie fange ich mit Aktien an?

    Um mit Aktien anzufangen, benötigen Sie ein Depot bei einer Bank oder einem Broker. Wichtig ist jedoch, dass Sie nicht einfach in beliebige Aktien investieren, sondern sich auch damit auseinandersetzen, mit welcher Strategie Sie vorgehen wollen. Erstellen Sie sich einen Finanzplan und investieren Sie stets nur Kapital, dessen Verlust Sie verkraften können.

    Machen Sie sich zudem klar, dass Schwankungen kurz- bis mittelfristig normal sind. Das gilt daher auch für Verluste. Gehen Sie damit mit so wenig Emotionen wie möglich an die ersten Aktien heran.

  • Wie funktioniert ein Aktien-Sparplan?

    Ein Sparplan auf ein Aktie investiert automatisch in einer selbst festgesetzten Zeitperiode in einen Aktien-Titel. Dabei kann der Sparer sowohl den regelmäßig zu investierenden Betrag, als auch das zeitliche Intervall zu seinen Bedürfnissen verändern. Der Vorteil eines Aktien-Sparplans ist der sogenannte Dollar-Cost-Average Effekt. Auf dessen Basis kauft der Sparer langfristig betrachtet nämlich weder zu hoch, noch zu tief, sondern zu den durchschnittlichen Markpreisen. Dadurch ist keinerlei Timing des Investments von Nöten und der Sparplan kann problemlos ganz passiv beim Broker ausgeführt werden.

  • Wie kann man die Rendite maximieren?

    Um die bestmögliche Rendite zu erzielen, sollte man diversifizierte Anlagen nutzen und professionelle Beratung in Anspruch nehmen. Auch Faktoren wie steigende oder fallende Märkte sowie Währungsschwankungen sollten berücksichtigt werden.

  • Wie viel kostet eine Aktie?

    Der Preis einer Aktie ist je nach Unternehmen unterschiedlich. Zusätzlich berechnet der Vermittler eine Provision. Hier können Sie durch die Nutzung eines Neo-Brokers besonders viel Geld sparen, da die Gebühren deutlich niedriger sind als bei den meisten von Banken angebotenen Depots.

  • Allgemein

  • Warum sollte der Test zur Kfz-Versicherung unabhängig sein?

    Ein Test sollte immer unabhängig sein, so auch im Bereich der Kfz-Versicherung. Würde der Testende nämlich einen oder mehrere Anbieter bevorzugen, wäre das Testergebnis für Sie in der Form nur schwer verwertbar. Ist der Test hingegen unabhängig, können Sie davon ausgehen, dass ein hilfreiches Ergebnis herauskommt. Würden hingegen wichtige Nachteile und Schwächen einiger Versicherer absichtlich nicht genannt, wäre das nicht gut. Nur wenn Sie sowohl Stärken als auch Schwächen der Anbieter kennen, ist das Testergebnis für Sie definitiv hilfreich.

  • Warum werden im Test zur Kfz-Versicherung verschiedene Kategorien bewertet?

    Dass wir in unserem Test der Angebote im Bereich der Kfz-Versicherung verschiedenen Kategorien bewerten, soll Ihnen eine bessere Übersicht geben. Sie erhalten dann nicht nur das Gesamturteil zu Anbietern, sondern Sie haben die Möglichkeit, sich gezielt über Stärken und Schwächen des jeweiligen Versicherers in bestimmten Rubriken zu informieren. Vielleicht ist es Ihnen zum Beispiel besonders wichtig, dass Sie möglichst viele Zusatzbausteine wählen können. Anderen Versicherungsnehmern ist eventuell ein besonders günstiger Beitrag am wichtigsten, sodass Sie dann nur die Bewertung dieser entsprechenden Kategorie betrachten müssen.

  • Altersvorsorge

  • Was ist die private Altersvorsorge?

    Die private Altersvorsorge ist eine Möglichkeit, zusätzlich zur gesetzlichen Rente Vermögen für das Alter aufzubauen. Sie kann sowohl staatlich gefördert als auch privat ohne staatliche Förderung erfolgen.

  • Welche Vorsorge Modelle gibt es?

    Es gibt verschiedene Modelle wie zum Beispiel die klassische Lebensversicherung, die Riester-Rente oder auch die betriebliche Altersvorsorge.

  • Welches Modell zur Altersvorsorge das Richtige?

    Das richtige Modell hängt von den persönlichen Umständen und Bedürfnissen des Einzelnen ab. Jeder sollte sich daher über die verschiedenen Modelle informieren, um eine fundierte Entscheidung zu treffen.

  • Wie hoch ist die Rentenlücke?

    Die Höhe der Rentenlücke hängt von verschiedenen Faktoren ab wie Einkommen, Lebensstandard und Anzahl der Jahre im Beruf. In der Regel beträgt die Rentenlücke circa 50-60 Prozent des aktuellen Einkommens.

  • American Express

  • Gibt es eine American Express Kreditkarte, die kostenlos ist?

    Tatsächlich finden Sie auch eine kostenfreie American Express Kreditkarte, nämlich die Blue-Card. Diese ist prinzipiell kostenfrei. Darüber hinaus kann auch bei der Green-Card die Jahresgebühr wegfallen, wenn Sie nämlich pro Jahr einen Umsatz von mindestens 9.000 Euro mit der Kreditkarte generieren.

  • Unter welchen Voraussetzungen erhalte ich die Amex Kreditkarte?

    Je nach der beantragten Amexco Kreditkarte können die Voraussetzungen zum Erhalt etwas unterschiedlich sein. In erster Linie ist Ihre Bonität entscheidend, welche die Kreditkartengesellschaften vor allem anhand Ihres Einkommens und Ihrer Schufa-Auskunft festmachen wird. Wenn Sie eine American Express Platinum-Card beantragen möchten, dann müssen Sie meistens noch weitergehende Angaben zur finanziellen Situation machen.

  • Welche Karten bietet American Express an?

    Neben einigen Co-Branding Cards sind es vor allem vier Varianten von Kreditkarten, die American Express im Angebot hat. Das sind zum einen die Blue-Card als Basis-Kreditkarte, die bekannte und weltweit am häufigsten genutzte Green-Card, die Gold-Card als Kreditkarte mit vielen Zusatzleistungen und die Platinum-Card, bei der sich ebenfalls um eine Premium-Kreditkarte handelt.

  • Welchen Kreditrahmen erhalte ich bei American Express?

    Diese Frage lässt sich stets nur individuell beantworten. Die Höhe des Kreditrahmens ist vor allem von Ihrer Bonität abhängig. Darüber hinaus können Sie auch individuelle Verfügungsrahmen mit American Express vereinbaren.

  • Wo kann ich mit der American Express Karte zahlen?

    Nach wie vor gibt es keine genaueren Angaben seitens American Express, wie viele Akzeptanzstellen rum den Globus existieren. Fest steht allerdings, dass es mindestens 1,5 Millionen Geldautomaten weltweit sind, an denen Sie Bargeld mit Ihrer American Express Karte verfügen können. Hinzu kommen allein in Deutschland mehrere Hunderttausend Akzeptanzstellen. Weltweit gehen Experten von mehreren Millionen Stellen aus, an denen Sie mittlerweile mit der American Express Kreditkarte zahlen können.

  • American Express Blue

  • Handelt es sich bei der American Express blue eigentlich um eine Kreditkarte?

    Mit der American Express blue können Kunden sämtliche Bezahlvorgänge abwickeln. In diesem Sinne handelt es sich also um eine Kreditkarte. Einzige Bedingung ist, dass der verkaufende Händler die American Express blue auch als Zahlungsmittel akzeptiert.

  • Was ist die persönliche PIN und wofür braucht man sie?

    Die persönliche PIN besteht aus insgesamt vier Ziffern und ist unter anderem für die künftigen Kartenzahlungen sowie die Abhebung von Bargeld am Automaten unabdingbar. Im Onlineantrag lässt sich die vierstellige PIN selbst zusammenstellen und nochmals bestätigen. Die persönliche PIN sollte man sich stets merken, da die Nutzung der Kreditkarte andernfalls hinfällig ist.

  • Was versteht man unter einer American Express Karte?

    Die American Express Europe S.A. mit einer Zweigniederlassung in Frankfurt am Main gibt in Deutschland sogenannte Charge Cards aus, die allgemein auch unter dem Namen Kreditkarte bekannt sind. Charge Card bedeutet dabei nichts anderes, als dass die Summe aller im Vormonat getätigten Umsätze monatlich abgerechnet wird. Der Gesamtsaldo wird dann dem Karteninhaber in Rechnung gestellt, sodass das Kartenkonto monatlich vollständig vom Karteninhaber ausgeglichen wird.

  • Welche Vorteile bringt eine solche American Express Karte mit sich?

    Hervorstechend ist vor allem der direkte Kontakt zum Unternehmen, da anders als in den meisten Fällen keine Bank als Vermittler zwischengeschaltet ist. Auch Vielreisende profitieren mittels der zahlreichen Services wie etwa diversen Reiseversicherungen und dem lukrativen Bonusprogramm von einer American Express Karte.

  • American Express Gold

  • Handelt es sich bei der American Express Gold eigentlich um eine Kreditkarte?

    Mit der American Express Gold können Kunden sämtliche Bezahlvorgänge abwickeln. In diesem Sinne handelt es sich also um eine Kreditkarte. Einzige Bedingung ist, dass der verkaufende Händler die American Express Gold auch als Zahlungsmittel akzeptiert.

  • Was braucht man zur Beantragung einer Zusatzkarte?

    Wer eine Zusatzkarte beantragen möchte, muss American Express lediglich wenige persönliche Angaben wie etwa den Vor- und Nachnamen sowie die E-Mail-Adresse übermitteln. Darüber hinaus braucht das Unternehmen die Kartennummer des Hauptkarteninhabers. Eine Identifizierung des potenziellen Zusatzkarteninhabers ist ebenfalls unerlässlich.

  • Was ist die persönliche PIN und wofür braucht man sie?

    Die persönliche PIN besteht aus insgesamt vier Ziffern und ist unter anderem für die künftigen Kartenzahlungen sowie die Abhebung von Bargeld am Automaten unabdingbar. Im Onlineantrag lässt sich die vierstellige PIN selbst zusammenstellen und nochmals bestätigen. Die persönliche PIN sollte man sich stets merken, da die Nutzung der Kreditkarte andernfalls hinfällig ist.

  • Wozu werden die finanziellen Angaben wie die Monatseinkünfte herangezogen?

    Details zu finanziellen Angelegenheiten braucht American Express einzig und allein dazu, die finanzielle Situation des Antragstellers zu überprüfen und den Onlineantrag anschließend genehmigen zu können. Selbstverständlich werden die gemachten Angaben hochvertraulich behandelt und an keinen Dritten weitergeleitet.

  • Bank

  • Muss ich mich bei der Einlagensicherung registrieren?

    Nein. Die Einlagensicherung ist ein gesetzlich vorgeschriebenes Sicherungssystem, an dem alle Banken in Deutschland beteiligt sind. Sie greift automatisch, sobald eine Bank insolvent wird.

  • Sind meine Ersparnisse auf einer Deutschen Bank sicher?

    Ja. Einlagen auf deutschen Banken sind durch die Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro pro Kunde geschützt – auch wenn die Bank insolvent gehen sollte.

  • Wie lange dauert es, bis ich mein Geld zurückbekomme?

    In der Regel werden Einlagen innerhalb einer Woche ausgezahlt. Allerdings kann es in Einzelfällen auch länger dauern.

  • Baufinanzierung

  • Sind die Zinsen innerhalb der Baufinanzierung garantiert?

    Es kommt darauf an, ob Sie sich für einen Baukredit mit einem variablen Zins oder für ein Immobiliendarlehen mit Zinsfestschreibung entscheiden. Beim variabel verzinslichen Darlehen kann die Bank den Zinssatz jederzeit anpassen. Bei der Zinsfestschreibung hingegen sind die Bauzinsen tatsächlich garantiert und zwar solange, bis die entsprechende Vereinbarung ausläuft. Übliche Zinsfestschreibungen haben ein Zeitraum zwischen 5 und 20 Jahren.

  • Sollte ich in der Baufinanzierung eine Restschuldversicherung abschließen?

    Manche Banken bieten ihren Kunden zur Immobilienfinanzierung den Abschluss einer Restkreditversicherung an, häufig auch als Restschuldversicherung oder Kreditversicherung bezeichnet. Diese Versicherung übernimmt unter bestimmten Voraussetzungen die noch offenen Raten, falls Sie zum Beispiel arbeitslos, berufsunfähig werden oder sterben. Haben Sie sich noch nicht anderweitig abgesichert, zum Beispiel durch eine Risikolebensversicherung, kann die Kreditversicherung durchaus sinnvoll sein.

  • Was kostet eine Baufinanzierung?

    Diese Frage lässt sich nicht pauschal nicht beantworten. Die Kosten einer Baufinanzierung werden im Wesentlichen durch den Zinssatz bestimmt, die Sie für den Immobilienkredit zahlen müssen. Dieser wiederum hängt von einigen Faktoren ab, beispielsweise von Ihrer Bonität, der Eigenkapitalquote und der Kreditsumme. Ende 2022 zahlen Sie zum Beispiel im Durchschnitt für einen Immobilienkredit einen Zins von etwa 3,5 Prozent.

  • Welche Sicherheiten brauche ich bei einer Immobilienfinanzierung?

    Nahezu alle Banken wollen für den Immobilienkredit eine Sicherheit haben, bei der es sich fast ausnahmslos um eine Grundschuld handelt. Diese wird ins Grundbuch eingetragen, selbstverständlich zu Gunsten der Bank. Mitunter werden zusätzliche Sicherheiten gefordert, zu denen beispielsweise die Abtretung von Forderungen oder auch die Verpfändung von Wertpapieren gehören kann.

  • Wer hoch sollte die Tilgung des Baukredites sein?

    Die Tilgung ist ebenfalls eine individuelle Entscheidung und hängt davon ab, wie stark Ihre finanziellen Leistungskraft ist. Experten raten dazu, dass sich der Tilgungssatz zwischen mindestens zwei und bis zu fünf Prozent bewegen sollte. In Kombination mit dem zu zahlenden Zinssatz sollten Sie darauf achten, dass die monatliche Kreditrate für Sie gut tragbar ist und Sie dementsprechend die Tilgungsrate wählen, die ebenfalls für Sie gut zu tragen ist.

  • Wie lange läuft die Baufinanzierung?

    Wie lange die Baufinanzierung läuft, hängt natürlich im Wesentlichen davon ab, welchen Zinssatz Sie zahlen, wie hoch die Tilgung ist und welche Darlehensrate sich daraus ergibt. Die durchschnittlichen Laufzeiten eines Immobilienkredites liegen bei 25 bis 35 Jahren. Je höher der gewählte Tilgungssatz ist, desto schneller ist der Immobilienkredit natürlich abbezahlt. Wenn Sie sich zum Beispiel für einen Tilgungskredit mit einer Tilgung von fünf Prozent entscheiden, wissen Sie genau, dass Sie in 20 Jahren schuldenfrei sein werden.

  • Bausparen

  • Darf ich mehrere Bausparverträge haben?

    Da es sich beim Bausparvertrag um ein Anlage- und Kreditprodukt handelt, dürfen Sie selbstverständlich auch mehr als einen Bausparvertrag abschließen. Häufig ist das sogar sinnvoll, denn zum Beispiel beim Hausbau wird oft in Teilen neues Kapital benötigt. Sie könnten also durch mehrere Bausparverträge eine Staffelung nutzen, sodass beispielsweise pro Jahr ein anderer Bausparvertrag fällig wird und Sie das entsprechende Bauspardarlehen erhalten.

  • Kann ich den Bausparvertrag vorzeitig kündigen?

    Das Bausparen ist durchaus flexibler als sein Ruf bei manchen Kunden ist. Das zeigt sich auch daran, dass Sie den Bausparvertrag jederzeit kündigen können, allerdings ist in der Regel eine dreimonatige Frist einzuhalten. Nach Ablauf der Kündigung wird Ihnen das angesammelte Guthaben ausgezahlt, also Ihre Einzahlungen nebst eines Guthabenzinses und eines eventuellen Bonus.

  • Lohnt sich der Bausparvertrag als reiner Sparvertrag?

    Auf jeden Fall ist diese Frage mit nein zu beantworten, wenn sich die Kapitalmarktzinsen auf einem relativ geringen Niveau befinden. Dann erhalten Sie nur einen geringen Guthabenzins beim Bausparen, sodass es am Markt deutlich lohnenswerte Alternativen gibt, wenn es lediglich um einen Sparvertrag geht. Zu nennen sind hier zum Beispiel Fondssparpläne oder auch der Aktiensparplan.

  • Welche Bausparsumme ist beim Bausparvertrag üblich?

    Welche Bausparsumme für Sie die passende ist, hängt natürlich vor allem davon ab, was Sie mit dem Bausparvertrag vorhaben und welchen Anteil er an einer späteren Immobilienfinanzierung haben soll. Selbstverständlich gibt es dennoch eine durchschnittliche Bausparsumme, die sich im Bereich zwischen 40.000 und 100.000 Euro bewegt.

  • Welche Förderungen gibt es beim Bausparen?

    Es gibt einige Förderungen, die Sie eventuell beim Bausparen nutzen können, aber nicht zwangsläufig erhalten. Der Grund ist, dass zwei staatliche Förderungen von der Höhe Ihres Einkommens abhängig sind, nämlich zum einen die Arbeitnehmersparzulage und zum anderen die Wohnungsbauprämie. Die Riester-Förderung allerdings erhalten Sie unabhängig von der Einkommenshöhe, Sie müssen dann lediglich in die gesetzliche Rentenkasse einzahlen.

  • Wer kann einen Bausparvertrag abschließen?

    Grundsätzlich hat jeder Kunde die Möglichkeit, bei der Bausparkasse oder bei einer Bank einen Bausparvertrag abzuschließen. Lediglich eine Einschränkung gibt es, nämlich das Minderjährige die Zustimmung ihrer gesetzlichen Vertreter, also für gewöhnlich der Eltern, benötigen. Da es beim Bausparen nicht um die Bonität des Kunden geht, zumindest nicht während der Ansparphase, gibt es im Hinblick auf den Kreis der Personen, die einen Bausparvertrag abschließen können, keine Einschränkungen.

  • Wie lange läuft ein Bausparvertrag?

    Die Länge der Laufzeit hängt beim Bausparen von mehreren Faktoren ab. Zunächst kommt es darauf an, innerhalb welcher Zeit Sie es schaffen, den Mindestbetrag anzusparen. Dann ist es eine weitere Frage, ob Sie den Bausparvertrag vorzeitig beenden oder in die Darlehensphase gehen. Insgesamt haben Bausparverträge durchaus nicht selten Laufzeiten zwischen 10 und 20 Jahren, unter der Voraussetzung, dass das Bauspardarlehen ausgezahlt wird.

  • Bison

  • Gibt es eine Webversion der Bison App?

    Ja, mittlerweile können Sie Bison auch am Desktop nutzen. Die Webversion der Bison App unterstützt ebenfalls alle Funktionen der mobilen Anwendung.

  • Kann man Bison in der Schweiz oder in Österreich nutzen?

    Nein, zum aktuellen Zeitpunkt können Sie Bison nur aus Deutschland nutzen. Wenn Sie in Österreich oder der Schweiz leben, müssen Sie auf andere Anbieter wie Bitvavo oder eToro ausweichen.

  • Was passiert, wenn mein Bison-Konto nicht ausreichend gedeckt ist?

    Ihr Guthaben bei Bison hat keinen Einfluss auf Ihr Konto, solange Sie keinen Sparplan eingerichtet haben. Sollten Sie einen aktiven Krypto-Sparplan haben, wird dieser nicht ausgeführt, wenn Sie nicht über ausreichend Guthaben auf dem Verrechnungskonto verfügen. Ihr Krypto-Sparplan bei Bison wird allerdings nicht gelöscht. Stattdessen wird dieser im nächsten vorgesehenen Zyklus wieder ausgeführt.

  • Bitvavo

  • Bietet Bitvavo Sparpläne an?

    Nein, bisher bietet Bitvavo keine Krypto-Sparpläne an. Wenn Sie dennoch langfristig orientiert und regelmäßig in Kryptowährungen investieren wollen, müssen Sie die Trades also regelmäßig manuell ausführen. Das geht bei anderen Handelsplattformen deutlich einfacher.

  • Wie kann ich meine Kryptowährungen bei Bitvavo abheben?

    Bevor Sie Ihre Kryptowährungen von Bitvavo an Ihre eigene Wallet transferieren können, müssen Sie die Wallet eintragen und validieren. Das ist zwar etwas umständlich, dient aber Ihrer Sicherheit.

  • BSDEX

  • Gibt es eine BSDEX-App?

    Ja. War die BSDEX zunächst nur als Webversion nutzbar, gibt es mittlerweile auch eine App. Diese haben wir in unserem BSDEX Test als sehr übersichtlich empfunden, weswegen wir sie als ideal für Einsteiger und fortgeschrittene Investoren ansehen.

  • Kann ich bei der BSDEX einen Krypto-Sparplan erstellen?

    Nein, bisher bietet die BSDEX keine Sparplan-Funktion an. Die Handelsplattform hat bereits angekündigt, eine solche Funktion einführen zu wollen. Einen genauen Starttermin gibt es allerdings nicht.

  • bunq

  • Erhalte ich bei bunq Zinsen?

    Ja, für Guthaben bis 100.000 Euro erhalten Sie bei bunq Zinsen. Die Zinsen werden dabei monatlich ausgeschüttet. Die aktuellen Konditionen finden Sie auf der Website.

  • Ist mein Geld bei bunq sicher?

    Durch die gesetzliche Einlagensicherung ist Ihr Guthaben bis 100.000 Euro wie bei anderen Banken durch den Staat gesichert. Das bedeutet, dass im Fall einer bunq Insolvenz der Staat die Kundeneinlagen bis 100.000 Euro pro Konto ersetzen würde.

  • Kann ich bunq mit Google und Apple Pay verbinden?

    Ja, Sie können Ihre bunq Karten jederzeit mit Google und Apple Pay verbinden und so jederzeit direkt mit Ihrem Smartphone zahlen. Beachten Sie allerdings, dass die Funktion nur in den kostenpflichtigen Girokonten ab 2,99 Euro pro Monat verfügbar ist.

  • Vergibt bunq Kredite – zum Beispiel einen Dispo?

    Nein, bunq vergibt keinerlei Kredite. Daher ist es auch nicht möglich, das Girokonto bei bunq durch einen Dispo- oder Rahmenkredit zu überziehen.

  • Welche Bank steht hinter bunq?

    Bunq hat eine eigene Banklizenz und ist daher nicht auf eine Bank im Hintergrund angewiesen. Dadurch kann bunq zahlreiche Funktionen deutlich flexibler und unabhängiger anbieten als andere Neobanken.

  • Capital.com

  • Wie sind die Capital.com Handelszeiten?

    Die Handelszeiten bei Capital.com sind vom Markt der jeweiligen Anlage abhängig. Da Capital.com viele verschiedene Assets anbietet, ist der Handel insgesamt rund um die Uhr möglich.

    Im Gegensatz zu anderen Brokern ermöglicht Capital.com allerdings den Handel mit Krypto CFDs nicht durchgehend. Sonntags sind Krypto CFDs beispielsweise nur zwischen 22:05 und 00:00 Uhr handelbar. Während es zwischen Montag und Freitag nur eine fünfminütige Unterbrechung zwischen 22:00 und 22:05 gibt, ist der Handel samstags nur zwischen 00:00 und 06:00 Uhr sowie zwischen 08:00 und 22:00 möglich.

  • Wie verdient Capital.com Geld?

    Capital.com berechnet keine direkten Gebühren. Stattdessen gibt es stets eine kleine Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis bei den Anlagen auf der Plattform. Das ist der sogenannte Spread. Damit finanziert sich Capital.com.

  • Day Trading

  • Ist Day Trading illegal?

    Nein, Day Trading ist nicht illegal. Allerdings sollten sich Anleger gut über die Risiken informieren, bevor sie mit dem sogenannten Kurzfristhandel beginnen.

  • Kann man vom Day Trading leben?

    Ja, es ist möglich, vom Day Trading zu leben. Allerdings ist es nicht einfach und erfordert viel Disziplin und Durchhaltevermögen. Zudem sollte man immer klein anfangen, da der Kurzfristhandel extrem risikoreich ist. 

  • Was ist die beste Strategie für Day Trading?

    Die beste Strategie für Day Trading ist die, die zu Ihrer Persönlichkeit und Ihrem Trading Stil passt. Es gibt keine allgemeingültige Strategie, die für alle Händler geeignet ist.

  • Wie hoch ist das Risiko beim Day Trading?

    Das Risiko ist beim Day Trading sehr hoch. Allerdings können die Risiken mit der richtigen Strategie minimiert werden. Allerdings setzt diese Art des Handelns mit Finanzprodukten immer Erfahrung und viel Übung voraus.

  • Wie sinnvoll ist Day Trading?

    Daytrading ist sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Händler geeignet. Allerdings sollten sich unerfahrene Anleger gut über die Risiken informieren, bevor sie mit dem Daytrading beginnen.

  • Wie viel Geld sollte man fürs Day Trading einzahlen?

    Die Einzahlung sollte nur so hoch sein, wie Sie es sich leisten können, zu verlieren. Wenn Sie unerfahren sind, sollten Sie nicht mehr als 1.000 Euro einzahlen.

  • ETF

  • In welche ETFs sollte man investieren?

    Um das Risiko so gering wie möglich zu halten, sollten Sie in weltweit ausgerichtete ETFs investieren. Dadurch diversifizieren Sie das Risiko Ihrer Investition enorm. Zudem wächst die Weltwirtschaft seit Jahrzehnten kontinuierlich.

  • Wie viele sollte man monatlich in ETFs investieren?

    Wie viel Sie monatlich in einen ETF investieren sollten, hängt von Ihrer finanziellen Gesamtsituation ab. Wenn Sie monatlich nur wenig Kapital zur Verfügung haben, sollten Sie allerdings nicht den Gedanken haben, dass kleine Investitionen nicht sinnvoll wären. Wichtiger als das Startkapital ist der langfristige Anlagehorizont. In der Regel ist es ideal, wenn Sie es schaffen, rund 10 bis 20 Prozent Ihres monatlichen Einkommens anzulegen.

  • ETF Sparplan Test

  • Warum sollte ein ETF-Anbieter Test unbedingt unabhängig sein?

    Im Grunde ist es bei jedem Test eine zwingende Voraussetzung dafür, dass der Leser sich ein rein objektives Bild machen kann, dass der Test unabhängig durchgeführt wurde. Das ist entsprechend auch bei einem ETF-Anbieter Test von wesentlicher Bedeutung. Wäre der Test nicht unabhängig, würden man womöglich einen oder mehrere ETF-Anbieter favorisieren, was jedoch das Testergebnis letztendlich verfälschen würde.

  • Was sind die Unterschiede zwischen einem Anbieter Test für ETF-Sparpläne und einem ETF Vergleich?

    Wenn wir von einem Anbieter Test für ETF-Sparpläne sprechen, dann ist damit gemeint, dass wir das Angebot zahlreicher Banken und Broker näher unter die Lupe nehmen. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf den Bereich der Indexfonds gelegt. Sie erfahren also zum Beispiel, wie viele Sparpläne der jeweilige Broker oder die Bank im Angebot haben, welche ETFs gehandelt werden und unter welchen Konditionen. Bei einem Vergleich hingegen geht es im Wesentlichen darum, die zahlreichen, am Markt angebotenen Indexfonds gegenüberzustellen. Sie erfahren dann entsprechend nichts zu Banken und Brokern, sondern lediglich über die Eigenschaften der einzelnen ETFs.

  • Wie viele Anbieter Tests sollte ich lesen?

    Diese Frage lässt sich nur sehr individuell beantworten, denn es kommt im Wesentlichen darauf an, wie viel Zeit Sie investieren möchten, um den zu Ihnen perfekt passenden Anbieter zu. Für gewöhnlich ist es bereits eine gute Entscheidungshilfe, wenn Sie sich zum Beispiel die Tests von vier bis fünf Anbietern durchlesen. Natürlich können Sie vorab bereits eine Vorauswahl treffen, nämlich indem Sie einen Banken- und Brokervergleich durchführen.

  • ETFs Test

  •  Welche ETFs werden in einen Test einbezogen?

    Natürlich ist es nicht möglich, sämtliche, am Markt vertretene ETFs zu vergleichen, denn es gibt mittlerweile mehrere Hundert Indexfonds. Umso wichtiger ist es, dass Sie eine gute Auswahl zwischen unterschiedlichen ETFs haben, zwischen denen Sie sich passend zu Ihrer Anlagestrategie und Ihrem Anlagetyp anschießend entscheiden können. Das gilt natürlich ebenfalls für die Anbieter in diesem Bereich, also für die entsprechenden Emittenten der Indexfonds.

  • Warum sollte der ETF Test unabhängig sein?

    Die Unabhängigkeit eines Vergleichs ist immer wichtig, ganz egal, ob es sich um ETFs oder um andere Finanzprodukte handelt. Für Sie als Anleger und Sparer ist es wichtig, dass die Daten zum jeweiligen ETF aktuell sind und nicht nur die Vorzüge hervorgehoben werden, sondern ebenso auf mögliche Nachteile eingegangen wird. Nur wenn Sie Kosten, Vor- und Nachteile kennen, können Sie sich auf einer soliden Basis für oder gegen einzelne Indexfonds entscheiden.

  • Welche Informationen sollte ein guter ETF Test beinhalten?

    Ein guter ETF Vergleich sollte unbedingt einige Informationen enthalten. Dazu gehört zum Beispiel, wer der Emittent des Indexfonds ist, ob es sich um physisch replizierende oder synthetische ETFs handelt und welche Art von Index die Grundlage bildet, beispielsweise ein Branchenindex. Im optimalen Fall werden neben den Kosten auch die historischen Wertentwicklungen der entsprechenden Fondsanteile genannt.

  • eToro

  • Führt eToro die Steuern automatisch ab?

    Nein, eToro führt die Steuern nicht automatisch ab. Das gilt für Gewinne aus dem Handel mit Aktien ebenso wie für den Handel mit Kryptowährungen oder CFDs. Das liegt daran, dass es sich bei eToro nicht um einen deutschen Anbieter handelt.

  • Ist eToro gefährlich?

    Wenn Sie bei eToro handeln, gehen Sie ein Risiko ein. Das liegt allerdings nicht daran, dass eToro gefährlich ist, sondern dass eben CFDs ein hohes Risiko bergen. Bei CFDs müssen Sie sich in Deutschland jedoch keine Sorgen machen, was eine Nachschusspflicht angeht. Sie können bei eToro als deutscher Nutzer also nicht mehr verlieren, als Sie einsetzen. Das sagt auch eToro auf der eigenen Webseite.

  • Kann man bei eToro auf Euro umstellen?

    Sie können bei eToro die angezeigte Währung ändern. Das heißt, Sie können sich alle Kurse und Ihr Portfolio damit in Euro anzeigen lassen. Allerdings ist Ihr Kapital bei eToro stets in US-Dollar. Das bedeutet, dass Sie weiterhin das Wechselkursrisiko tragen, auch wenn Sie sich den Euro-Kurs anzeigen lassen.

  • Wer steckt hinter eToro?

    Hinter eToro stecken die beiden Brüder Yoni Assia und Ronen Assia sowie David Ring. Sie gründeten eToro im Jahr 2007 in Tel Aviv (Israel) und sind bis heute für die Leitung des Unternehmens verantwortlich.

  • Wie kann ich bei eToro Bitcoin verkaufen?

    Wenn Sie Bitcoins gekauft haben, können Sie diese bei eToro verkaufen. Das geht allerdings nur dann, wenn Sie die Kryptowährung bei eToro gekauft und nicht an die eToro Wallet gesendet haben. Um Bitcoin bei eToro zu verkaufen, müssen Sie eine zuvor geöffnete “Bitcoin kaufen”-Position schließen. Dafür müssen Sie Ihr aktuelles Portfolio öffnen.

    Wählen Sie stattdessen “Bitcoin verkaufen” aus, eröffnen Sie eine Short-Position auf den Bitcoin-Kurs per CFD. Sie wetten also auf einen fallenden Bitcoin-Kurs und verlieren Geld, wenn der Bitcoin-Kurs dann steigen sollte.

  • Wie sind die eToro Handelszeiten?

    Bei eToro können Sie rund um die Uhr traden. Allerdings kommt es je nach Handelsobjekt auf die regulären Handelszeiten an.

  • Festgeld

  • Festgeld Steuern: Wie muss ich die Zinsen von einem Festgeldkonto versteuern?

    Bei den Zinseinnahmen durch ein Festgeldkonto handelt es sich um Kapitaleinkünfte. Daher müssen Sie in diesem Fall die Kapitalertragssteuer von 25 Prozent zuzüglich Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer zahlen. Wie bei Aktien können Sie hier Ihren Freibetrag von 801 Euro (bzw. 1.602 Euro bei Paaren) geltend machen. Ab 2023 steigt der Freibetrag auf 1.000 respektive 2.000 Euro.

  • Kann man Geld von einem Festgeldkonto vorzeitig auszahlen?

    Grundsätzlich ist es nicht möglich, vorzeitig über das Geld auf dem Festgeldkonto zu verfügen. Sollte es wider Erwarten dazu kommen, dass Sie das Geld benötigen, könnte die Bank Ihnen unter Umständen eine vorzeitige Kündigung gewähren. In solch einem Fall fallen allerdings Strafzinsen an. Zudem kann es sein, dass Sie die eigentlichen Zinsen nicht erhalten. Umso wichtiger ist es, sich im Vorfeld ausführlich damit zu beschäftigen, ob das eingezahlte Kapital wirklich nicht benötigt wird.

  • Wann ist ein Festgeldkonto sinnvoll?

    Ein Festgeldkonto ist dann sinnvoll, wenn Sie für die Ergänzung Ihrer Geldanlagen einen bestimmten Betrag für einen kurzfristigen Zeitraum sicher anlegen wollen. So können sich Festgeldkonten mit einer Laufzeit von bis zu 2 Jahren durchaus lohnen, wenn Sie sich sicher sind, dass Sie das Geld in diesem Zeitraum zwar nicht benötigen werden, allerdings auch nicht das Risiko eingehen können, es zu investieren.

  • Was ist der Unterschied zwischen einem Sparbuch und einem Festgeldkonto?

    Der große Unterschied zwischen einem Sparbuch und einem Festgeldkonto ergibt sich in der Laufzeit. Ein Sparbuch läuft selbst auf unbestimmte Zeit. Zudem können Sie bei einem Festgeldkonto keine monatlichen Einzahlungen vornehmen – bei einem Sparbuch hingegen schon.

  • Wie hoch sind die Zinsen für ein Festgeldkonto?

    Die Höhe der Zinsen für ein Festgeldkonto ist abhängig von der aktuellen Marktlage und vor allem der gewählten Anlagedauer. Bei einer Anlagedauer von weniger als einem Jahr, belaufen sich die Zinsen aktuell auf rund 0,5 Prozent. Wenn Sie sich hingegen dazu entscheiden, das Geld für 5 bis 10 Jahre anzulegen, gibt es Festgeldangebote mit einem Zinssatz von rund 2 Prozent und mehr.

  • Finanzen

  • Lohnt sich ein Tagesgeldkonto noch?

    Ein Tagesgeldkonto ist an sich zwar flexibel, allerdings bringt es kaum noch nennenswerte Zinsen. Im Vergleich zu einem einfachen Girokonto kann es sich dennoch lohnen.

  • Sollte ich in Aktien investieren?

    In der Vergangenheit hat sich der Aktienmarkt als sehr lohnenswert erwiesen. Eine wichtige Voraussetzung hierfür war jedoch, dass Sie langfristig investiert haben. Wer mit Aktien in ein bis zwei Jahren reich werden will, wird sehr oft hohe Verluste erleiden. Es kann durchaus sein, dass die ersten Investitionen an einem Hochpunkt getätigt werden. Daher sollten Sie stets nur geringe Summen investieren und dabei langfristig mit Sparplänen am Finanzmarkt agieren.

  • Wie kriege ich meinen Finanzen in den Griff?

    Es ist wichtig, dass Sie sich einen Überblick über Ihre Einnahmen und Ausgaben verschaffen. Während sich an den Einnahmen oftmals nicht schnell etwas verändern lässt, sieht das bei den Ausgaben anders aus. Zu teurer oder unnötige Versicherungen, regelmäßiges Essen in teuren Restaurants oder kurze Strecken mit dem Auto sind oft schnell zu vermeiden. So können Sie Kosten einsparen und dieses unter Umständen investieren. Empfehlenswert ist zudem die Führung eines Haushaltsbuches, um auch alle Kosten des Alltags zusammenzufassen und dahingehend zu optimieren.

  • finanzen.net ZERO

  • Kann ich bei finanzen.net ZERO Kryptowährungen kaufen?

    Ja, bei finanzen.net ZERO können Sie in echte Kryptowährungen investieren. Aktuell bietet finanzen.net ZERO über 20 verschiedene Kryptowährungen. Allerdings können Sie diese aktuell nach dem Kauf noch nicht an eine eigene Wallet transferieren.

  • Sind ETFs bei finanzen.net ZERO kostenlos?

    Sämtliche ETF-Sparpläne bei finanzen.net ZERO sind kostenlos. Sie können ab 25 Euro zwischen mehr als 1.000 ETFs wählen und damit langfristig orientiert investieren.

  • flatex

  • Kann ich bei flatex Kryptowährungen kaufen?

    Wenn Sie bei flatex Kryptowährungen kaufen wollen, können Sie bisher leider nur auf sogenannte Krypto-ETNs zurückgreifen. Hierbei handelt es sich um Schuldverschreibungen. Bei physisch gedeckten Krypto-ETNs können Sie jedoch auch eine Auszahlung der Kryptowährungen an eine eigene Wallet-Adresse beantragen. Im Insolvenz-Fall des Emittenten kann es jedoch mit einem Totalverlust enden.

  • Sind ETFs bei flatex kostenlos?

    Wenn Sie einen ETF Sparplan bei flatex einrichten, ist das für Sie komplett kostenlos. Sollten Sie hingegen einen ETF-Einzelkauf tätigen wollen, fällt eine Ordergebühr von 5,90 Euro an. Fremdspesen könnten in diesem Fall noch auf die Kosten hinzukommen.

  • Was ist flatex Next?

    flatex Next ist eine App des Brokers, mit der flatex die Börse für jedermann zugänglich machen möchte. Die Benutzeroberfläche bei flatex Next ist daher besonders übersichtlich aufgebaut.

  • Forward-Darlehen

  • Wann ist die Aufnahme eines Forward-Darlehens sinnvoll?

    Der Abschluss eines Forward-Darlehens ist insbesondere dann sinnvoll, wenn sich die Kapitalmarktzinsen, insbesondere der Bauzinsen, auf einem relativ geringen Niveau befinden. Aber auch dann, wenn Experten von steigenden Zinsen in den nächsten Monaten und Jahren ausgehen, ist der Abschluss eines Forward-Darlehens sicherlich häufig die beste Option.

  • Wann wird das Forward-Darlehen ausgezahlt?

    Auf der einen Seite nehmen Sie das Forward-Darlehen zwar in der Gegenwart auf, indem Sie den Kreditvertrag abschließen. Auf der anderen Seite findet die eigentliche Auszahlung der Darlehenssumme erst in der Zukunft statt. Wann das ist, hängt davon ab, was Sie vertraglich vereinbart haben. Für gewöhnlich wird das Forward-Darlehen dann ausgezahlt, wenn Ihre bisherige Zinsfestschreibung abläuft.

  • Was kostet mich ein Forward-Darlehen?

    Zunächst einmal ist auf das Forward-Darlehen mit den typischen Kosten versehen, die Sie auch beim gewöhnlichen Immobilienkredit haben, nämlich den zu zahlenden Kreditzinsen. Hinzu kommt beim Forwardkredit noch ein Zinsaufschlag, der sich meistens auf 0,25 bis 0,3 Prozent pro Jahr beläuft.

  • Welche Laufzeiten hat das Forward-Darlehen?

    Beim Forward-Darlehen haben Sie die gleichen Laufzeiten, die Sie auch bei klassischen Immobiliendarlehen finden. Allerdings ist die durchschnittliche Laufzeit von Forwardkrediten deshalb geringer, weil sie im Rahmen einer Anschlussfinanzierung eingesetzt werden und dann natürlich die Restschuld oft deutlich geringer als die ursprüngliche Darlehensschuld ist. Deshalb haben Forward-Darlehen im Schnitt eine Laufzeit zwischen 5 und 15 Jahren.

  • Welche Sicherheit verlangt die Bank bei einem Forward-Darlehen?

    Ein Forward-Darlehen wird für gewöhnlich mit einer Grundschuld abgesichert. Nur bei einer relativ geringen Restschuld, die sich im Bereich zwischen 20.000 und 50.000 Euro bewegt, verzichten manche Banken zumindest auf die Grundschuldeintragung.

  • Wer erhält einen Forwardkredit?

    Natürlich beurteilen die Banken auch vor der Vergabe eines Forwardkredites, ob der Kreditsuchende eine ausreichende Bonität hat. Hier werden im Prinzip die gleichen Maßstäbe wie bei einer Erstfinanzierung mit einem gewöhnlichen Immobiliendarlehen angesetzt. Das bedeutet, dass Sie keine negativen Einträge in der Schufa haben dürfen, ein regelmäßiges Einkommen vorweisen können und manchmal ist sogar eine gewisse Eigenkapitalquote notwendig, damit das Forward-Darlehen genehmigt wird.

  • Wozu brauche ich ein Forward-Darlehen?

    Das Forward-Darlehen gibt Ihnen Zinssicherheit für die Anschlussfinanzierung, die vielleicht erst in zwei oder drei Jahren ansteht. Sie sichern sich also mit dem Forwardkredit die Zinsen der Gegenwart für die Zukunft und müssen deshalb kein späteres Zinsrisiko mehr befürchten.

  • Geschäftskonto

  • Darf ich mein Geschäftskonto für private Ausgaben benutzen?

    Wenn Ihnen eine Bank ein Geschäftskonto zur Verfügung stellt, ist dies in erster Linie für diese Zwecke vorgesehen. In der Regel stellt es kein Problem dar, wenn Sie Ihr Geschäftskonto in einem kleinen Umfang auch für private Zwecke nutzen. Ihre Bank könnte Sie dabei stark einschränken.

  • Darf ich mein privates Girokonto für geschäftliche Zwecke nutzen?

    Bei Kapitalgesellschaften ist dies nicht erlaubt. Anders sieht es aus, wenn Sie beispielsweise als Einzelunternehmer selbstständig oder Freiberufler sind. In diesen Fällen benötigen Sie kein zusätzliches Geschäftskonto – zumindest rechtlich. Viele Banken gestatten es allerdings nicht, dass Sie Ihr privates Girokonto im größeren Umfang für geschäftliche Zwecke nutzen. Organisatorisch und auch für das Finanzamt empfiehlt es sich ohnehin nicht, Privates und Geschäftliches auf einem Konto zu vermischen.

  • Kann eine Bank ein Geschäftskonto verweigern?

    Das ist grundsätzlich möglich. Sollten Sie beispielsweise eine Limited (Ltd.) gründen, werden die meisten klassischen Banken ein Geschäftskonto in Deutschland ablehnen.

  • Sind Einlagen auf einem Geschäftskonto durch die Einlagensicherung geschützt?

    Ja, die Einlagensicherung für Guthaben bis 100.000 Euro gilt sowohl für Privat- als auch für Firmenkunden. Sollte es zu einer Bankenpleite kommen, greift damit der jeweilige Staat ein. Ein Restrisiko besteht dadurch, dass auch der Staat zahlungsunfähig werden könnte.

  • Gewinn- und Verlustrechnung

  • Was ist der Unterschied zwischen einer Gewinn- und Verlustrechnung und einer Erfolgsrechnung?

    Die Begriffe “Gewinn- und Verlustrechnung” und “Erfolgsrechnung” werden oft synonym verwendet. Es gibt jedoch einen kleinen Unterschied zwischen den beiden Begriffen. Eine Gewinn- und Verlustrechnung konzentriert sich auf die Leistung eines Unternehmens über einen bestimmten Zeitspanne. Eine Erfolgsrechnung hingegen konzentriert sich auf die Rentabilität eines Unternehmens.

  • Wie mache ich eine Gewinn- und Verlustrechnung?

    Auf diese Frage gibt es keine pauschale Antwort, denn die Art und Weise, wie eine Gewinn- und Verlustrechnung erstellt wird, hängt von den Rechnungslegungsstandards ab, die ein Unternehmen verwendet. In den meisten Gewinn- und Verlustrechnungen werden jedoch die Einnahmen aus Verkäufen abzüglich der Kosten der verkauften Waren und der betrieblichen Aufwendungen ausgewiesen. Nicht-operative Posten, wie z.B. Zinsaufwendungen oder Gewinne aus der Veräußerung von Vermögenswerten, sind in der Regel ebenfalls enthalten.

  • Girokonto Test

  • Wie erkenne ich einen unabhängigen und objektiven Girokonten Test?

    Es gibt durchaus einige Anzeichen, die dafür sprechen, dass es sich um einen unabhängigen und objektiven Girokonto Test handelt. Werden zum Beispiel zum Anbieter ausschließlich Vorteile erwähnt, jedoch gibt es im Testbericht anscheinend keinerlei Nachteile, deutet dass wir darauf hin, dass der Test nicht unbedingt objektiv und neutral ist. Werden demgegenüber auch Risiken, Schwächen beim Angebot und mögliche Nachteile genannt, können Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass es sich tatsächlich um einen unabhängigen und damit auch für Sie wertvollen Test des jeweiligen Girokontos handelt.

  • Wie viele Girokonto im Test sollte ich mir anschauen?

    Eine durchaus interessante Frage ist, wie viele Girokonto Tests Sie eigentlich als Basis für Entscheidung betrachten sollten, welches Girokonto Sie letztendlich wählen. Selbstverständlich können Sie sich nicht Test zu jedem Anbieter ansehen, denn nimmt man die einzelnen Volks- und Raiffeisenbanken sowie Sparkassen dazu, existieren in Deutschland alleine mehrere Hundert Kreditinstitute, bei denen Sie ein Girokonto eröffnen können. Daher ist es ein gutes Mittelmaß, wenn Sie sich zum Beispiel im Rahmen von fünf bis sechs Tests über interessante Anbieter informieren.

  • Worin unterscheiden sich Girokonto Test und Vergleich?

    Wenn es um ein Girokonto Vergleich geht, dann ist damit in der Regel ein reiner Kostenvergleich gemeint. Das bedeutet, dass die verschiedenen Angebote hinsichtlich der Kontoführungsgebühren und vielleicht noch der zu zahlenden Dispozinsen gegenübergestellt werden. Ein Girokonto Test hingegen ist wesentlich ausführlicher, greift eine Reihe weiterer Details auf und liefert Ihnen somit deutlich mehr Informationen. So beschäftigt sich der Girokonten Test beispielsweise mit den möglichen Zusatzkosten, den Services im Bereich Geldautomaten, Online-Banking sowie Kreditkarten, manchmal ebenfalls mit dem Kundenservice.

  • Haftpflicht

  • Brauche ich als Student eine Haftpflichtversicherung?

    Auch als Student ist eine Haftpflichtversicherung sinnvoll. Oft sind Studenten jedoch noch über die Haftpflichtversicherung der Eltern versichert. Prüfen Sie hierfür die entsprechende Versicherungspolice.

  • Gilt eine Haftpflichtversicherung für alle im Haushalt lebende Personen?

    Die meisten Haftpflichtversicherungen gelten für Ihre Familienmitglieder, sofern diese im selben Haushalt leben. Allerdings können die Bedingungen je nach Haftpflichtversicherung voneinander abweichen. Es gibt auch spezielle Familienhaftpflichtversicherungen.

  • Kann man eine Haftpflichtversicherung von der Steuer absetzen?

    Ja, eine private Haftpflichtversicherung können Sie als Sonderausgabe in der Anlage “Vorsorgeaufwand” eintragen und somit von der Steuer absetzen. Beachten Sie hierbei die Grenze für Sonderausgaben, die Sie von der Steuer absetzen können. Diese beläuft sich aktuell (Stand: September 2022) auf 1.900 Euro pro Jahr.

  • Was ist der Unterschied zwischen Privathaftpflicht und Haftpflicht?

    Viele verwenden die Begriffe synonym. Dabei ist eine Privathaftpflichtversicherung jedoch nur eine Art der Haftpflicht. Haftpflichtversicherungen können sich nämlich auf viele Bereiche beziehen. Es gibt etwa die Kfz- oder Tier-Haftpflichtversicherung.

  • Zahlt die Haftpflichtversicherung auch bei eigenem Schaden?

    Nein. Wenn Sie einen Schaden an Ihrem eigenen Eigentum verursachen, hilft Ihnen eine Haftpflichtversicherung nicht. Eine Haftpflichtversicherung dient bei Personenschaden bzw. einem Schaden an fremdem Eigentum.

  • Haftpflichtversicherung Test

  • Warum erfordert ein guter Vergleich einige Angaben?

    Bei den meisten Vergleichen der Haftpflichtversicherung ist es notwendig, dass Sie zuvor einige Angaben machen. Das ist wichtig, denn nur so können Sie eine gezielte Selektion vornehmen, welche Angebote für Sie persönlich am besten geeignet sind. Da der optimale Versicherungsschutz oft sehr individuell ist und es auf die jeweilige Situation des Vergleichenden ankommt, ist es von Vorteil, wenn durch einige Angaben dementsprechend die Angebote optimal auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sind.

  • Warum ist ein unabhängiger Test wichtig?

    Ein unabhängiger Test ist auch im Bereich Haftpflichtversicherung deshalb so wichtig, weil Sie natürlich die objektiv für Sie betrachtet beste Versicherung finden möchten. Wäre der Vergleich nicht unabhängig und somit nicht neutral, würde Ihnen stattdessen vielleicht eine Haftpflichtversicherung als bestes Vergleichsergebnis angezeigt, die jedoch gar nicht für Sie die ideale Option darstellt. Daher sollten Sie beim Test möglichst immer auf die Objektivität und Unabhängigkeit des Vergleichsanbieters achten.

  • Warum sollte ich beim Test das Kündigungsrecht beachten?

    Beim Test der Anbieter sollten Sie auch einen Blick auf das Kündigungsrecht werfen. Manche Versicherer haben zum Beispiel in den Vertragsbedingungen festgelegt, dass sie nach einem Schadensfall den Vertrag kündigen dürfen. Dies ist natürlich eher nachteilig für Verbraucher, da es immer einmal zu einem Haftpflichtschaden kommen kann. Schon allein deshalb sollten Sie beim Vergleich der Anbieter auf das Kündigungsrecht achten.

  • Haushaltsbuch

  • Was ist ein Haushaltsbuch?

    Ein Haushaltsbuch ist ein Hilfsmittel, das uns hilft, den Überblick über unsere Einnahmen und Ausgaben zu behalten. Indem wir unsere Ausgaben verfolgen, können wir sicherstellen, dass wir unser Budget einhalten und das Beste aus unserem Geld machen.

  • Wie führe ich ein Haushaltsbuch?

    Es gibt mehrere Möglichkeiten, ein Haushaltsbuch zu führen. Sie können ein Notizbuch, eine Tabellenkalkulation oder sogar eine App auf Ihrem Telefon verwenden. Das Wichtigste ist, dass Sie ein System finden, das für Sie funktioniert und an das Sie sich halten können.

  • Hausrat

  • Welche Kosten entstehen für die Hausratversicherung?

    Wie bei jeder Versicherung, so hängen auch die Kosten in Form der zu zahlenden Versicherungsprämie bei Hausratversicherung von mehreren Faktoren ab. Bestimmt wird der Jahresbeitrag vor allem durch die folgenden Komponenten:

    • Wohnort
    • Versicherungssumme
    • Wohnfläche in Quadratmetern
    • Tarif / Leistungen
    • Zusatzbausteine

    Der Wohnort spielt deshalb eine Rolle, weil es statistisch betrachtet zum Beispiel in manchen Gegenden häufiger zu Wohnungseinbrüchen als an anderen Orten kommt. Das der Beitrag auch vom gewählten Tarif und damit vom Leistungsumfang abhängt, ist selbstverständlich. Gleiches gilt für die Versicherungssumme und damit verbunden für die Anzahl an Quadratmetern als Wohnfläche. Durchschnittlich betrachtet kostet eine Hausratversicherung mit einem guten Grundschutz momentan einen Jahresbeitrag zwischen 60 und 120 Euro.

  • Wer benötigt eine Hausratversicherung?

    Vom Grundsatz her zählt die Hausratversicherung definitiv zu den empfehlenswerten Versicherungsarten in Deutschland. Der Grund besteht darin, dass die allermeisten Menschen, die in einem Haus oder einer Wohnung leben, natürlich einen umfangreicheren Hausrat besitzen. Selten liegt der Gesamtwert unterhalb von 10.000 Euro, sodass ein großer Schaden am Hausrat ein hohes, finanzielles Risiko bedeutet. Daher sollten sich grundsätzlich alle Bürger in Deutschland mit der Hausratversicherung beschäftigen, die in einer Wohnung oder in einem Haus leben.

    Das gilt sowohl für Mieter als für Eigentümer, denn Letztere benötigen natürlich neben der Wohngebäudeversicherung ebenfalls eine Hausratversicherung. Verzichtbar ist diese Versicherungsart im Prinzip nur für Menschen, die zwar in einer Wohnung oder in einem Haus leben, bei denen der Hausrat jedoch einen relativ geringen Gesamtwert hat. Dies trifft in erster Linie für die folgenden Personen zu:

    • Erste eigene Wohnung
    • WG-Bewohner und -Bewohnerinnen
    • Studenten und Studentinnen
    • Auszubildende

    Ist der Gesamtwert des Hausrates zum Beispiel niedriger als 5.000 Euro, kann die Hausratversicherung durchaus aus Kostengründen verzichtbar sein.

  • Hausratversicherung Test

  • Sind unsere Tests im Bereich Hausratversicherung unabhängig?

    Wir legen großen Wert darauf, dass alle unsere Tests unabhängig durchgeführt werden. Das bedeutet, dass wir keinen bestimmten Anbieter bevorzugen oder zum Beispiel negative Aspekte außen vor lassen. Sie profitieren demzufolge von unabhängigen und objektiven Tests. Das ist wichtig, damit Sie sich darauf verlassen können, dass Sie eben nicht nur die Pluspunkte eines Angebotes erfahren, sondern auch über eventuelle Schwächen und negative Aspekte informiert werden.

  • Warum sind beim Test der Hausratversicherungen Bedingungen und Servicebausteine besonders wichtig?

    Ein guter Test im Bereich Hausratversicherung sollte sich nicht nur mit der Versicherungsprämie und demzufolge einem Preisvergleich beschäftigen, sondern ebenfalls näher auf Zusatzbausteine und die Bedingungen eingehen. In der Hausratversicherung ist das besonders wichtig, weil zahlreiche Risiken nicht automatisch abgesichert sind, sondern durch optionale Bausteine abgedeckt werden müssen.

  • Warum sind viele Details bei den Testergebnissen empfehlenswert?

    Ein Test der Angebote im Bereich Hausratversicherung sollte sich deutlich von einem reinen Preisvergleich unterscheiden. Daher ist es wichtig, dass der Test Ihnen umfangreiche Informationen und möglichst viele Details liefern kann, anhand derer Sie auch die Anbieter miteinander vergleichen. Auf unsere Tests trifft dies zu, denn wir beschäftigen uns nicht nur mit der Versicherungsprämie, sondern beispielsweise mit den Standardleistungen, die möglichen Zusatzleistungen und den Bedingungen der Hausratversicherung.

  • Hypothek

  • Was bedeutet eine Hypothek aufs Haus?

    Wer eine Hypothek auf sein Haus aufnimmt, erhält ein Darlehen von der Bank. Als Sicherheit für das Darlehen erhält die Bank ein Grundpfandrecht auf Ihr Haus. Die deutlich gängigere Alternative ist die Grundschuld.

  • Was passiert bei Zahlungsunfähigkeit bei einer Hypothek?

    In diesem Fall kann es passieren, dass die Bank Ihre Immobilie zwangsversteigert, um den ausstehenden Betrag zu erhalten. Sie sollten sich bei einer drohenden Zahlungsunfähigkeit frühestmöglich mit Ihrer Bank zusammensetzen und eine Zwischenlösung finden.

  • Immobilien

  • Kann ich Immobilien im Ausland finanzieren?

    Ja, das ist möglich. Allerdings gibt es hierbei sehr viele rechtliche Bestimmungen, die sich je nach Land unterscheiden. Nicht immer ist ein Kauf einer Immobilie als Ausländer überhaupt möglich, ohne im jeweiligen Staat zu leben. Zudem sind deutsche Banken eher nicht der richtige Ansprechpartner für eine Immobilienfinanzierung im Ausland. Hierfür wäre ein Fremdwährungsdarlehen eher geeignet, auch wenn Sie damit ein höheres Risiko eingehen.

  • Muss man ein Verkehrswertgutachten beauftragen, um den Verkehrswert zu bestimmen?

    Nein, es ist nicht notwendig, ein Verkehrswertgutachten zu erstellen, um den Verkehrswert zu bestimmen. Sie können jedoch ein Verkehrswertgutachten beauftragen, falls Sie eine vollständige Verkehrswertermittlung wünschen. Die Ergebnisse dieser Untersuchung bilden die Grundlage für Preisüberlegungen oder Verhandlungen.

  • Wann platzt die Immobilienblase?

    Einen genauen Zeitpunkt zu nennen, ist sehr schwierig. Das Platzen einer Blase hängt oft mit vielen makroökonomischen und geopolitischen Entwicklungen zusammen.

    Die Immobilienblase platzt dann, wenn die Nachfrage zurückgeht und sich gleichzeitig das Angebot weiter vermehrt. Dies führt schließlich zu einem starken Einbruch der Preise und viele Immobilienbesitzer müssen Ihre Immobilien zu einem günstigen Preis verkaufen als ursprünglich geplant.

    Durch die Erhöhung des Leitzinses aufgrund der hohen Inflationsrate wird die Nachfrage durch externe Faktoren zudem gehemmt, was das Platzen der Immobilienblase vergünstigt. Allerdings ist dies eher ein Kreislauf statt eines einmaligen Events. Sind die Preise für Immobilien am Boden, steigt die Nachfrage wieder an und die Preise erholen sich in der Regel.

  • Was sind die Kosten für ein Verkehrswertgutachten?

    Die Kosten für ein Verkehrswertgutachten hängen von der Größe der Immobilie, dem Verkehrswert des Objekts und den Dienstleistungen ab, die Sie benötigen. Vergleichen Sie daher verschiedene Verkehrswertvermittler oder Verkehrsbewerter, um die bestmögliche Verkehrswertermittlung zu erhalten.

  • Welche Verfahren gibt es zur Wertermittlung?

    Es gibt verschiedene Verfahren zur Verkehrswertermittlung: Marktanalyse/Vergleichspreismethode, Vermietungswertmethode, Verkaufspreismethode und Substanzwert-/Ertragswertmethode. Jedes Verfahren bietet unterschiedliche Vorteile und kann je nach Situation angewendet werden.

  • Wie kann man mit Immobilien Geld verdienen?

    Sie können mit Immobilien auf verschiedene Art und Weise Geld verdienen. Einerseits können Sie eine Immobilie kaufen und diese vermieten. Damit können Sie ein passives Einkommen aufbauen.

    Andererseits können Sie durch die Wertsteigerung der Immobilie auch durch den An- und Verkauf von Immobilien Geld verdienen. Liegt der Kauf über 10 Jahre zurück, zahlen Sie auf den Gewinn durch den Hauskauf keine Steuern.

  • Wie wird der Verkehrswert einer Immobilie bestimmt?

    Der Verkehrswert einer Immobilie wird durch Vergleichspreise ähnlicher Objekte, Verkaufs- und Mietpreise in der Region sowie Steuervorteile und rechtliche Gegebenheiten ermittelt

  • Kfz-Versicherung

  • Warum brauche ich eine Kfz-Haftpflichtversicherung?

    Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist eine von wenigen Pflichtversicherungen im privaten Bereich. Sie benötigen diese Kfz-Versicherung deshalb, weil dadurch gewährleistet werden soll, dass durch sie Geschädigte die Gewissheit haben, dass der entsprechende Schaden auch reguliert wird. Die Kfz-Haftpflichtversicherung übernimmt nämlich Personen- und Sachschäden, die Sie schuldhaft an Dritten oder deren Eigentum verursacht haben, auch wenn Sie vielleicht anschließend in manchen Fällen in Regress genommen werden.

  • Warum sollte ich eine Vollkaskoversicherung abschließen?

    Die Vollkaskoversicherung ist im Gegensatz zur Kfz-Haftpflicht eine freiwillige Versicherung. Trotzdem oder gerade deshalb fragen sich natürlich viele Kfz-Halter beim Kauf eines Neu- oder Gebrauchtwagens, warum sie eigentlich eine Vollkaskoversicherung abschließen sollen. Einen umfangreichen Schutz gibt es bereits durch die Teilkaskoversicherung. Für die Vollkaskoversicherung spricht insbesondere der Zusatzschutz, denn dort sind auch selbst verschuldete Schäden am eigenen Fahrzeug und Vandalismus mit abgesichert.

  • Was ist der Thematik Tarif in der Kfz-Versicherung?

    Immer mehr Versicherer bieten im Rahmen der Kfz-Versicherung einen sogenannten Telematik-Tarif an. Voraussetzung ist, dass Sie eine Art Blackbox in Ihrem Auto installieren. Das kleine Gerät zeichnet die relevanten Fahrdaten auf, wie zum Beispiel, wie schnell Sie fahren, wie oft und stark Sie bremsen oder sonstiges Fahrverhalten. Als Gegenleistung dafür, dass die Versicherungsgesellschaft mit Ihren Daten arbeiten kann, sind Thematik-Tarife normalerweise um einiges günstiger als klassische Kfz-Versicherungstarifen. Auf diese Weise können Sie durchaus jährlich zwischen 15 und 25 Prozent an Versicherungsbeitrag einsparen.

  • Was kostet eine Kfz-Versicherung?

    Die Kosten für eine Kfz-Versicherung hängen von einer Reihe Faktoren ab. Zunächst einmal ist entscheidend, ob Sie sich neben der Kfz-Haftpflichtversicherung als Pflichtversicherung auch für eine Teil- oder Vollkaskoversicherung entscheiden. Zudem kommt es sehr darauf an, in welcher Schadenfreiheitsklasse Sie momentan eingeordnet sind. Im günstigsten Fall kostet eine Kfz-Versicherung in Form der Kfz-Haftpflicht nebst Vollkasko nur noch etwa 400 Euro im Jahr, dann allerdings in einer bereits sehr guten Schadenfreiheitsklasse. Manche Kfz-Halter zahlen allerdings auch ein Beitrag von über 1.000 Euro jährlich.

  • Wer ersetzt den Schaden bei einem Zusammenstoß mit einem Hund?

    Nicht wenige Autofahrer mussten schon einmal das belastende Erlebnis machen, dass ein Hund auf die Straße gelaufen und man mit diesem kollidiert ist. Da natürlich in dieser Situation oft auch ein Sachschaden am Fahrzeug oder gar ein Personenschaden entsteht, stellt sich die Frage, ob die Kfz-Versicherung in dem Fall für den Schaden aufkommt. Die Antwort lautet: Es kommt darauf an! Zuständig wäre – wenn – die Teil- oder Vollkaskoversicherung. Allerdings gibt es nach wie vor gerade in vielen Verträgen zur Teilkaskoversicherung die Klausel, dass nur ein Zusammenstoß mit sogenanntem Haarwild versichert ist. Darunter fallen in erster Linie Wildtiere, also Rehe, Hirsche oder auch Wildschweine. Nicht versichert sind in dem Fall oft Hunde als Gefahrenquelle, es sei denn, Sie haben im Vertrag festgehalten, dass prinzipiell ein Zusammenstoß mit allen Tierarten versichert ist.

  • Wie finde ich eine günstige Kfz-Versicherung?

    Die Kfz-Versicherung zählt sicherlich nicht zu den günstigsten Versicherungsarten, denn die durchschnittlichen Jahresbeiträge belaufen sich bei einer Kfz-Haftpflicht nebst Teilkaskoversicherung ungefähr auf 400 bis 700 Euro. Damit Sie eine möglichst günstige Kfz-Versicherung finden, sollten Sie unbedingt einen Vergleich durchführen. Dazu stehen Ihnen auch auf unserer Webseite entsprechende Vergleichsrechner zur Verfügung. Sie müssen dort lediglich einige Angaben machen und erhalten dann übersichtlich angezeigt, welchen Beitrag Sie bei den verschiedenen Angeboten im Rahmen der Kfz-Versicherung zahlen müssen. Manchmal kann es zudem sinnvoll sein, mit der eigenen Versicherung über einen anderen Tarif zu sprechen oder Vertragsdetails zu ändern, sodass der Beitrag günstiger wird.

  • Wie viele Fahrer sind in der Kfz-Versicherung versichert?

    Zu den Angaben, die Sie beim Abschluss einer Kfz-Versicherung machen müssen, zählt unter anderem, wer die gewöhnlichen Fahrer des Kraftfahrzeuges sind. Normalerweise ist das auf jeden Fall der Kfz-Halter, aber oftmals kommen noch weitere Personen hinzu, in der Regel Familienmitglieder wie Ehepartner und Kinder. Die regelmäßigen Fahrer sollten Sie auf jeden Fall dem Versicherer nennen. Darüber hinaus ist allerdings auch ein anderer, natürlich berechtigter, Fahrer durch die Kfz-Versicherung geschützt. Sollte es sich jedoch um einen regelmäßigen Fahrer handeln, der nicht im Vertrag genannt wird, denn dann könnte es durchaus zu Problemen kommen.

  • Kfz-Versicherung im Test

  • Warum muss ich für einen guten Test relativ viele Angaben machen?

    Wenn Sie bei der Kfz-Versicherung auf Grundlage von Testergebnissen anschließend ein Angebot einholen möchten, dann müssen Sie relativ viele Angaben machen. Das hat schlichtweg den Grund, dass der zu zahlende Beitrag zur Kfz-Versicherung von zahlreichen Faktoren beeinflusst wird. Umso mehr und umso genauere Angaben Sie machen, desto besser ist das entsprechende Ergebnis auf Ihre individuelle Situation zugeschnitten. Das gilt auch für Beispielrechnungen im Rahmen eines Tests der Anbieter.

  • Warum sollte der Test zur Kfz-Versicherung unabhängig sein?

    Ein Test sollte immer unabhängig sein, so auch im Bereich der Kfz-Versicherung. Würde der Testende nämlich einen oder mehrere Anbieter bevorzugen, wäre das Testergebnis für Sie in der Form nur schwer verwertbar. Ist der Test hingegen unabhängig, können Sie davon ausgehen, dass ein hilfreiches Ergebnis herauskommt. Würden hingegen wichtige Nachteile und Schwächen einiger Versicherer absichtlich nicht genannt, wäre das nicht gut. Nur wenn Sie sowohl Stärken als auch Schwächen der Anbieter kennen, ist das Testergebnis für Sie definitiv hilfreich.

  • Warum werden im Test zur Kfz-Versicherung verschiedene Kategorien bewertet?

    Dass wir in unserem Test der Angebote im Bereich der Kfz-Versicherung verschiedenen Kategorien bewerten, soll Ihnen eine bessere Übersicht geben. Sie erhalten dann nicht nur das Gesamturteil zu Anbietern, sondern Sie haben die Möglichkeit, sich gezielt über Stärken und Schwächen des jeweiligen Versicherers in bestimmten Rubriken zu informieren. Vielleicht ist es Ihnen zum Beispiel besonders wichtig, dass Sie möglichst viele Zusatzbausteine wählen können. Anderen Versicherungsnehmern ist eventuell ein besonders günstiger Beitrag am wichtigsten, sodass Sie dann nur die Bewertung dieser entsprechenden Kategorie betrachten müssen.

  • Kinderkonto

  • Fallen Steuern auf die Zinsen auf einem Kinderkonto an?

    Kinder haben ihren eigenen Freibetrag auf Kapitalerträge. Wie bei Erwachsenen beläuft sich der Freibetrag auf 801 Euro (ab 2023 1.000 Euro). Daher profitieren Sie auch steuerlich davon, wenn Sie das Konto auf den Namen Ihres Kindes anmelden, statt es auf einem eigenen Konto zu sparen oder über Ihr eigenes Depot zu investieren.

  • Kann man ein Kinderkonto überziehen?

    Kinder sind nicht Kredit-berechtigt. Beim Überziehen eines Kontos handelt es sich um die Nutzung eines Dispositionskredites. Daher ist es nicht möglich, dass Ihr Kind sein eigenes Konto überzieht.

    Unter Umständen kann es aber dennoch passieren, dass Ihr Kind mit der zugehörigen Karte bezahlen will und der Kauf zwar durchgeht, allerdings das Konto nicht genügend gedeckt ist. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn der Kauf per Karte mit einer Unterschrift statt per Eingabe des PIN-Codes autorisiert wird.

    Bei etwaigen Kosten durch ein Inkassobüro, die dadurch in Rechnung gestellt werden, sollten Sie den Sachverhalt schildern und erklären, dass Sie als Erziehungsberechtigte/r mit dem Kauf Ihres Kindes nicht einverstanden waren. Es könnten weitere Kosten wie Rücklastschriftgebühren auf Sie zukommen.

  • Wem gehört das Geld auf einem Kinderkonto?

    Sie haben zwar eine gewisse Kontrolle über die Kontoaktivitäten Ihres Kindes, allerdings gehört das Geld auf diesem Konto nur Ihrem Kind allein. Das bedeutet, dass Ihr Kind das Geld auch ausgeben darf, wenn Sie mit dem Zweck der Ausgabe nicht einverstanden sein sollten. Gerade ab der Pubertät ist es wichtig, dass Kinder selbst über Ihr eigenes Geld verfügen können.

  • Konto

  • Ist das Guthaben auf meinem Konto geschützt?

    Guthaben bis 100.000 Euro sind durch die europäische Einlagensicherung geschützt. Im Falle einer Bankenpleite entschädigt der Staat, in welchem die Bank ansässig war, die Kunden bis 100.000 Euro pro Konto. Allerdings kann es auch vorkommen, dass der Staat selbst zahlungsunfähig ist. Ein gewisses Risiko besteht also immer.

  • Kann man ein Girokonto für mehrere Personen eröffnen?

    Ja, es ist nicht notwendig, dass ein Girokonto nur auf einen Namen angemeldet wird. Sie können beispielsweise ein gemeinsames Konto mit Ihrem Partner eröffnen.

  • Muss ich mich bei der Einlagensicherung registrieren?

    Nein. Die Einlagensicherung ist ein gesetzlich vorgeschriebenes Sicherungssystem, an dem alle Banken in Deutschland beteiligt sind. Sie greift automatisch, sobald eine Bank insolvent wird.

  • Sind meine Ersparnisse auf einer Deutschen Bank sicher?

    Ja. Einlagen auf deutschen Banken sind durch die Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro pro Kunde geschützt – auch wenn die Bank insolvent gehen sollte.

  • Was ist der Unterschied zwischen einem Girokonto und einem Tagesgeldkonto?

    Bei Girokonten und Tagesgeldkonten profitieren Sie in beiden Fällen von der Flexibilität, jederzeit auf das Geld zugreifen zu können. Bei Tagesgeldkonten beschränkt sich diese Flexibilität allerdings nur auf Auszahlungen auf das hinterlegte Referenzkonto. Sie können mit dem Tagesgeldkonto also nur Ein- und Auszahlungen im bargeldlosen Zahlungsverkehr vornehmen. Zusätzliche Funktionen wie ein Dispokredit oder eine zum Konto zugehörige Karte gibt es beim Tagesgeldkonto nicht. Dafür sind die Zinsen bei einem Tagesgeldkonto höher.

  • Was sind die Rechte der Banken bei einer Kontoüberziehung?

    Bei einer Kontoüberziehung haben die Banken das Recht, weitere Gebühren zu erheben oder Ihnen das Konto zu kündigen. Sie sollten deshalb unbedingt alle Zahlungen rechtzeitig leisten, um eine Kontoüberziehung zu vermeiden.

  • Was sind Dispo und Überziehungszinsen?

    Dispo ermöglicht es Ihnen, mehr Geld als auf dem Konto vorhanden ist. Hierbei wird ein bestimmtes Limit vereinbart, das Sie nicht überschreiten sollten. Der Dispo wird mit einem Zinssatz berechnet, der meist deutlich niedriger ist als beim Überziehungszins. Der Überziehungszins wird hingegen für das Geld berechnet, das über dieses vereinbart wurde.

  • Was unterscheidet eine Girocard von einer Kreditkarte?

    Mit einer Girocard (ehemals EC-Karte) können Sie von unterwegs aus (begrenzt) über das eigene Girokonto verfügen. Sie können Ein- und Auszahlungen am Geldautomaten vornehmen und an vielen Orten per Karte bezahlen. Allerdings wird eine Girocard von nicht ganz so vielen Stellen akzeptiert wie eine Kreditkarte von Visa oder Mastercard.

    Mit einer Kreditkarte erhalten Sie meist einen monatlichen Kreditrahmen, den Sie unabhängig von der finanziellen Situation auf Ihrem Girokonto nutzen können. Bei einer Kreditkarte gehen Sie oftmals einen zusätzlichen Vertrag ein. Die Girocard ist ein Bestandteil des Girokontos. Ein großer Vorteil von Kreditkarten ist die weltweite Akzeptanz, welche sich vor allem bei Online-Käufen auch im Inland bemerkbar macht.

  • Wie kann ich mein Konto wechseln?

    Wenn Sie auf ein anderes Konto umsteigen wollen, können Sie von der Wechselhilfe profitieren. Anstatt selbst mühselig bei allen Unternehmen und Ihrem Arbeitgeber eine Änderung Ihrer Kontodaten vorzunehmen, können Sie dies bei der Eröffnung eines neuen Girokontos ganz einfach beantragen.

    Insbesondere bei Abonnements sollten Sie jedoch zusätzlich eine manuelle Überprüfung vornehmen. Um unnötige Mahnkosten zu vermeiden, sollten Sie nach dem Wechsel des Kontos die Daten bei Händlern und anderen Unternehmen überprüfen. Einige Unternehmen teilen Ihnen zudem mit, wenn Sie eine neue IBAN übermittelt bekommen.

  • Wie lange dauert es, bis ich mein Geld zurückbekomme?

    In der Regel werden Einlagen innerhalb einer Woche ausgezahlt. Allerdings kann es in Einzelfällen auch länger dauern.

  • Wie werden Überziehungszinsen berechnet?

    Der Zinssatz für die Kontoüberziehung hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. dem angebotenen Disporahmen und der Höher des Kontostandes. In der Regel liegen die Zinsen bei etwa 12 % bis 15 %.

  • Krankenkasse

  • Muss man eine Krankenversicherung haben?

    Für alle Menschen mit Wohnsitz in Deutschland gilt seit 2009 nach § 193 Absatz 3 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) die allgemeine Krankenversicherungspflicht. Das ist sinnvoll, da die Kosten für einen Arztbesuch oder ein Krankenhausaufenthalt ansonsten für viele Menschen unbezahlbar wäre. Wenn Sie ein Arbeitsverhältnis eingehen, wird dies automatisch über die gesetzliche Krankenversicherung geregelt.

    Bei Selbstständigen kann das aber anders aussehen. Viele zahlen zu Beginn keine Beiträge an die Krankenkasse. Dadurch häufen sich automatisch die zu zahlenden Beiträge über Monate bis Jahre an. In diesen Fällen kann es zu einer Pfändung und weiteren Konsequenzen kommen. Die Kosten können sich auf über 10.000 Euro pro Jahr belaufen, wenn die Krankenkasse keine Unterlagen zu Ihrem Einkommen erhält. Dann geht sie nämlich vom Höchstsatz aus.

  • Was ist der Höchstsatz für die gesetzliche Krankenversicherung?

    Für die gesetzliche Krankenversicherung zahlen Sie 14,6 Prozent Ihres Bruttoeinkommens.

    Wichtig in diesem Zusammenhang ist jedoch die Beitragsbemessungsgrenze von 58.050 Euro im Jahr bzw. 4837,50 Euro im Monat für das Jahr 2022. Das bedeutet, dass Sie für ein höheres Einkommen nicht höher durch die gesetzliche Krankenversicherung belastet werden. Dadurch belaufen sich die maximalen Kosten für die gesetzliche Krankenversicherung auf 706,28 Euro.

    Hinzu kommen weitere Kosten für die Pflegeversicherung und 1,3 Prozent für den Zusatzbeitrag. Im Jahr 2023 beläuft sich der Zusatzbeitrag auf 1,6 Prozent.

  • Welche Krankenkasse ist die beste?

    Diese Frage nach der besten Krankenkasse lässt sich nicht pauschal beantworten. Es gibt allerdings immer wieder unabhängige Organisationen, die die einzelnen Krankenkassen miteinander vergleichen. So bietet beispielsweise die Stiftung Warentest einen ersten Anhaltspunkt1Stiftung Warentest – Krankenkassen­vergleich 2022 Die beste Krankenkasse für Sie – https://www.test.de/Krankenkassenvergleich-1801418-0/.

    Quellen & Verweise[+]

  • Wird die private Krankenversicherung im Alter teurer?

    Ja. Da mit dem Alter auch die ärztlichen Untersuchungen, Vorsorgetermine und Erkrankungen zunehmen, steigt die Belastung durch die private Krankenversicherung im Alter. Bei der gesetzlichen Krankenversicherung ist dies nicht der Fall.

  • Kredit

  • Ist für alle Kredite eine Kreditausfallversicherung erforderlich?

    Nein, nicht für alle Kredite ist eine Kreditausfallversicherung erforderlich. Einige Kreditgeber verlangen sie jedoch für bestimmte Arten von Krediten, z. B. für Hochrisikokredite. Kreditnehmer sollten sich bei ihrem Kreditgeber erkundigen, ob eine Versicherung erforderlich ist.

  • Warum sind Kredite so teuer?

    Die Kreditgeberseite geht ein Risiko ein, wenn sie Geld an Kunden verleiht. Wenn der Kreditnehmer den Betrag nicht mehr zurückzahlen kann, bleibt die Bank auf den Kosten sitzen. Je höher die Bank das Risiko einer Zahlungsunfähigkeit einschätzt, umso höher fallen die Zinsen aus.

    Ein wichtiger Punkt für die Höhe der Zinsen ist zudem der Leitzins. Auch die Banken leihen sich Geld von der Zentralbank. Je höher der Leitzins ist, umso höher sind auch die Zinsen, die die Banken den Kunden in Rechnung stellen. Zuletzt ist der Leitzins das erste Mal nach sechs Jahren wieder angestiegen. Aktuell wird erwartet, dass der Leitzins in den kommenden Monaten weiter ansteigt (Stand: September 2022).

  • Was ist der Unterschied zwischen einer Ratenschutzversicherung und einer Forderungsausfallversicherung?

    Die Ratenschutzversicherung schützt den Kreditgeber, wenn der Kreditnehmer seine Zahlungen einstellt. Die Forderungsausfallversicherung schützt den Kreditgeber, wenn der Kreditnehmer eine Forderung gegen den Kredit einreicht.

     

  • Was ist ein Kreditausfall?

    Ein Kreditausfall tritt ein, wenn ein Kreditnehmer die erforderlichen Zahlungen für seinen Kredit nicht leistet. Dies kann aus einer Vielzahl von Gründen geschehen, z. B. durch Verlust des Arbeitsplatzes, Krankheit oder Tod. Wenn ein Kreditnehmer mit seinen Zahlungen in Verzug gerät, kann der Kreditgeber beim Versicherer eine Forderung einreichen, um den unbezahlten Teil des Kredits zurückzuerhalten.

  • Was ist wichtig für einen Kredit?

    Wenn Sie einen Kredit aufnehmen wollen, sollten Sie darauf achten, Sicherheitsvorkehrungen für den Fall eines Einkommensverlustes zu treffen. Je höher der Kreditbetrag und die monatliche Rate sind, umso wichtiger ist es, sich für den Fall eines Einkommensverlustes abzusichern. Leider sind solche Versicherungen nicht wirklich preiswert.

    Um einen Kredit zu erhalten, sollten Sie zudem über eine gute Bonität und ein regelmäßiges Einkommen über dem Pfändungsfreibetrag erhalten.

  • Was passiert, wenn ich einen Kredit nicht mehr zurückzahlen kann?

    Wenn Sie Ihren Kredit nicht mehr zurückzahlen können, sollten Sie sich zunächst mit Ihrer Bank in Verbindung setzen und prüfen, ob eine Umschuldung mit niedrigeren Raten oder zumindest eine Ratenpause möglich ist.

    Sollte es keine Möglichkeiten, die Raten weiter zu bedienen, kommt es nach einer Mahnung durch die Bank zu einer Kündigung des Kredites, wenn mindestens 2 Raten ausstehen. Anschließend kommt es zu einer Pfändung bzw. gegebenenfalls zum Verlust Ihrer Immobilie oder anderen hinterlegten Sicherheiten.

  • Welche Bank gibt trotz negativer Schufa einen Kredit?

    Wenn Sie trotz negativer Schufa einen Kredit aufnehmen wollen, werden die meisten Banken die Vergabe eines Darlehens wahrscheinlich ablehnen. Wenn sich Ihre finanzielle Situation allerdings deutlich verbessert haben sollte, dürfte sich vor allem ein Gespräch mit Ihrer persönlichen Hausbank lohnen, da diese am ehesten einschätzen kann, ob Sie für einen Kredit infrage kommen oder nicht.

    Ansonsten sind Plattformen, auf denen Sie Kredite von Privatpersonen erhalten können, die richtige Wahl für Sie. Hier sind die Zinsen jedoch deutlich höher als bei Banken. Unter Umständen lohnt es sich daher, weiterhin Geduld zu bewahren, bis Ihnen die Bank einen Kredit gewährt.

  • Welche ist die beste Bank für Kredite?

    Es ist wahrscheinlich nicht möglich, die beste Bank für alle Kreditnehmer zu bestimmen. Es handelt sich letztlich stets um eine sehr individuelle Betrachtung. Besonders hilfreich können neben den Vergleichsportalen auch unabhängige Testorganisationen wie die Stiftung Warentest sein1Stiftung Warentest – Kredite: Die besten Darlehen für Sie – https://www.test.de/Kredite-Die-besten-Darlehen-fuer-Sie-1131971-0/.

    Quellen & Verweise[+]

  • Wie viel Kredit bekomme ich?

    Je nachdem, um was für einen Kredit es sich handelt, ist die Kreditsumme unterschiedlich. Bei einem Dispokredit beläuft sich der Rahmen auf das zwei- bis dreifache Ihres monatlichen Nettoeinkommens.

    Wie hoch der Kredit bei einem Immobilien- oder Ratenkredit maximal sein kann, ist stark von der Laufzeit und dem Zinssatz abhängig. Denn in diesem Fall ist nicht der Kreditbetrag an sich, sondern die monatliche Rate entscheidend.

    Die Banken rechnen dabei mit dem Pfändungsfreibetrag in Höhe von 1.340,00 € (Stand: Juli 2022). Die Differenz zwischen dem Pfändungsfreibetrag und Ihrem monatlichen Nettoeinkommen setzt die Bank als maximal mögliche monatliche Rate an. Allerdings ist auch hier eine individuelle Betrachtung wichtig. Sollten Ihre monatlichen Fixkosten diesen Betrag übersteigen, wird die Bank Ihre monatlichen Fixkosten betrachten.

  • Wie viel Kredit kann ich mir leisten?

    Hier ergibt sich ein ähnliches Bild. Es ist zudem wichtig, wofür Sie den Kredit aufnehmen. Wenn Sie den Kredit für ein Eigenheim aufnehmen und Sie dadurch keine Miete mehr zahlen, kann die monatliche Rate durchaus etwas höher sein, als wenn Sie zusätzlich noch eine Miete zu zahlen haben. Bei Immobilienkrediten wird oftmals ein Faktor in der Nähe von 100 angesetzt, wenn es darum geht, den maximalen Kreditbetrag zu ermitteln. Bei einem Nettoeinkommen von 3.000 Euro wäre der maximale Kreditbetrag also rund 300.000 Euro.

  • Wo bekommt man günstig einen Kredit?

    Wenn Sie auf der Suche nach einem Kredit mit niedrigen Zinsen sind, ist ein Vergleich auf Online-Portalen heutzutage unerlässlich. Allerdings sollten Sie sich nicht nur auf Online-Portale verlassen, sondern auch bei Banken selbst anfragen.

  • Kreditkarte

  • Welche Kreditkarte ist die beste?

    Es gibt wahrscheinlich nicht die eine Kreditkarte, die in allen Bereichen die beste ist. Es kommt darauf an, wofür Sie die Kreditkarte verwenden wollen. Wenn Sie mit einer Kreditkarte nur beabsichtigen, Ihre alltäglichen Einkäufe zu bezahlen, ist eine einfache Kreditkarte ohne Jahresgebühr sicherlich gut für Sie geeignet. Wenn Sie viel reisen und Meilen und Prämien sammeln wollen, sind Sie mit einer eigens darauf spezialisierten Kreditkarte besser aufgestellt.

  • Welche Voraussetzungen gelten, um eine Kreditkarte beantragen zu können?

    Zunächst einmal müssen Sie für eine Kreditkarte voll geschäftsfähig sein. Für Personen unter 18 Jahren kämen daher eher nur Prepaid-Karten infrage. Des Weiteren ist eine gute Bonität erforderlich, damit Sie eine positive Rückmeldung auf einen Kreditkartenantrag erhalten.

  • Kryptobörsen Test

  • Warum ist ein ausführlicher Test der Kryptobörsen wichtig?

    Bei Kryptobörsen ist ein ausführlicher Test deshalb wichtig, weil die entsprechenden Angebote nicht immer sehr transparent sind. Manchmal unterscheiden sich die Börsen in Punkten, die Sie als Trader nicht auf den ersten und auch nicht auf den zweiten Blick erkennen können. Damit Sie aber die für Sie beste Börse zum Handel mit Kryptowährungen finden, ist es wichtig, dass im Test auf eine Reihe Rubriken eingegangen wird, wie zum Beispiel Regulierung, Anzahl der handelbaren Kryptowährungen, Trading-Plattform und Kundenservice.

  • Warum sollte ein Kryptobörsen Test unabhängig sein?

    Nicht nur im Bereich Kryptobörsen, sondern generell sollten Test immer unabhängig sein. Das ist die Gewährleistung dafür, dass nicht bestimmte Anbieter, in dem Fall Kryptobörsen, von den Testern bevorzugt werden. Das wäre deshalb ein Nachteil für Sie, weil dann vor allem Schwächen und Nachteile des Angebotes unter den Tisch fallen würden, da der jeweilige Anbieter in einem besonders guten Licht dargestellt werden soll. Sie müssen allerdings auch die Nachteile einer Börse kennen, um entscheiden zu können, ob Sie sich für diesen Anbieter entscheiden oder nicht.

  • Warum sollte ich mir mehrere Kryptobörsen Tests anschauen?

    Da es mittlerweile über 20 Kryptobörsen am Markt gibt, ist ein Vergleich und Test der Anbieter wichtig. Daher sollten Sie sich nicht nur auf eine Börse konzentrieren und den entsprechenden Test durchlesen. Dann wäre die Wahrscheinlichkeit gering, dass gerade diese eine Kryptobörse zufällig den Anbieter darstellt, der am besten zu Ihnen passt. Stattdessen sollten Sie sich am besten Tests von drei bis fünf unterschiedlichen Börsen durchlesen.

  • Kryptowährungen

  • Warum haben Kryptowährungen eine hohe Volatilität?

    Kryptowährungen sind eine neue Anlageklasse und unterliegen als solche einer höheren Volatilität. Der Grund dafür ist, dass der Markt immer noch versucht, den fairen Wert dieser Vermögenswerte zu bestimmen.

  • Lebensversicherung

  • Kann ich meine Lebensversicherung vererben?

    Ja, eine Lebensversicherung kann vererbt werden. Allerdings sollte man sich vorher genau informieren, da es in einigen Fällen zu Nachteilen führen kann.

  • Kann ich meine Lebensversicherung verkaufen?

    In der Regel ist ein Verkauf der Lebensversicherung möglich. Allerdings sollte man sich vorher genau informieren, da es in einigen Fällen zu Nachteilen führen kann.

  • Was ist der Unterschied zwischen einer Lebens- und Rentenversicherung?

    Der Unterschied zwischen einer Lebens- und Rentenversicherung besteht darin, dass die Rentenversicherung eine lebenslange Rente gewährt, während die Lebensversicherung eine einmalige Auszahlung im Falle des Todes oder der Invalidität leistet.

  • Was passiert, wenn ich die Lebensversicherung vorzeitig kündige?

    In der Regel ist eine vorzeitige Kündigung einer Lebensversicherung nicht möglich. Es gibt jedoch einige Ausnahmen, beispielsweise bei schwerer Krankheit oder Trennung von Ehegatten.

  • Wie lange muss ich eine Lebensversicherung abschließen?

    Die Laufzeit einer Lebensversicherung ist in der Regel frei wählbar. Oftmals wird jedoch eine Laufzeit von 10, 15 oder 20 Jahren empfohlen.

  • Mietkaution

  • Ist eine Mietkautionsversicherung sinnvoll?

    Eine Mietkautionsversicherung ist sinnvoll, wenn der Mieter die gesamte Kaution nicht selbst stemmen kann oder will. Durch den Abschluss der Mietkautionsversicherung muss der Mieter lediglich einen jährlichen Versicherungsbeitrag entrichten, der 3-5% der gesamten Kaution umfasst.

  • Was deckt die Mietkautionsversicherung ab?

    Die Deckungssumme der Mietkautionsversicherung steht im Versicherungsvertrag. In der Regel umfasst sie die Höhe der Mietkaution. Schäden, die darüber hinausgehen, werden nicht durch den Versicherungsgeber beglichen. Bei der Mietkautionsversicherung handelt es sich um eine Bürgschaft. Das heißt, dass auch Schäden innerhalb der Schadenssumme zwar direkt beglichen, aber nicht durch den Versicherungsgeber übernommen werden.

  • Wie funktioniert eine Mietkautionsversicherung?

    In der Regel schließt der Mieter die Mietkautionsversicherung ab. Er bezahlt dafür einen Versicherungsbeitrag und übergibt dem Vermieter eine Bürgschaftsurkunde, die eine Garantie der Kautionszahlung im Schadensfall darstellt. Eventuelle Schäden, die von der Kaution gedeckt werden, macht der Vermieter beim Versicherer geltend. Entstandene Schäden begleicht der Mieter anschließend bei der Versicherung.

  • Mietkautionsversicherung Test

  • Warum sollte der Test zu Mietkautionsversicherung unabhängig sein?

    Ein unabhängiger Test ist immer wichtig, auch im Bereich Mietkautionsversicherung. Dieser gewährleistet, dass bestimmte Angebote spezielle Anbieter nicht beschönigt werden und beispielsweise negative Aspekte unter den Tisch fallen. Nur bei einer Unabhängigkeit können Sie sich auf einen objektiven Test verlassen und auch etwas über die Schwächen eines Angebotes erfahren.

  • Warum sollte ich beim Test der Anbieter auf die Bedingungen enthalten?

    Bei einer Mietkautionsversicherung ist eine entscheidende Frage und Teil des Angebotes, unter welchen Bedingungen der Bürgschaftsgeber die vereinbarte Leistung erbringt, also eine Zahlung an den Vermieter vornimmt. Hier gibt es durchaus Unterschiede zwischen den Anbietern, sodass Sie beim Test auf diesen Punkt achten sollten.

  • Welche Ergebnisse sollte ein Test der Mietkautionsversicherung beinhalten?

    Beim Test verschiedener Mietkautionsversicherungen sollten Sie in mehreren Kategorien Informationen erhalten. Wichtig ist zum Beispiel, wie hoch der zu zahlende Beitrag wäre. Ebenfalls sollten Sie am Testergebnis ablesen können, welche Einzelleistungen der Anbieter bietet und vor allem, unter welchen Bedingungen die eventuelle Zahlung der Mietkaution an den Vermieter erfolgen würde.

  • Motorradversicherung

  • Was kostet eine Motorradversicherung?

    Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten. Zunächst kommt es darauf an, ob Sie nur die Motorrad-Haftpflichtversicherung wählen oder zusätzlich einen Schutz durch die Teil- oder Vollkaskoversicherung haben möchten. Darüber hinaus ist der Beitrag von mehreren Faktoren abhängig, beispielsweise von der Motorisierung, den gewünschten Leistungen, der Typklasse und einigen weichen Faktoren, zu denen beispielsweise die Anzahl der Fahrer oder auch die im Jahr zurückgelegten Kilometer zählen.

  • Welche Versicherung ist für das Ausland sinnvoll?

    Wer gerne und oft Motorrad fährt, der ist sicherlich ebenfalls häufiger im Ausland auf Tour. Dann ist es wichtig, dass die Motorradversicherung möglichst weltweit gilt. Ist das nicht der Fall, gibt es in aller Regel die Option, einen zusätzlichen Schutz zu wählen, wie zum Beispiel einen Auslandsschutzbrief. Sie sollten sich also im Detail informieren, ob und in welchem Umfang die Leistungen Ihrer Motorradversicherung nicht nur in Deutschland, sondern auch im europäischen und außereuropäischen Ausland gelten.

  • Welche weichen Faktoren beeinflussen den Beitrag? 

    Auch bei der Motorradversicherung haben zum einen sogenannte harte und zum anderen weiche Faktoren einen Einfluss darauf, welchen Versicherungsbeitrag Sie zahlen müssen. Als harte Faktoren werden in der Regel die Motorisierung, die Typklasse und Regionalklasse bezeichnet, weil Sie dort etwas nur geringfügig oder gar nichts beeinflussen können. Weiche Faktoren sind hingegen oft zu beeinflussen. Dazu zählen zum Beispiel die jährliche Laufleistung in Kilometern, die Anzahl der Fahrer oder auch der Unterbringungsort des Zweirades über Nacht.

  • Wie viele Motorräder kann ich versichern?

    Bei der Anzahl grundsätzlich gibt es diesbezüglich keine Vorgaben, sondern vom Prinzip her können Sie so viele Motorräder versichern, wie Sie möchten. Bei manchen Versicherungsgesellschaften gibt es sogar einen Rabatt, wenn Sie gleichzeitig mehrere Zweiräder versichern. Auf der anderen Seite kann es aber passieren, dass einigen Versicherern das Risiko zu groß ist, wenn sie zum Beispiel drei oder mehr Motorräder absichern. Dann kann es entweder zu Beitragsaufschlägen kommen oder die Versicherung wird teilweise sogar komplett abgelehnt.

  • Wieso brauche ich eine Motorrad-Haftpflichtversicherung?

    Diese Frage stellen sich durchaus viele Motorradfahrer, insbesondere Fahranfänger. Tatsächlich ist die Motorrad-Haftpflichtversicherung sehr wichtig. Dadurch wird nämlich garantiert, dass ein Geschädigter im Fall eines Unfalls oder sonstigen Schadens, der durch den Halter des Motorrades verursacht wird, nicht auf seinen Kosten sitzen bleiben muss. Die meisten Motorradfahrer können sich nämlich einen Schaden von beispielsweise 100.000 Euro oder mehr nicht leisten oder diesen selbst regulieren.

  • Wo bekomme ich eine Motorradversicherung? 

    In der Regel bieten alle Versicherungsgesellschaften, die grundsätzlich im Kfz-Bereich aktiv sind, auch eine entsprechende Motorradversicherung an. Als besonders günstig gelten Direktversicherer, bei denen Sie auch die Motorradversicherung online abschließen können. Alternativ haben Sie natürlich auch die Möglichkeit, sich bei den bekannten Versicherungsgesellschaften vor Ort in der Geschäftsstelle oder auch telefonisch zu informieren, welche Motorradversicherung in welchem Umfang angeboten wird.

  • Motorradversicherung Test

  • Warum haben wir gezielte Teile des Angebotes bei unseren Tests der Motorradversicherung bewertet?

    Bei unseren Tests zur Motorrad-Versicherung sind wir so vorgegangen, dass wir nicht das Gesamtangebot bewerten, sondern es stattdessen in verschiedenen Kategorien eine Bewertung gibt. Das hat für Sie den Vorteil, dass Sie detaillierte Informationen dazu erhalten, in welchen Bereichen das Angebot Stärken und Schwächen hat. Wenn Sie zum Beispiel vor allem eine günstige Versicherungsprämie interessiert, dann schauen Sie sich vorrangig unsere Bewertung in dieser Rubrik an. Trotzdem macht es meistens Sinn, sich den gesamten Anbieter Test durchzulesen und dann zu einem guten Ergebnis zu gelangen.

  • Welche Schäden sichert die Vollkaskoversicherung zusätzlich ab?

    Oft müssen sich Motorradfahrer zwischen der Teil- oder Vollkaskoversicherung entscheiden. Der Vollkaskoschutz ist einerseits teurer, beinhaltet allerdings auf der anderen Seite einen umfangreicheren Schutz als die Teilkaskoversicherung. Die wesentlichen Vorteile des Vollkaskoschutzes bestehen darin, dass dort auch vom Motorradfahrer selbst verursachte Schäden (am eigenen Motorrad) versichert sind, ebenso wie Schäden durch Vandalismus. Darüber hinaus ist manchmal auch der Zusammenstoß mit allen Tierarten versichert, genauso wie die Versicherung auch bei grober Fahrlässigkeit einspringt.

  • Wie viele Anbieter einer Motorradversicherung im Test sollte ich vergleichen?

    Das ist selbstverständlich eine sehr individuelle Entscheidung und hängt vorrangig davon ab, wie viel Zeit Sie in das Durchlesen der Tests investieren möchten. Aus unseren Erfahrungen heraus sollten Sie mindestens drei bis fünf Angebote auf diese Weise miteinander vergleichen, um die Chance zu erhöhen, die für Sie am besten passende Motorradversicherung zu finden. Lesen Sie sich hingegen lediglich einen oder zwei Testberichte durch, ist natürlich die Wahrscheinlichkeit groß, dass Ihnen noch bessere Angebote in der Sparte Motorrad-Versicherungen entgehen.

  • N26

  • Gibt es eine N26 Kreditkarte?

    Nein, zwar gibt es eine N26 Mastercard, die umgangssprachlich oft als N26 Kreditkarte bezeichnet wird, allerdings handelt es sich um eine sogenannte Debitkarte. Der Unterschied zwischen einer Debit- und Kreditkarte ist, dass Sie bei einer Debitkarte über keinen Kreditrahmen verfügen.

    Die N26 Mastercard ist also eine Debitkarte, die Sie zu Ihrem Premiumkonto kostenlos erhalten können. Mit der Debitkarte können Sie kostenlos an Automaten Geld abheben und selbstverständlich auch im Supermarkt ihre Rechnungen bezahlen. Der Vorteil der N26 Mastercard ist, dass diese von deutlich mehr Händlern akzeptiert wird als die Girocard.

  • Hat N26 Negativzinsen?

    Bis vor wenigen Monaten hatte die N26 Bank ein Verwahrentgelt berechnet. Durch die gestiegenen Leitzinsen ist das nun nicht mehr der Fall. Damit müssen Sie sich keine Sorgen um Negativzinsen bei N26 machen.

  • Naga

  • Wie sind die Naga Handelszeiten?

    Bei Naga können Sie rund um die Uhr handeln. Sie müssen sich jedoch an die Handelszeiten des jeweiligen Marktes anpassen. Denn während Kryptowährungen durchgehend gehandelt werden, ist dies bei Aktien nur in den regulären Handelszeiten der jeweiligen Marktplätze möglich.

  • Wie verdient Naga Geld?

    Naga verdient vor allem durch den Spread Geld. Das ist die Differenz zwischen dem Brief- und Geldkurs. Darüber hinaus stellt Naga weitere Posten in Rechnung. Für den Kauf von Aktien ist dies beispielsweise eine Ordergebühr. Eine weitere Einnahmequelle ergibt sich durch die Gewinnbeteiligung von 5 Prozent bei erfolgreichen Trades aus dem Copy-Trading.

  • Negativzinsen

  • Können Banken Negativzinsen einfach so erheben?

    Negativzinsen müssen von den Banken in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) klar und deutlich angegeben werden. Die Banken sind jedoch nicht verpflichtet, Negativzinsen zu erheben.

  • Muss jeder Negativzinsen zahlen?

    In der Regel zahlen nur Kunden mit hohen Guthaben bei ihrer Bank Negativzinsen. Die Höhe der Zinsen ist allerdings unterschiedlich und variiert von Bank zu Bank.

  • Was sind Negativzinsen?

    Negativzinsen sind Strafzinsen, die Banken für ihr Geld bei der EZB bezahlen müssen. Diese Kosten werden meist auf die Kundeneinlagen umgelegt.

  • Wie entstehen Negativzinsen?

    Negativzinsen entstehen, wenn die Zinsen niedriger sind als die Inflation. Dadurch wird das Geld an Wert verlieren und immer weniger wert sein.

  • Wie hoch sind die Negativzinsen?

    Die Höhe der Negativzinsen ist von Bank zu Bank unterschiedlich und kann dadurch nicht pauschal beantwortet werden.

  • Neobanken

  • Was ist der Unterschied zwischen einer Neobank und einer klassischen Direktbank?

    Prinzipiell ist jede Neobank auch eine Direktbank. Der wesentliche Unterschied liegt darin, dass die klassischen Direktbanken bereits etabliert sind und ein umfangreiches Produktangebot anbieten. Neobroker konzentrieren sich hingegen auf wenige Funktionen und versuchen diese möglichst kostengünstig anzubieten. Dadurch fehlen häufig klassische Produkte wie Tages- oder Festgeldkonten. Auch der Support einer Neobank ist nicht so breit aufgestellt wie die einer klassischen Direktbank.

  • Wie sicher sind Neobanken?

    Ihr Guthaben bei einer Neobank ist durch die Einlagensicherung bis 100.000 Euro geschützt. In diesem Punkt unterscheiden sich die Neobanken grundsätzlich nicht von anderen Banken. Eine Besonderheit liegt vor, wenn es sich um ein Fintech handelt, bei dem die Bankingaktivitäten im Hintergrund von einer Bank durchgeführt werden. Dann sind Sie unter Umständen bei einer Insolvenz der Neobank nicht einmal betroffen.

  • Wie verdienen Neobanken Geld?

    Neobanken bieten neben kostenlosen Girokonten kostenpflichtige Funktionen und Premiumkonten an, durch die sie Geld verdienen. Viele Neobanken sind zu Beginn allerdings auf externe Finanzierungen angewiesen.

  • Neobanken Test

  • Warum sollte der Neobanken Test unabhängig sein?

    Die Unabhängigkeit ist bei sämtlichen Tests ein wichtiges Merkmal, nicht nur im Finanzbereich und nicht nur bei den Neobanken. Der Grund besteht darin, dass nicht unabhängige Tests die Ergebnisse verfälschen und manchmal sogar bestimmte Finanzdienstleister bewusst bevorzugen. Dann erhalten Sie jedoch keine gute Grundlage für eine individuelle Entscheidung, welcher Anbieter Sie die beste Wahl wäre.

  • Welche Infos sollte ich einem Neobanken Test entnehmen können?

    Die Angebote der Neobanken enthalten einige Informationen, die für Kunden interessant sein können. Diese sollten möglichst auch durch die Details in einem Neobanken Testbericht zu erkennen sein. Zu den wichtigsten Infos im Bereich Neobanken zählen natürlich eventuelle Kontoführungsgebühren und, ob ein Dispokredit zur Verfügung gestellt wird, ob Sie eine Kreditkarte beantragen können, ob die Nutzung des Kontos ausschließlich per App oder auch über den Browser möglich ist sowie weitere Details und Besonderheiten zum Angebot.

  • Welche Kreditinstitute werden in einen Neobanken Test einbezogen?

    Bei Weitem nicht allen Bankkunden ist der Begriff Neobanken geläufig. Aus dem Grund kann es auch bei einem Neobanken Test nicht schaden, wenn Sie darauf achten, dass sich der entsprechende Testbericht tatsächlich auf eine Neobank bezieht. Es ist nämlich manchmal so, dass die Tests manchmal zwar als Neobanken Tests bezeichnet werden, dann letztendlich aber doch unter anderem klassische Banken unter die Lupe genommen werden. In unserem Neobanken Test hingegen geht es tatsächlich ausschließlich um die neuartigen Banken, die ihr Angebot vorwiegend per App machen.

  • Online-Broker

  • Kann ich zu einem Online-Broker wechseln?

    Ja, die meisten Online-Broker bieten Ihnen eine Depotübertragungsfunktion an. Das heißt, dass Sie Ihre bisherigen Wertpapiere kostenlos an den Broker übermitteln können. Dieser Prozess nimmt in der Regel nur wenige Wochen in Anspruch. Sie müssen sich nach dem Auftrag um nichts mehr kümmern – der Broker übernimmt alle Aufgaben für Sie.

  • Welche Aktien sollte man kaufen?

    Wenn Sie sich dazu entschließen, Aktien zu kaufen, ist es wichtig, dass Sie im Voraus wichtige Unternehmenskennzahlen prüfen. Lassen Sie sich nicht von potenziell hohen Renditen täuschen. Denn eine hohe Rendite geht mit einem hohen Risiko einher.

    Für einen langfristigen Anlagehorizont eignen sich hauptsächlich Unternehmen, die in ihren Sektoren hohe Marktanteile haben, in der Vergangenheit hohe Gewinne erzielt haben und weiterhin über genügend Eigenkapital verfügen. Auch die Entwicklung der Marktanteile des Unternehmens kann eine Richtung des Unternehmens angeben.

  • Welcher Online-Broker ist der beste?

    Welcher Online-Broker der beste ist, hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen ab. Wenn Sie vor allem bekannte Aktien handeln und in beliebte ETFs per Sparplan investieren wollen, ist ein einfacher Neobroker mit wenigen Handelsplätzen die richtige Wahl für Sie. Wollen Sie hingegen mit Derivaten spekulieren oder in ausgefallenere Aktien investieren, sollten Sie sich für einen etablierten Online-Broker entscheiden, der viele verschiedene Funktionen vereint.

  • Wie fange ich mit Aktien an?

    Um mit Aktien anzufangen, benötigen Sie ein Depot bei einer Bank oder einem Broker. Wichtig ist jedoch, dass Sie nicht einfach in beliebige Aktien investieren, sondern sich auch damit auseinandersetzen, mit welcher Strategie Sie vorgehen wollen. Erstellen Sie sich einen Finanzplan und investieren Sie stets nur Kapital, dessen Verlust Sie verkraften können.

    Machen Sie sich zudem klar, dass Schwankungen kurz- bis mittelfristig normal sind. Das gilt daher auch für Verluste. Gehen Sie damit mit so wenig Emotionen wie möglich an die ersten Aktien heran.

  • Online-Broker Test

  • Warum sollte ein Online-Broker Test objektiv und unabhängig sein?

    Gerade bei Finanzdienstleistern im Test wie Online-Brokern ist es wichtig, dass der Tester unabhängig ist und das Angebot objektiv werden kann. Ohne Unabhängigkeit finden sich meistens subjektive Eindrücke und Trader schieben zum Beispiel Verluste auf den Broker, der dafür in aller Regel nicht verantwortlich ist. Daher ist es wichtig, dass im Test kein Online-Broker bevorzugt wird, damit Sie sich ein tatsächlich ein objektives und neutrales Bild machen können.

  • Welche Details sollte ein Online-Broker Test beinhalten?

    Beim Online-Broker Test ist es wichtig, dass dieser zunächst auf die Kosten eingeht, denn danach wählen nach wie vor die meisten Trader und Anleger ihren Broker aus. Darüber hinaus sollte der Online-Broker Test weitere Details beinhalten, nämlich zu den Leistungen und Services. Dazu gehört zum Beispiel, wie gut die Handelsplattform funktioniert, an welchen Börsen Sie handeln können, auf welchen Wegen der Kundenservice erreichbar ist und ob Sie die Möglichkeit haben, ein Demokonto zu nutzen.

  • Wie viele Online-Broker Tests sollte ich durchlesen?

    Grundsätzlich ist es natürlich stets vorteilhaft, wenn sich möglichst viele Online-Broker einem Test unterzogen haben. Zu zahlreiche Tests sollte es allerdings auch nicht geben, denn dann verlieren Sie als Kunde schnell den Überblick. Zwar gibt es keine einheitlichen Richtwerte, aber in der Regel sind zum Beispiel zwischen fünf bis zehn Testberichte zu verschiedenen Online-Brokern eine gute Möglichkeit, wie Sie den für Sie passenden Anbieter finden können.

  • Onvista Bank

  • Kann ich bei Onvista Bank Kryptowährungen kaufen?

    Nein, die Onvista Bank bietet keine Kryptowährungen kann. Wenn Sie Kryptowährungen kaufen wollen, können Sie hierfür den Broker finanzen.net ZERO verwenden. Für fortgeschrittene Krypto-Investoren eignet sich hingegen eine klassische Krypto-Börse besser.

  • Sind ETFs bei Onvista Bank kostenlos?

    Nein, ETF-Sparpläne bei der Onvista Bank sind nicht kostenlos. Allerdings belaufen sich die Gebühren für einen ETF-Sparplan bei der Onvista Bank auf gerade einmal 1 Euro.

  • Optionen

  • Ist der Handel mit Optionen risikoreich?

    Optionen bieten Anlegern die Möglichkeit, hohe Gewinne zu erzielen. Allerdings besteht auch das Risiko, hohe Verluste zu machen. Daher ist es wichtig, sich vor dem Handel mit Optionen gründlich zu informieren und sich über die Risiken des Optionshandels bewusst zu sein.

  • Was ist eine Option?

    Eine Option ist ein Finanzprodukt, das dem Käufer das Recht gibt, innerhalb einer bestimmten Zeit zu einem vorher bestimmten Preis (dem Strikepreis) eine Aktie oder ein anderes Finanzprodukt zu kaufen oder zu verkaufen.

  • Plus500

  • Gibt es eine Nachschusspflicht bei Plus500?

    Nein. Wenn es zu sehr schnellen und großen Kursbewegungen kommt, können Sie mit CFDs mehr Geld verlieren, als Sie ursprünglich eingezahlt haben. In diesem Fall gibt es in einigen Ländern und bei bestimmten Brokern eine Nachschusspflicht. Bei Plus500 ist das nicht der Fall. Bei Plus500 können Sie nicht mehr verlieren, als Sie einsetzen.

    Stattdessen wird vorher ein sogenannter Margin-Call ausgerufen, der Sie darüber informiert, dass Sie Geld nachschießen müssen, damit die Position nicht geschlossen wird.

    Ein Beispiel: Wenn Sie mit einem Hebel von x10 mit 1.000 Euro spekulieren wollen, benötigen Sie 100 Euro auf dem Konto. Wenn der Kurs nun um mehr als 10 Prozent fallen würde, würden Sie mehr als die eingesetzten 100 Euro verlieren. Um das zu verhindern, wird die Position geschlossen, sobald der Trade einen Verlust von 50 Prozent erzielt hat – das heißt bei einem Kursrückgang von 5 Prozent.  Damit Sie eine Position auch bei höheren Verlusten geöffnet lassen können, wird ein Margin-Call ausgelöst. Dann haben Sie die Möglichkeit, Geld nachzuschießen, wenn Sie das wollen. Wollen Sie das nicht, wird der Trade bei der Verlustgrenze geschlossen.

  • Wie sind die Plus500 Handelszeiten?

    Bei Plus500 können Sie 24 Stunden am Tag handeln. Allerdings unterscheiden sich die Handelszeiten je nach Markt, in dem Sie handeln. Kryptowährungen sind durchgehend handelbar. Bei Aktien sind die Handelszeiten von den offiziellen Börsenöffnungszeiten abhängig.

  • Rechtsschutzversicherung

  • Was deckt die Rechtsschutzversicherung nicht ab?

    Welche Fälle eine Rechtsschutzversicherung nicht abdeckt, ist vor allem von den gewählten Bausteinen abhängig. Darüber hinaus sind in der Regel Rechtsstreitigkeiten im Familien-, Erb- und Baurecht ausgeschlossen. Auch Geldstrafen oder die Abwehr von Schadensersatzansprüchen sind oft nicht enthalten. Für Letzteres sollten Sie sich um eine Haftpflichtversicherung kümmern.

  • Welche Alternativen zur Rechtsschutzversicherung gibt es?

    Als Mieter können Sie für Mietrechtsfragen einem Mieterverein beitreten. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel deutlich zwischen 60 und 80 Euro pro Jahr. Die Kosten für die Mitgliedschaft in einem Mieterverein ist zwar letztlich von der Stadt abhängig, allerdings günstiger als eine Rechtsschutzversicherung.

    Darüber hinaus kann bereits eine kostenlose Erstberatung bei einem Anwalt oder eine kostenlose Rechtsauskunft dabei helfen, einen Fall näher einzuschätzen.

    Abhängig vom Bereich gibt es zudem stets Anlaufstellen. Als Vermieter können Sie beispielsweise als Mitglied in einem Grundeigentümerverein profitieren. Sind Sie Mitglied in einer Gewerkschaft, können Sie die Rechtsschutzversicherung der Gewerkschaft bei einem Rechtsstreit mit Ihrem Arbeitgeber nutzen.

  • Wie teuer ist eine Rechtsschutzversicherung?

    Die Kosten einer Rechtsschutzversicherung sind von vielen Faktoren abhängig. Neben Ihren Lebensumständen spielen weitere Faktoren wie die gewählten Bausteine und die Deckungssumme eine maßgebliche Rolle für die Preisbildung Ihrer Rechtsschutzversicherung. Die Preise für die Bausteine beginnen bei 5 bis 15 Euro. Besonders kostspielig sind dabei Vermieterrechtsschutzversicherungen und Bausteine für den Berufsschutz.

  • Rechtsschutzversicherung im Test

  • Warum sollte der Test der Anbieter unabhängig und neutral sein?

    Bei einem Test der Anbieter ist es wichtig, dass dieser objektiv, neutral und vor allem unabhängig ist. Wäre das nicht der Fall, würden die entsprechenden Testergebnisse eventuell bestimmte Anbieter besonders positiv hervorheben und keine objektive Grundlage für Ihre Entscheidung liefern. Daher sollte bei einem Test der Rechtsschutzversicherungen kein Anbieter bewusst bevorzugt werden, sondern es sollten neben Vorzügen auch eventuelle, negative Aspekte genannt werden.

  • Warum sollte ein Test der Anbieter möglichst viele Details beinhalten?

    Bei der Auswahl der passenden Rechtsschutzversicherung kommt es eben nicht nur auf eine möglichst günstige Versicherungsprämie an. Oftmals sind es gerade die unterschiedlichen Zusatzleistungen, die den Unterschied zwischen einer guten und einer schlechten Rechtsschutzversicherung ausmachen. Daher ist es auch im Rahmen des Tests der Anbieter für Sie als Verbraucher von großer Bedeutung, wenn dort möglichst viele Details zum Angebot genannt werden.

  • Warum sollte ich bei einem Test auch die Wartezeit beachten?

    Bei nicht wenigen Rechtsschutzversicherungen gibt es eine Wartezeit, sodass bei einem aktuellen Rechtsschutzfall noch kein Schutz besteht. Daher ist es wichtig, auch in einem Test der Anbieter auf mögliche Wartezeiten zu achten und über welchen Zeitraum sich diese erstrecken.

  • Reise

  • Lohnt sich eine Reiseversicherung mit Selbstbeteiligung?

    Grundsätzlich sind Versicherungen mit Selbstbeteiligung günstiger als Versicherungen ohne. Allerdings sind die meisten Reiseversicherungen ohnehin sehr günstig, weswegen eine Reiseversicherung mit Selbstbeteiligung oftmals nicht sinnvoll ist. Sie ist nur dann sinnvoll, wenn der Schadensfall nicht eintritt. Das im Voraus zu wissen, ist allerdings nicht möglich.

  • Übernimmt eine Reiseversicherung auch die Kosten einer Umbuchung?

    Ja, in den meisten Fällen ist dies bei einer Reiserücktrittsversicherung der Fall. Allerdings sollten Sie sich in diesem Fall die Versicherungspolice genaustens durchlesen, da es je nach Versicherung Unterschiede geben kann.

  • Was ist die Mallorca-Police?

    Die Mallorca-Police (auch Mallorca-Deckung oder Mallorca-Klausel genannt) ist eine Zusatzversicherung für Mietwagen im Ausland. Zwar ist bei den meisten Mietautoverträgen eine Kfz-Haftpflichtversicherung enthalten, allerdings ist die Deckungssumme oftmals zu niedrig angesetzt. Daher lohnt sich dies in den meisten Fällen.

  • Was sind Reiseversicherungen mit Corona-Schutz?

    Bei Reiseversicherungen kann es der Fall sein, dass die Leistungen nicht im Falle einer Pandemie gelten – so auch während der Coronapandemie. Reiseversicherungen mit speziellem Corona-Schutz behalten Ihre Gültigkeit auch dann, wenn die Reise coronabedingt nicht mehr stattfinden kann.

  • Was unterscheidet eine Reisekrankenversicherung von einer Auslandskrankenversicherung?

    Eine Reisekrankenversicherung eignet sich für kurze Reisen und nicht für längere Auslandsaufenthalte. Wenn Sie vorhaben, länger im Ausland zu bleiben, ist eine Auslandskrankenversicherung die richtige Wahl für Sie. Letztlich werden die Begriffe oft auch synonym verwendet.

  • Rendite

  • Was ist eine Rendite?

    Eine Rendite bezieht sich auf den Gewinn, der durch ein bestimmtes Investitionsprojekt erzielt wird. Es gibt verschiedene Arten von Renditen, je nachdem, welche Art von Anlageform man wählt.

  • Wie kann man die Rendite maximieren?

    Um die bestmögliche Rendite zu erzielen, sollte man diversifizierte Anlagen nutzen und professionelle Beratung in Anspruch nehmen. Auch Faktoren wie steigende oder fallende Märkte sowie Währungsschwankungen sollten berücksichtigt werden.

  • Wo findet man Informationen zu aktuellen Konditionen und Zinssätzen?

    Informationen zu aktuellen Konditionen und Zinssätzen findet man bei Banken oder Finanzberatern vor Ort. Man kann sich auch online informieren, indem man vergleicht, was verschiedene Banken bieten. Dies gibt einem die Möglichkeit, die bestmögliche Rendite zu erzielen.

  • Revolut

  • Was ist die Revolut Kreditkarte?

    Viele Kunden suchen nach der Revolut Kreditkarte. Beachten Sie allerdings, dass Revolut keine Kreditkarte anbietet. Stattdessen ist die Revolut Mastercard eine Debitkarte. Diese wird in der Regel zwar an denselben Annahmestellen akzeptiert, allerdings erhalten Sie keinen Kreditrahmen und können die Karte damit nur nutzen, sofern Ihr Girokonto ausreichend gedeckt ist.

  • Was ist Revolut?

    Revolut bietet Kontomodelle für unter 18-jährige Personen an. Damit können ab 16-Jährige mit der Zustimmung Ihrer Eltern selbst ein Konto eröffnen. Als Elternteil können Sie für Ihre Kinder ab sechs Jahren darüber hinaus direkt über Ihre Revolut App heraus ein Unterkonto erstellen. Es handelt sich also um eine Art Kinderkonto.

  • Risiko-Lebensversicherung

  • Kann ich mehrere Risiko-Lebensversicherungen abschließen?

    Bei manchen Versicherungsarten kann eine sogenannte Doppelversicherung bestehen, die in der Form nicht erlaubt ist. Dies trifft allerdings nicht auf die Risiko-Lebensversicherung zu. Sie haben daher durchaus die Möglichkeit, zum Beispiel mehrere Angehörige durch ebenfalls mehrere Risiko-Lebensversicherungen finanziell im Fall Ihres Todes abzusichern.

  • Wann brauche ich eine Risiko-Lebensversicherung? 

    Eine Risiko-Lebensversicherung dient in erster Linie dazu, den Wegfall Ihres Einkommens im Todesfall zu kompensieren. Betroffen davon sind in aller Regel Ehepartner und Kinder. Aber auch bei vorhandenen Kreditschulden kann der Abschluss einer Risiko-Lebensversicherung sinnvoll sein, falls Sie noch Angehörige wie Ehepartner, Kinder oder auch Eltern haben.

  • Wann wird die Versicherungssumme nicht ausgezahlt?

    Ohnehin wird die Versicherungssumme in der Risiko-Lebensversicherung natürlich nur im Fall Ihres Todes ausgezahlt. Dies gilt zunächst einmal nur unter der Voraussetzung, dass Sie eines natürlichen Todes sterben, also infolge einer Krankheit oder durch einen Unfall verursacht. Keine Leistung erbringt die Risiko-Lebensversicherung unter der Voraussetzung, dass Sie Selbstmord begangen haben. Sind Sie Opfer eines Mordes geworden, wird die Leistung meistens erst erbracht, wenn erwiesen ist, dass Sie nicht vom Begünstigten ums Leben gebracht worden sind.

  • Was kostet mich eine Risiko-Lebensversicherung?

    Die Risiko-Lebensversicherung ist deutlich günstiger als eine Kapitallebensversicherung. Je nach Versicherungssumme, Ihrem Alter, dem Gesundheitszustand und weiteren Faktoren können Sie bei einer Versicherungssumme von beispielsweise 100.000 Euro mit einem monatlichen Beitrag zwischen durchschnittlich 8 bis 15 Euro rechnen.

  • Welche Leistungen erbringt die Risiko-Lebensversicherung?

    Die Hauptleistung und gleichzeitig auch einzige Leistung der Risiko-Lebensversicherung besteht darin, dass im Fall Ihres Todes eine Versicherungssumme ausgezahlt wird. Diese schließen Sie innerhalb des Vertrages ab, können sie also frei wählen. Ausgezahlt wird die Versicherungssumme dann an eine begünstigte Person, die Sie im Vertrag nennen und übrigens jederzeit ändern können.

  • Wer erhält das Geld im Falle meines Todes? 

    Wenn Sie eine Risiko-Lebensversicherung abschließen, dann müssen Sie der Versicherungsgesellschaft gleichzeitig immer einen Begünstigten nennen. Es handelt sich dabei um die Person, an die die Versicherungssumme im Fall Ihres Todes ausgezahlt werden soll. Im Normalfall ist das entweder der Ehe- bzw. Lebenspartner oder ein Kind, welches Sie Fall Ihres Todes finanziell absichern möchten. Grundsätzlich können Sie jedoch auch jede andere Person als Begünstigten einsetzen.

  • Zahlt der Versicherer auch noch nach Ablauf der Risiko-LV? 

    Wie jeder Versicherungsvertrag, so wird auch die Risiko-Lebensversicherung nur für einen bestimmten Zeitraum abgeschlossen. Sie sichern Ihr Leben in der Hinsicht also nicht unbegrenzt ab, sondern nur bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Versicherung fällig ist. Daher sollten Sie unbedingt darauf achten, eine ausreichende Laufzeit zu wählen.

  • Scalable Capital

  • Bietet Scalable Capital Kryptowährungen an?

    Obwohl Scalable Capital keine echten Kryptowährungen anbietet, können Sie dennoch über den Broker in Kryptowährungen investieren. Das geht durch sogenannte Krypto-ETPs. Das sind börsengehandelte Produkte, die den Wert einer Kryptowährung abbilden

  • Welche Bank steht hinter Scalable Capital?

    Scalable Capital arbeitet mit der Baader Bank zusammen. Das Verrechnungskonto wird bei der Bank ebenso angelegt wie das Depot, in dem Ihre Wertpapiere verwahrt werden.

  • Welche ETFs bei Scalable Capital sind kostenlos?

    Alle ETFs bei Scalable Capital sind besparbar und dabei kostenlos. Ohnehin zahlen Sie maximal eine Gebühr von 0,99 Euro pro Auftrag bei Scalable Capital, wenn Sie einen Einzelkauf durchführen wollen.

  • Schufa

  • Gibt es Alternativen zur Schufa?

    Es gibt mehrere private Anbieter, die alternative Credit-Scores anbieten. Diese basieren auf anderen Kreditbewertungsmethoden als die Schufa und können für viele Benutzer hilfreicher sein als das traditionelle System. Allerdings ist es wichtig, dass Sie recherchieren, um sicherzustellen, dass Sie einen vertrauenswürdigen Anbieter wählen.

  • Ist die Schufa legal?

    Ja, die Schufa ist vollständig legal und unterliegt den Datenschutzbestimmungen der Europäischen Union. Alle personenbezogenen Informationen müssen sicher gespeichert und vertraulich behandelt werden. Die Verbraucher haben das Recht, eine Eigenauskunft zu beantragen und sich über die Richtigkeit ihrer Daten zu informieren.

  • Was ist der Unterschied zwischen dem Schufa Score und dem Rating?

    Der Schufa Score ist der numerische Wert, denn die Schufa berechnet, um das Risiko des Kreditnehmers abzuleiten. Das Rating ist eine qualitative Einschätzung des Kreditrisikos und wird hauptsächlich von Banken verwendet, um ihre Kreditvergabepolitik zu überprüfen.

  • Was ist die Schufa?

    Die Schufa ist ein deutsches Kredit-Score-System, das Banken und Unternehmen bei der Prüfung von Kreditanträgen unterstützt. Es wird verwendet, um Informationen über die Bonität eines Kunden zu erhalten und so das Risiko des Kredites zu minimieren.

  • Wie kann ich meine Schufa-Eigenauskunft anfordern?

    Sie können Ihre Eigenauskunft online, per Post oder persönlich bei einem Schufa-Standort anfordern. In jedem Fall benötigen Sie einen gültigen Personalausweis und müssen Ihre Kontaktdaten sowie einige weitere Informationen wie Geburtsdatum und Adresse angeben.

  • Smartbroker

  • Kann ich bei Smartbroker Kryptowährungen kaufen?

    Bei Smartbroker können Sie in Krypto-ETNs investieren. Echte Kryptowährungen bietet Smartbroker hingegen nicht an. Das bedeutet, dass Sie durch zertifizierte Wertpapiere an der Wertentwicklung einer oder mehrerer Kryptowährungen teilhaben können und hierfür jährlich eine Gebühr zahlen, die vom Emittenten vorgegeben ist und in den meisten Fällen ca. 1 Prozent beträgt. Dafür sind die Kryptowährungen physisch hinterlegt. Zudem haben Sie das Recht, sich diese ausliefern, also transferieren zu lassen.

  • Sind ETFs bei Smartbroker kostenlos?

    Fast die Hälfte der bei Smartbroker verfügbaren ETFs sind kostenlos. Das gilt aktuell (Stand: 22. Oktober 2022) für 179 ETFs. Für die restlichen rund 450 ETFs fällt eine Gebühr an, die sich am zu investierenden Betrag orientiert.

  • Wann kommt die Smartbroker App?

    Ursprünglich hatte Smartbroker angekündigt, dass die App des Brokers in der ersten Jahreshälfte 2022 erscheinen soll. Dazu ist es bisher nicht gekommen. Aktuell rechnet man mit einer Veröffentlichung im ersten Halbjahr 2023. Einen festen Starttermin gibt es hingegen noch nicht.

  • Tagesgeld

  • Fallen bei einem Tagesgeldkonto Steuern an?

    Wenn Sie durch Ihr Tagesgeldkonto Zinsen erhalten, zahlen Sie wie bei anderen Anlageformen Zinsen in Form der Kapitalertragssteuer. Das bedeutet, dass Sie auf die Zinsen die Kapitalertragssteuer in Höhe von 25 Prozent zuzüglich Solidaritätszuschlag und unter Umständen Kirchensteuer zahlen müssen.

    Sie können Ihren Freibetrag von 801 Euro (ab 2023 1.000 Euro) nutzen, indem Sie einen Freistellungsauftrag stellen. Sprechen Sie hierfür einfach Ihre Bank an. Bei Ehepaaren beträgt der Freibetrag 1.602 Euro bzw. 2.000 Euro ab 2023.

  • Kann ich mehrere Tagesgeldkonten eröffnen?

    Ja, Sie können mehrere Tagesgeldkonten bei verschiedenen Banken eröffnen. Wenn Sie jedoch mehr als 100.000 Euro anlegen möchten, sollten Sie darauf achten, dass die Summe über mehrere Konten verteilt wird, um den Schutz der Einlagensicherung zu gewährleisten.

  • Kann ich mein Geld jederzeit abheben?

    Ja, Sie können Ihr Geld zu jeder Zeit abheben. Es kann jedoch eine Wartezeit geben, die je nach Anbieter unterschiedlich sein kann. Einige Banken bieten jedoch eine Express-Option an, mit der Sie das Geld sofort abheben können. In diesem Fall müssen die Bankgebühren beachtet werden.

  • Was ist der Unterschied zwischen einem Tagesgeld- und Girokonto?

    Mit Ihrem Girokonto können Sie deutlich mehr machen als mit einem Tagesgeldkonto. Ein Girokonto unterstützt Funktionen wie Überweisungen und Einzüge via Lastschrift. Ein Tagesgeldkonto ist hingegen nur zum Parken von Geld geeignet und mit deutlich weniger Funktionen ausgestattet.

  • Was ist der Unterschied zwischen Festgeld und Tagesgeld?

    Bei einem Tagesgeldkonto können Sie durchgehend über das eingezahlte Geld verfügen. Der Zinssatz kann sich zudem ändern, sodass Sie keine Sicherheit darüber haben, welchen Zinssatz Sie langfristig erhalten.

    Bei einem Festgeldkonto legen Sie Ihr Geld jedoch zu einem festen Zins für einen festen Zeitraum an. Je länger der ausgewählte Zeitraum ist, umso höher sind die Zinsen bei einem Festgeldkonto. Allerdings können Sie für diesen Zeitraum nicht auf Ihr eingelegtes Kapital verfügen. Bei einer vorzeitigen Kündigung kommen zudem Strafzinsen auf Sie zu.

  • Was ist ein Tagesgeldkonto?

    Ein Tagesgeldkonto ist ein Sparkonto, auf dem man sein Geld parken kann und das zugleich mit hohen Zinsen verzinst wird. Es ist eine flexible Anlageform, die liquides Eigenkapital bietet und die auch einen guten Schutz vor Inflation bietet.

  • Wie hoch sind die Zinsen auf ein Tagesgeldkonto?

    Die Zinsen auf ein Tagesgeldkonto können je nach Anbieter unterschiedlich sein. Es lohnt sich daher, die Konditionen der verschiedenen Banken zu vergleichen, um das beste Angebot zu finden.

    jetzt Tagesgeld-Vergleich machen.

  • Wie kann ich ein Tagesgeldkonto eröffnen?

    Wenn Sie ein Tagesgeldkonto eröffnen wollen, müssen Sie sich lediglich für eine Bank entscheiden und Ihre persönlichen Daten angeben. Nach einer Verifizierung Ihrer Daten erhalten Sie von Ihrer Bank alle notwendigen Daten für das Tagesgeldkonto. Wichtig ist hierbei das Referenzkonto. Damit werden die künftigen Interaktionen des Tagesgeldkontos (also Ein- und Auszahlungen) künftig durchgeführt. Als Referenzkonto kann eine Bank unter Umständen verlangen, dass Sie ein Referenzkonto angeben, das ebenfalls bei der gleichen Bank läuft. Daher müssen Sie eventuell ein zusätzliches Girokonto bei der Bank für Ihr Tagesgeldkonto eröffnen.

  • Wie sicher ist mein Geld auf einem Tagesgeldkonto?

    Das Geld auf einem Tagesgeldkonto ist durch die Einlagensicherung (bis zu 100.000 Euro pro Bank und Kunde) abgesichert. Sollte Ihre Bank in Schwierigkeiten geraten, sind Ihre Einlagen durch die staatliche Regelung geschützt. Es ist jedoch wichtig, dass Sie eine Bank in zahlungskräftigen Ländern auswählen, um auf Nummer sicher zu gehen.

  • Tomorrow

  • Bietet Tomorrow Kredite an?

    Nein, aktuell bietet Tomorrow weder einen Dispo- noch einen Ratenkredit an.

  • Gibt es ein kostenlos Tomorrow Konto?

    Auch wenn es prinzipiell kein kostenloses Girokonto bei Tomorrow gibt, können Sie kostenlose Unterkonten eröffnen und so weitere Konten kostenlos führen.

  • Kann ich bei Tomorrow Geld anlegen?

    Ja, bei Tomorrow können Sie über ein Depot in nachhaltige Aktienfonds investieren. Von den gestiegenen Zinsen durch die EZB können Sie mittels Tagesgeld oder Festgeld leider nicht profitieren. Wenn Sie in Aktien oder ETFs investieren wollen, empfehlen wir Ihnen einen Blick auf die besten Online-Broker.

  • Trade Republic

  • Kann ich mein Depot auf Trade Republic übertragen?

    Ja, das geht. Sie können jederzeit Ihr Depot von einem anderen Broker zu Trade Republic übertragen. Auch wenn dieser Prozess einige Wochen in Anspruch nehmen kann, fallen für Sie keine Kosten an.

  • Was kostet ein ETF-Sparplan bei Trade Republic?

    Bei Trade Republic fallen für ETF-Sparpläne keinerlei Gebühren an. Über 2.300 ETFs sind damit kostenlos besparbar.

  • Welche Bank steht hinter Trade Republic?

    Trade Republic arbeitet mit der Solarisbank zusammen. Ihre Euro-Einlagen werden in einem Verrechnungskonto mit deutscher IBAN bei der Solarisbank gelagert. Durch die Einlagensicherung ist Ihr damit Guthaben bis 100.000 Euro geschützt. Eine Pleite von Trade Republic hätte damit auch keinen Einfluss auf Ihre Euro-Einlagen.

  • Trading

  • Braucht man für Trading ein Gewerbe?

    In Deutschland kann es sich beim Trading durchaus um eine gewerbliche Tätigkeit handeln. In jedem Fall sollten Sie sich mit einem Steuerberater zusammensetzen, wenn Sie in größerem Maße durch Trading Geld verdienen wollen.

  • Ist Day Trading illegal?

    Nein, Day Trading ist nicht illegal. Allerdings sollten sich Anleger gut über die Risiken informieren, bevor sie mit dem sogenannten Kurzfristhandel beginnen.

  • Kann man mit Trading Geld verdienen?

    Ja, mit Trading können Sie Geld verdienen. Allerdings müssen Sie sich hierbei ausführlich mit der Thematik beschäftigen und diszipliniert agieren. Es ist sehr unrealistisch, mit wenigen Trades reich zu werden.

  • Kann man vom Day Trading leben?

    Ja, es ist möglich, vom Day Trading zu leben. Allerdings ist es nicht einfach und erfordert viel Disziplin und Durchhaltevermögen. Zudem sollte man immer klein anfangen, da der Kurzfristhandel extrem risikoreich ist. 

  • Was ist Copy-Trading?

    Beim Copy-Trading können Sie die Trades der erfolgreichsten Trader – das sind die sogenannten Copy-Trader – kopieren. So können Sie passiv durch Trading Geld verdienen. Allerdings gibt es auch beim Copy-Trading keine Gewinngarantie. Selbst die erfolgreichsten Trader können einen Totalverlust erleiden.

  • Was ist der Unterschied zwischen einer Long-Position und einer Short-Position?

    Eine Long-Position ist eine Position, die von einem Kursanstieg des Wertpapiers profitiert. Eine Short-Position ist eine Position, die von einem Rückgang des Kurses des Wertpapiers profitiert.

  • Was ist der Unterschied zwischen einer Market Order und einer Limit Order?

    Ein Marktauftrag ist ein Auftrag zum Kauf oder ein Wertpapier zum besten verfügbaren Preis zu verkaufen. Ein Limit Auftrag ist ein Auftrag zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers zu einem bestimmten Preis.

  • Was ist der Unterschied zwischen Futures und Optionen?

    Futures sind Verträge zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers zu einem bestimmten Preis an einem bestimmten Datum in der Zukunft. Optionen sind Kontrakte, die dem Inhaber das Recht, aber nicht die Pflicht geben, ein Wertpapier zu einem bestimmten Preis an einem bestimmten Datum in der Zukunft zu kaufen oder zu verkaufen.

  • Was ist der Unterschied zwischen Kauf und Verkauf?

    Wenn Sie ein Wertpapier kaufen, kaufen Sie es von jemandem, der es besitzt. Wenn Sie ein Wertpapier verkaufen, verkaufen Sie es an jemanden, der es kaufen möchte.

  • Was ist die beste Strategie für Day Trading?

    Die beste Strategie für Day Trading ist die, die zu Ihrer Persönlichkeit und Ihrem Trading Stil passt. Es gibt keine allgemeingültige Strategie, die für alle Händler geeignet ist.

  • Wie hoch ist das Risiko beim Day Trading?

    Das Risiko ist beim Day Trading sehr hoch. Allerdings können die Risiken mit der richtigen Strategie minimiert werden. Allerdings setzt diese Art des Handelns mit Finanzprodukten immer Erfahrung und viel Übung voraus.

  • Wie sinnvoll ist Day Trading?

    Daytrading ist sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Händler geeignet. Allerdings sollten sich unerfahrene Anleger gut über die Risiken informieren, bevor sie mit dem Daytrading beginnen.

  • Wie viel Geld sollte man fürs Day Trading einzahlen?

    Die Einzahlung sollte nur so hoch sein, wie Sie es sich leisten können, zu verlieren. Wenn Sie unerfahren sind, sollten Sie nicht mehr als 1.000 Euro einzahlen.

  • Trading-Plattformen Test

  • Warum ist Unabhängigkeit bei einem Trading-Plattformen Test wichtig?

    Die Unabhängigkeit unserer Tests garantiert Ihnen, dass wir nicht nur positive Aspekte der jeweiligen Handelsplattform erwähnen, sondern ebenso Schwächen aufzeigen. Wären die Tests nicht unabhängig, würde das die Testergebnisse verfälschen. Für Sie wäre ein solcher Test nahezu wertlos, weil Sie sich natürlich nicht nur über die Vorteile, sondern ebenfalls die Nachteile der Trading-Plattform informieren möchten. Nur dann können Sie auf einer guten Basis entscheiden, ob die Trading-Plattform für Sie infrage kommt oder nicht.

  • Welche Folgerungen hat der Trading-Plattformen Test für die Anbieterwahl?

    Die Trading-Plattform ist stets an den Anbieter gebunden, also Bank oder Broker, die Ihnen die Handelsplattform zur Verfügung stellen. Daher stellt sich die Frage, welche Gewichtung die Handelsplattform bei Ihrer Entscheidung für oder gegen Broker oder Banken haben soll. Tatsächlich stellt der Test von Trading-Plattformen natürlich nur ein Element des Gesamtangebotes beim jeweiligen Anbieter dar. Innerhalb der verschiedenen Rubriken hat die Handelsplattform allerdings eine größere Bedeutung, weil Sie damit stets in Berührung kommen, wenn Sie Informationen abrufen oder Aufträge erteilen möchten. Daher halten wir die Trading-Plattformen Tests für wichtig.

  • Wie viele Trading-Plattformen Tests sind sinnvoll?

    Grundsätzlich können Sie sich natürlich mittels beliebig vieler Trading-Plattformen Tests informieren. Allerdings stellt das Durchlesen der Testberichte natürlich einen gewissen, zeitlichen Aufwand dar. Wir empfehlen daher, dass Sie sich vielleicht durch einen Anbietervergleich zunächst für drei bis fünf Broker in der Vorauswahl entscheiden und sich dann dementsprechend unsere Tests zu den jeweiligen Trading-Plattformen durchlesen. So haben Sie eine gute Auswahl und finden sicherlich den für Sie passenden Anbieter mit der ebenfalls oft passenden Handelsplattform.

  • Versicherungen

  • Welche Versicherungen brauche ich als Selbstständiger?

    Als Selbstständiger benötigen Sie je nach Branche verschiedene Versicherungen. Folgende Versicherungen empfehlen wir Ihnen für den Fall, dass Sie selbstständig sind:

    • Kranken- und Pflegeversicherung (verpflichtend)
    • Krankentagegeld
    • Berufsunfähigkeitsversicherung
    • Rechtsschutzversicherung
    • Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung
    • Private Haftpflichtversicherung

    Darüber hinaus können Sie beispielsweise bei einem eigenen Geschäft weitere Versicherungen abschließen, um weitere Verdienstausfälle abzusichern.

  • Welche Versicherungen sind verpflichtend?

    Verpflichtend ist in Deutschland in jedem Fall die Krankenversicherung. Auch die Rentenversicherung für Arbeitnehmer ist Pflicht. Zudem sind nicht alle Selbstständige von der Rentenversicherungspflicht befreit. Für Halter eines PKWs ist eine Kfz-Versicherung obligatorisch. In einigen Bundesländern ist zudem eine Hundehaftpflichtversicherung mittlerweile verpflichtend.

  • Wie kann ich bei Versicherungen sparen?

    Es ist empfehlenswert, dass Sie Ihre Versicherungen regelmäßig gegenprüfen und schauen, ob Sie Ihre aktiven Versicherungen auch weiterhin benötigen oder ob sich Ihre Lebenssituation bereits geändert hat. Viele Versicherungen werden nach den Jahren schlichtweg vergessen.

    Darüber hinaus sparen Sie besonders bei Lebens- und Berufsunfähigkeitsversicherungen umso mehr, je früher Sie diese abschließen. Daher sollten Sie sich schon während Ihres Studiums oder Ihrer Ausbildung mit diesen Versicherungen auseinandersetzen, da Sie so in Zukunft hohe Beiträge vermeiden können.

  • Volatilität

  • Warum haben Kryptowährungen eine hohe Volatilität?

    Kryptowährungen sind eine neue Anlageklasse und unterliegen als solche einer höheren Volatilität. Der Grund dafür ist, dass der Markt immer noch versucht, den fairen Wert dieser Vermögenswerte zu bestimmen.

  • Was ist ein Beispiel für eine volatile Aktie?

    Tesla (TSLA) ist ein Beispiel für eine volatile Aktie. Tesla ist ein wachstumsstarkes Unternehmen, und als solches unterliegt der Aktienkurs großen Schwankungen.

  • Was sagt die Volatilität aus?

    Die Volatilität ist ein Maß dafür, wie stark sich der Kurs eines Wertpapiers im Laufe der Zeit verändert. Die Volatilität kann durch Marktveränderungen, Wirtschaftsnachrichten und unternehmensspezifische Nachrichten verursacht werden.

  • Welche Volatilität ist normal?

    Es gibt kein “normales” Volatilitätsniveau, da es je nach Art des Wertpapiers und den aktuellen Marktbedingungen stark variieren kann. In den letzten Jahren hat sich der Wert zwischen 20-25% eingependelt.

  • Zahnzusatzversicherung

  • Lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung überhaupt?

    In den meisten Fällen lohnt eine Zahnversicherung, weil Zahnersatz auf die meisten Menschen einmal bzw. mehrfach zukommt im Leben. Besonders günstig ist diese Krankenzusatzversicherung, wenn Sie diese schon in jungen Jahren abschließen. Dann sind die Beiträge (noch) relativ niedrig.

  • Was kostet eine Zahnzusatzversicherung?

    Die Kosten hängen von mehreren Faktoren ab, wie zum Beispiel Tarif, Leistungen, Eintrittsalter und Gesundheitszustand (der Zähne). Im Schnitt zahlen Sie für eine Zahnversicherung meistens zwischen 15 bis 30 Euro im Monat.

  • Wie kündige ich meine Zahnzusatzversicherung?

    In der Regel hat die Zahnzusatzversicherung eine Laufzeit von einem Jahr mit anschließender, automatischer Verlängerung. Wenn Sie kündigen möchten, müssen Sie eine Kündigungsfrist beachtet. Diese beläuft sich normalerweise auf drei Monate hin zum Ablaufjahr.

  • Zahnzusatzversicherung im Test

  • Warum ist das Beachten der Wartezeiten im Test wichtig?

    Ein Test im Bereich Zahnzusatzversicherung sollte sich unbedingt mit den Wartezeiten beschäftigen. Oftmals möchten Verbraucher gerade dann eine solche Versicherung abschließen, wenn eine Behandlung, allem im Bereich Zahnersatz, ansteht. Bei vielen Versicherern ist dann jedoch eine Wartefrist von beispielsweise sechs Monaten zu beachten, sodass in dem Zeitraum keine Leistung erbracht würde.

  • Warum sollte der Test der Zahnzusatzversicherung viele Details beinhalten?

    Ein größerer Unterschied zwischen einem Test der Anbieter und einem reinen Vergleich besteht darin, dass Sie dem Vergleichsergebnis nur wenige Daten und Zahlen entnehmen können, wie zum Beispiel die Hauptleistungen und die zu zahlende Versicherungsprämie. Der Test hingegen sollte deutlich ausführlicher sein und zum Beispiel auf Ausschlüsse, Wartezeiten und Leistungen eingehen. Das hat für Sie den Vorteil, dass Sie vielleicht die Zahnzusatzversicherung mit gerade dem Leistungspaket entdecken, welches optimal zu Ihren Bedürfnissen passt. Ein reiner Vergleich würde in dem Fall oft nicht ausreichend sein.

  • Warum sollte der Test objektiv und unabhängig sein?

    Subjektive Bewertungen von Zahnzusatzversicherungen und den Anbietern gibt es im Internet in einer großen Vielzahl. Es ist gerade deshalb bei einem Test wichtig, dass die Versicherungsgesellschaft möglichst neutral, objektiv und allen Dingen unabhängig bewertet wird. Nur bei einer Unabhängigkeit des Testers ist gewährleistet, dass die Angebote objektiv verglichen werden und kein Anbieter bevorzugt wird. Das ist für Sie als Verbraucher die wichtigste Grundlage dafür, dass Sie auf Basis des Tests wirklich die für Sie am besten passende Versicherung ausfindig machen können.

  • Zinsen

  • Ist für alle Kredite eine Kreditausfallversicherung erforderlich?

    Nein, nicht für alle Kredite ist eine Kreditausfallversicherung erforderlich. Einige Kreditgeber verlangen sie jedoch für bestimmte Arten von Krediten, z. B. für Hochrisikokredite. Kreditnehmer sollten sich bei ihrem Kreditgeber erkundigen, ob eine Versicherung erforderlich ist.

  • Was ist besser, ein kurzer oder ein langer fester Zinssatz?

    Auf diese Frage gibt es keine endgültige Antwort. Sie hängt von den individuellen Umständen und Zielen des Kreditnehmers ab. Einige Kreditnehmer bevorzugen vielleicht die Sicherheit einer längeren Laufzeit, während andere mehr Wert auf die Möglichkeit legen, in Zukunft von niedrigeren Zinssätzen zu profitieren.

  • Was ist der Unterschied zwischen einer Ratenschutzversicherung und einer Forderungsausfallversicherung?

    Die Ratenschutzversicherung schützt den Kreditgeber, wenn der Kreditnehmer seine Zahlungen einstellt. Die Forderungsausfallversicherung schützt den Kreditgeber, wenn der Kreditnehmer eine Forderung gegen den Kredit einreicht.

     

  • Was ist ein Kreditausfall?

    Ein Kreditausfall tritt ein, wenn ein Kreditnehmer die erforderlichen Zahlungen für seinen Kredit nicht leistet. Dies kann aus einer Vielzahl von Gründen geschehen, z. B. durch Verlust des Arbeitsplatzes, Krankheit oder Tod. Wenn ein Kreditnehmer mit seinen Zahlungen in Verzug gerät, kann der Kreditgeber beim Versicherer eine Forderung einreichen, um den unbezahlten Teil des Kredits zurückzuerhalten.

  • Wie lange sollte ein fester Zinssatz gelten?

    Die Dauer einer Zinsfestschreibung hängt von den Zielen des Kreditnehmers und seinem Vertrauen in die Zinssätze ab. Kreditnehmer, die planen, die Immobilie zu verkaufen oder das Darlehen in naher Zukunft zu refinanzieren, bevorzugen möglicherweise eine kürzere Laufzeit, während Kreditnehmer, die sich über steigende Zinssätze Sorgen machen, eine längere Laufzeit bevorzugen sollten.

  • Wo findet man Informationen zu aktuellen Konditionen und Zinssätzen?

    Informationen zu aktuellen Konditionen und Zinssätzen findet man bei Banken oder Finanzberatern vor Ort. Man kann sich auch online informieren, indem man vergleicht, was verschiedene Banken bieten. Dies gibt einem die Möglichkeit, die bestmögliche Rendite zu erzielen.

  • Unser Newsletter

    Erhalten Sie regelmässig die interessantesten Artikel rund um alle Themen zu Finanzen: