Günstige Kfz-Versicherung – Ratgeber und Vergleich

Zur Autoversicherung gehören neben der KFZ-Haftpflichtversicherung noch weitere Versicherungsvarianten, wie zum Beispiel die Teilkaskoversicherung oder auch die Vollkaskoversicherung.

Wir möchten Sie im folgenden Beitrag näher über die Kfz-Versicherung informieren, welche Vorteile diese hat, was sie kostet und warum sie sehr wichtig ist.

überprüft durch Finanzreport
Versicherungen im Vergleich Mehr erfahren

Die Top Kfz-Versicherungen für Februar 2023 im Test

1
HUK24 Autoversicherung

Bei der Autoversicherung der HUK24 finden wir ein sehr gutes Angebot vor. Die Versicherungsprämien sind günstig, wie es sich für einen Direktversicherer gehört. Ein umfangreiches Leistungspaket lässt sich mittels mehrerer Zusatzbausteine zu einem individuellen Versicherungsschutz zusammenstellen. Jetzt Testbericht lesen

HUK24 Autoversicherung: Erfahrungen und Test
Bei der Autoversicherung der HUK24 finden wir ein sehr gutes Angebot vor. Die Versicherungsprämien sind günstig, wie es sich für einen Direktversicherer gehört. Ein umfangreiches Leistungspaket lässt sich mittels mehrerer Zusatzbausteine zu einem individuellen Versicherungsschutz zusammenstellen.
9,3
Sehr gut
2
AXA Kfz-Versicherung

Bei der Kfz-Versicherung von AXA handelt es sich um ein solides Angebot. Drei verschiedene Tarife stehen zur Auswahl, mittels diverser Zusatzbausteine kann ein individueller Versicherungsschutz für den Versicherungsnehmer zusammengestellt werden. Jetzt Testbericht lesen

AXA Kfz-Versicherung – unsere Erfahrungen mit dem Angebot
Bei der Kfz-Versicherung von AXA handelt es sich um ein solides Angebot. Drei verschiedene Tarife stehen zur Auswahl, mittels diverser Zusatzbausteine kann ein individueller Versicherungsschutz für den Versicherungsnehmer zusammengestellt werden.
9,0
Sehr gut
3
Allianz Kfz-Versicherung

In der Kfz-Versicherung stellt die Allianz ein solides Angebot zur Verfügung. Positiv fällt die Auswahl zwischen vier Tarifen auf, es gibt zahlreiche Zusatzbausteine, die optional mit eingebunden werden können. Daneben gibt es aufgrund des Geschäftsstellennetzes auch die Möglichkeit, sich persönlich vor Ort beraten zu lassen. Jetzt Testbericht lesen

Allianz Kfz-Versicherung – Unsere Erfahrungen mit dem Angebot
In der Kfz-Versicherung stellt die Allianz ein solides Angebot zur Verfügung. Positiv fällt die Auswahl zwischen vier Tarifen auf, es gibt zahlreiche Zusatzbausteine, die optional mit eingebunden werden können. Daneben gibt es aufgrund des Geschäftsstellennetzes auch die Möglichkeit, sich persönlich vor Ort beraten zu lassen.
9,0
Sehr gut

Was fällt unter die Kfz-Versicherung?

Der Begriff Kfz-Versicherung ist eine Bezeichnung für mehrere Versicherungsarten, welche in diese Kategorie fallen. „Kfz“ steht dabei natürlich für Kraftfahrzeug, sodass in erster Linie Pkws, aber auch Vans und LKWs in diese Kategorie fallen. Im Wesentlichen sind es die folgenden Versicherungsarten, die in die Rubrik der Kfz-Versicherung fallen:

  • Kfz-Haftpflichtversicherung
  • Teilkaskoversicherung
  • Vollkaskoversicherung

Mitunter wird auch die Insassenunfallversicherung der Kfz-Versicherung zugeordnet. Auf diese Versicherungsvariante möchten wir in unserem Beitrag allerdings nicht näher eingehen, weil die Insassenunfallversicherung in vielen Fällen überflüssig ist. Stattdessen beschäftigen wir uns ausführlich mit den drei genannten Versicherungsarten, die in die Kategorie Kfz-Versicherung fallen.

Die Kfz-Haftpflichtversicherung als Pflichtversicherung

Die Kfz Haftpflichtversicherung ist einerseits der Hauptbestandteil der Kfz-Versicherung, zum anderen eine Pflichtversicherung. Jeder Halter eines Kraftfahrzeugs, der dieses im Straßenverkehr nutzen möchte, benötigt eine Kfz-Haftpflichtversicherung. Diese ist schon seit Jahrzehnten vorgeschrieben1Straßenverkehrsordnung Deutschland https://www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/index.html und dient vor allem dem Schutz Geschädigter, falls der Kfz-Halter schuldhaft einen Unfall verursachen sollte.

Die Kfz-Haftpflichtversicherung tritt also dann ein, wenn der Kfz-Halter oder berechtigte Autofahrer anderen Personen oder Sachen einen Schaden zufügen, den sie zu verantworten haben. Im Wesentlichen hat die Kfz-Haftpflichtversicherung daher zwei Hauptaufgaben, nämlich:

  1. Abwehr unberechtigter Schadensforderungen
  2. Schadenersatz gegenüber Dritten bei berechtigten Forderungen

Es ist also auch eine Hauptaufgabe der Kfz-Haftpflichtversicherung, solche Schadensansprüche abzuwehren, die aus deren Sicht nicht berechtigt sind. Auf der anderen Seite werden jedoch Schäden reguliert, die der Kfz-Halter bei anderen Personen oder deren Eigentum schuldhaft verursacht hat. Versichert sind innerhalb der Kfz-Haftpflichtversicherung in erster Linie die folgenden Schadensarten:

  • Personenschäden
  • Sachschäden
  • Vermögensschäden

Was kostet die Kfz-Haftpflichtversicherung?

Der Beitrag zur Kfz-Haftpflichtversicherung ist von mehreren Faktoren abhängig, sodass man keine einheitliche Aussage dazu treffen kann, welche Versicherungsprämie pro Jahr zu zahlen ist. In erster Linie sind es die folgenden Faktoren, die den Beitrag zur Kfz-Haftpflichtversicherung beeinflussen:

  • Typklasse
  • Regionalklasse
  • Schadenfreiheitsklasse
  • Tarif / Versicherungssumme
  • Anzahl der Fahrer

Diese Faktoren bestimmen den Beitrag, den Sie zur Kfz-Versicherung zahlenmüssen. Mit der Typklasse ist der Fahrzeugtyp gemeint, denn es gibt je nach Fahrzeug durchaus Unterschiede im Hinblick auf den Beitrag zur Versicherung. Ähnliches gilt für die Regionalklasse. Damit ist im Grunde der Zulassungsort Ihres Kraftfahrzeuges gemeint. Einen ganz besonderen Einfluss auf den zu zahlenden Versicherungsbeitrag hat die Schadenfreiheitsklasse.

Je nach Versicherungsgesellschaft beginnen die meisten Autofahrer und Kfz-Halter mit einem Beitragssatz von über 200 Prozent. Im Laufe der Jahre sinkt dieser Satz immer weiter ab, allerdings nur unter der Voraussetzung, dass Sie nicht schuldhaft Unfälle verursachen und dementsprechend in der Schadenfreiheitsklasse zurückgestuft werden. Im Normalfall erhöht sich somit der Schadensfreiheitsrabatt in regelmäßigen Abständen, sodass Sie vielleicht nach zehn unfallfreien Jahren nur noch ein Beitragssatz von 80 Prozent zahlen müssen.

Darüber hinaus gibt es einige weitere Merkmale, die sich auf die Höhe der zu zahlenden Versicherungsprämie in der Kfz-Haftpflichtversicherung auswirken. Dazu gehört zum Beispiel die Anzahl der Fahrer, aber auch der Unterbringungsort des Fahrzeuges über Nacht sowie die jährlich gefahrenen Kilometer. Hier lohnt definitiv ein Vergleich der Angebote, denn in der Autoversicherung können Sie durchaus pro Jahr mehr als 200 Euro an Beiträgen einsparen.

i
Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist eine Pflichtversicherung und fällt in den Bereich der Kfz-Versicherung. Jeder Kfz-Halter muss eine Kfz-Haftpflichtversicherung vorweisen, bevor er sein Fahrzeug offiziell zur Teilnahme am Straßenverkehr anmelden darf.

Die Teilkaskoversicherung: Wichtiger Schutz für das eigene Fahrzeug

Charakteristisch für die Kfz-Haftpflichtversicherung ist, dass der jeweiligen Versicherer im Schadensfall die Kosten übernimmt, die Dritten durch einen schuldhaft verursachten Schaden seitens des Versicherungsnehmers entstanden sind. Darüber hinaus gibt es im Rahmen der Kfz-Versicherung ebenfalls die Möglichkeit, Schäden am eigenen Fahrzeug zu versichern. Diese können zum Beispiel von außen eintreten, ohne dass die „gegnerische“ Kfz-Haftpflichtversicherung eine Regulierung vornehmen müsste bzw. beteiligt wäre. Meistens sind es tatsächlich äußere Einflüsse, die zu einem Teilkaskoschaden führen.

Abgesichert sind in erster Linie die folgenden Schadensursachen innerhalb der Teilkaskoversicherung:

  • Brand, Feuer und Explosion
  • Hagel
  • Strom
  • Einbruch
  • Diebstahl
  • Zusammenstoß mit Haarwild
  • Marderbiss

Wenn Ihnen ein solcher Schaden entsteht, dann ist dafür keine Kfz-Haftpflichtversicherung verantwortlich, sondern Sie müssen eine Teilkaskoversicherung haben, damit eine Schadensregulierung überhaupt stattfindet.

Was kostet die Teilkaskoversicherung?

Auch bei der Teilkaskoversicherung gibt es einige Faktoren, die sich auf die Höhe der zu zahlende Versicherungsprämie auswirken. Eine Schadenfreiheitsklasse gibt es im Teilkaskobereich allerdings nicht. Stattdessen spielen auch dort wiederum die Typ- und Regionalbörse eine Rolle, genauso, wie zuvor genannten Einflussfaktoren.

Im Durchschnitt betrachtet ist eine Teilkaskoversicherung relativ günstig und kostet die Kfz-Halter meistens nur zwischen jährlich 40 bis 60 Euro. Der Teilkaskoschutz ist definitiv empfehlenswert, denn zu Beispiel den Diebstahl Ihres Fahrzeuges oder auch Beschädigungen durch Naturgewalten können Sie in keiner Weise verhindern.

Vollkaskoversicherung: der Vollschutz als Alternative zur Teilkasko

Die dritte Versicherungsvariante, die neben der Kfz-Haftpflichtversicherung und der Teilkaskoversicherung ebenfalls in den Bereich der Kfz-Versicherung fällt, ist die Vollkaskoversicherung. Man spricht in dem Zusammenhang auch von einem Vollschutz, weil die Vollkaskoversicherung noch einmal erweiterte Leistungen im Vergleich zur Teilkaskoversicherung bietet. Zunächst einmal beinhaltet die Vollkaskoversicherung jedoch alle Leistungen, die wir zuvor bereits in der Teilkasko aufgezählt haben.

Darüber hinaus gibt es in der Vollkaskoversicherung meistens den folgenden, erweiterten Leistungsbereich:

  • Regulierung selbst verschuldeter Schäden am eigenen Fahrzeug
  • Vandalismus
  • Aufbohren des Benzintanks nebst Benzindiebstahl
  • Zusammenstoß mit allen Tierarten

Im Wesentlichen ist eine Leistung dafür verantwortlich, dass sich viele Autofahrer und Kfz-Halter bewusst für eine Vollkaskoversicherung entscheiden. Der große Unterschied zur Teilkasko besteht nämlich im Rahmen dieser Kfz-Versicherung darin, dass auch solche Schäden am eigenen Fahrzeug reguliert werden, die der Halter oder Fahrer selbst schuldhaft verursacht hat. Ein klassisches Beispiel ist, dass Sie ein Stoppschild übersehen und dadurch ein Unfall verursacht wird, der an Ihrem Fahrzeug zu einem erheblichen Schaden führt.

Diesen Schaden würde dann die Vollkaskoversicherung regulieren, es sei denn, Ihr Verhalten wird als grob fahrlässig eingestuft und der Versicherer verweigert aus diesem Grund die Schadensregulierung. Ebenfalls zusätzlich sind in der Vollkaskoversicherung – im Gegensatz zur Teilkasko – Schäden durch Vandalismus versichert. Das bedeutet, dass jemand aus purer Zerstörungswut an Ihrem Fahrzeug einen Schaden anrichtet und nicht dafür haftbar gemacht werden kann, weil die Person schlichtweg nicht zu ermitteln ist. Ohne Vollkaskoversicherung würden Sie auf einem solchen Schaden sitzenbleiben. Auch in der Teilkasko ist dieser Schutz nicht enthalten, sodass nur über die Vollkaskoversicherung eine Absicherung gegen Vandalismus existiert.

Was kostet die Vollkaskoversicherung?

Viele Kfz-Halter überlegen sich sehr genau, ob sie sich trotz des erweiterten Schutzes für eine Vollkaskoversicherung entscheiden sollen. Der Grund besteht im Wesentlichen darin, dass die Versicherungsprämie höher als die der Teilkasko ist. Auch innerhalb der Vollkaskoversicherung gibt es mehrere Faktoren, die einen Einfluss auf den zu zahlenden Versicherungsbeitrag haben, nämlich:

  • Regionalklassen
  • Typklasse
  • Schadenfreiheitsklasse
  • Anzahl der Fahrer
  • Tarif / Leistungen

Die Einflussfaktoren sind also ungefähr die gleichen wie in der Kfz-Haftpflichtversicherung. Empfehlenswert ist die Vollkaskoversicherung vor allem für Kfz-Halter, deren Fahrzeug noch relativ neu ist und dementsprechend einen hohen Wert hat. Aber auch das Sicherheitsbedürfnis spielt natürlich eine Rolle, ob Sie sich für den erweiterten Schutz der Vollkaskoversicherung entscheiden oder Ihnen vielleicht die Teilkaskoversicherung ausreicht.

Kfz-Versicherung abschließen – so funktioniert es einfach online

Wir zeigen Ihnen innerhalb der folgenden Schritt-für-Schritt Anleitung, wie Sie diese wichtige Autoversicherung ganz einfach über das Internet beantragen.

  1. Versicherungsangebote vergleichen:

    Die Kfz-Versicherung zählt mit zu den teuersten Versicherungsarten in Deutschland, denn die jährlichen Beiträge belaufen sich – insbesondere in Kombination mit einer Voll- oder Teilkaskoversicherung – nicht selten auf über 500 oder sogar mehr als 1.000 Euro. Umso wichtiger ist es, dass Sie die Chance eines Versicherungsvergleichs nutzen. Einen solchen Vergleich führen Sie einfach mittels unseres Versicherungsrechners durch. Im Ergebnis werden Ihnen einige Details zum jeweiligen Angebot angezeigt, sodass Sie sich zum Beispiel für den günstigsten Versicherer entscheiden können. Dazu klicken Sie einfach auf den nebenstehenden Link und gelangen so binnen weniger Sekunden auf die Webseite des Versicherers sowie bereits direkt zum Onlineformular, welches Sie ausfüllen können.

  2. Online-Antrag für die Kfz Versicherung ausfüllen:

    Der zweite Schritt ist im Zuge der Beantragung einer Kfz-Versicherung gleichzeitig Ihre Hauptaufgabe, nämlich alle relevanten Daten zu erfassen. Dazu können Sie bei den meisten Versicherungsgesellschaften einen Online-Antrag nutzen, sodass Sie das entsprechende Formular mittels PC oder anderen Endgerätes ausfüllen. Bei der Kfz-Versicherung geben Sie nicht nur Ihre persönlichen Daten an, sondern es sind auch eine Reihe von Angaben zum Fahrzeug gewünscht, welches Sie versichern möchten. Dazu gehören zum Beispiel:

    Baujahr, Fahrzeugtyp, Leistung in kW, Kilometerstand, Zulassungsort

    Darüber hinaus werden Sie im Rahmen des Antrages zur Kfz-Versicherung gefragt, ob die neben der Kfz-Haftpflichtversicherung zusätzlich eine Teil- oder Vollkaskoversicherung haben möchten. Ebenfalls müssen Sie die Versicherungssummen wählen, genauso wie eventuell gewünschte Zusatzleistungen. Der Antrag zur Kfz-Versicherung ist also nicht unbedingt kurz. Trotzdem dauert es online meistens nicht mehr als 15 Minuten, bis Sie den ausgefüllten Antrag absenden können.

  3. Legitimierung gegenüber der Versicherungsgesellschaft:

    Haben Sie den Antrag auf die Kfz-Versicherung online versendet, müssen Sie sich im dritten Schritt noch legitimieren. Moderne Versicherer bieten dazu nahezu immer das PostIdent-Verfahren an, alternativ dazu auch öfter das VideoIdent-Verfahren. Beim VideoIdent-Verfahren stellen Sie entweder eine Webcam-Verbindung zu einem festgelegten Termin mit dem Mitarbeiter her und zeigen dort Ihren Ausweis in die Kamera. Alternativ bieten immer mehr Versicherer eine spezielle App an, über die Sie sich ebenfalls mit Ihren Ausweisdaten legitimieren können.

    Wenn Ihnen dieser Vorgang technisch zu kompliziert ist, können Sie normalerweise alternativ als das schon seit vielen Jahren bewährte PostIdent-Verfahren nutzen. Dann drucken Sie über die Webseite der Versicherungsgesellschaft einen sogenannten PostIdent Coupon aus und begeben sich mit diesem – eventuell mitsamt des ausgefüllten und ausgedruckten Antrages zur Kfz-Versicherung – in die Postfiliale. Dort nimmt der Mitarbeiter Ihre Daten auf, sendet diese an den Versicherer und damit ist auch hier die Legitimation abgeschlossen.

  4. Zusendung Ihrer Versicherungsunterlagen:

    Der vierte Schritt ist gleichzeitig auch der letzte im Rahmen des Antrages einer Kfz-Versicherung. Er besteht darin, dass der Versicherer die Verträge ausfertigt und Ihnen mitsamt weiterer Versicherungsunterlagen postalisch zusendet. Sollten Sie ein Online-Konto haben, werden Ihnen darüber hinaus Ihre Zugangsdaten mitgeteilt, mit denen Sie sich zukünftig einloggen und Ihre Versicherungsverträge verwalten können. Damit ist der gesamte Vorgang der Beantragung abgeschlossen und Sie sind zukünftig mindestens durch die Kfz-Haftpflicht-Versicherung geschützt.

Fazit: Angebote in der Kfz-Versicherung unbedingt vergleichen

Sehr empfehlenswert ist es im Rahmen der Kfz-Versicherung, dass Sie die verschiedenen Angebote der Versicherer miteinander vergleichen. Dabei steht für gewöhnlich der Beitrag im Fokus, denn natürlich möchten Sie einen möglichst günstigen Versicherer finden. Darüber hinaus sollten Sie allerdings auch auf die Versicherungsbedingungen und die Leistungen achten, die mit dem jeweiligen Angebot verbunden sind. Ein Wechsel der Kfz-Versicherung ist übrigens in der Regel zum Ende des Kalenderjahres möglich. Sie müssen Ihren Vertrag dann allerdings spätestens bis zum 30. November kündigen, um ab Januar den Versicherer zu wechseln.

Kfz-Versicherung-Rechner

Quellen & Verweise[+]

Avatar-Foto

Oliver Schoch

Oliver Schoch ist Bankkaufmann und Finanz-Journalist. Im Rahmen seiner Spezialisierung schreibt er mittlerweile seit 14 Jahren Artikel zu unterschiedlichen Finanz-Themen wie Börse, Versicherungen, Finanzierungen oder Geldanlage. Dabei gibt Oliver Schoch Lesenden gerne Ratschläge für den Finanz-Alltag und zeigt, wie interessant und alltäglich das Thema Finanzen in der Praxis ist.

Unser Newsletter

Erhalten Sie regelmässig die interessantesten Artikel rund um alle Themen zu Finanzen:

    Die Top Kfz-Versicherungen für Februar 2023 im Test

    Jetzt zum Vergleich

    FAQ – Häufige Fragen zum Thema Kfz-Versicherung

  • Warum brauche ich eine Kfz-Haftpflichtversicherung?

    Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist eine von wenigen Pflichtversicherungen im privaten Bereich. Sie benötigen diese Kfz-Versicherung deshalb, weil dadurch gewährleistet werden soll, dass durch sie Geschädigte die Gewissheit haben, dass der entsprechende Schaden auch reguliert wird. Die Kfz-Haftpflichtversicherung übernimmt nämlich Personen- und Sachschäden, die Sie schuldhaft an Dritten oder deren Eigentum verursacht haben, auch wenn Sie vielleicht anschließend in manchen Fällen in Regress genommen werden.

  • Warum sollte ich eine Vollkaskoversicherung abschließen?

    Die Vollkaskoversicherung ist im Gegensatz zur Kfz-Haftpflicht eine freiwillige Versicherung. Trotzdem oder gerade deshalb fragen sich natürlich viele Kfz-Halter beim Kauf eines Neu- oder Gebrauchtwagens, warum sie eigentlich eine Vollkaskoversicherung abschließen sollen. Einen umfangreichen Schutz gibt es bereits durch die Teilkaskoversicherung. Für die Vollkaskoversicherung spricht insbesondere der Zusatzschutz, denn dort sind auch selbst verschuldete Schäden am eigenen Fahrzeug und Vandalismus mit abgesichert.

  • Was ist der Thematik Tarif in der Kfz-Versicherung?

    Immer mehr Versicherer bieten im Rahmen der Kfz-Versicherung einen sogenannten Telematik-Tarif an. Voraussetzung ist, dass Sie eine Art Blackbox in Ihrem Auto installieren. Das kleine Gerät zeichnet die relevanten Fahrdaten auf, wie zum Beispiel, wie schnell Sie fahren, wie oft und stark Sie bremsen oder sonstiges Fahrverhalten. Als Gegenleistung dafür, dass die Versicherungsgesellschaft mit Ihren Daten arbeiten kann, sind Thematik-Tarife normalerweise um einiges günstiger als klassische Kfz-Versicherungstarifen. Auf diese Weise können Sie durchaus jährlich zwischen 15 und 25 Prozent an Versicherungsbeitrag einsparen.

  • Was kostet eine Kfz-Versicherung?

    Die Kosten für eine Kfz-Versicherung hängen von einer Reihe Faktoren ab. Zunächst einmal ist entscheidend, ob Sie sich neben der Kfz-Haftpflichtversicherung als Pflichtversicherung auch für eine Teil- oder Vollkaskoversicherung entscheiden. Zudem kommt es sehr darauf an, in welcher Schadenfreiheitsklasse Sie momentan eingeordnet sind. Im günstigsten Fall kostet eine Kfz-Versicherung in Form der Kfz-Haftpflicht nebst Vollkasko nur noch etwa 400 Euro im Jahr, dann allerdings in einer bereits sehr guten Schadenfreiheitsklasse. Manche Kfz-Halter zahlen allerdings auch ein Beitrag von über 1.000 Euro jährlich.

  • Wer ersetzt den Schaden bei einem Zusammenstoß mit einem Hund?

    Nicht wenige Autofahrer mussten schon einmal das belastende Erlebnis machen, dass ein Hund auf die Straße gelaufen und man mit diesem kollidiert ist. Da natürlich in dieser Situation oft auch ein Sachschaden am Fahrzeug oder gar ein Personenschaden entsteht, stellt sich die Frage, ob die Kfz-Versicherung in dem Fall für den Schaden aufkommt. Die Antwort lautet: Es kommt darauf an! Zuständig wäre – wenn – die Teil- oder Vollkaskoversicherung. Allerdings gibt es nach wie vor gerade in vielen Verträgen zur Teilkaskoversicherung die Klausel, dass nur ein Zusammenstoß mit sogenanntem Haarwild versichert ist. Darunter fallen in erster Linie Wildtiere, also Rehe, Hirsche oder auch Wildschweine. Nicht versichert sind in dem Fall oft Hunde als Gefahrenquelle, es sei denn, Sie haben im Vertrag festgehalten, dass prinzipiell ein Zusammenstoß mit allen Tierarten versichert ist.

  • Wie finde ich eine günstige Kfz-Versicherung?

    Die Kfz-Versicherung zählt sicherlich nicht zu den günstigsten Versicherungsarten, denn die durchschnittlichen Jahresbeiträge belaufen sich bei einer Kfz-Haftpflicht nebst Teilkaskoversicherung ungefähr auf 400 bis 700 Euro. Damit Sie eine möglichst günstige Kfz-Versicherung finden, sollten Sie unbedingt einen Vergleich durchführen. Dazu stehen Ihnen auch auf unserer Webseite entsprechende Vergleichsrechner zur Verfügung. Sie müssen dort lediglich einige Angaben machen und erhalten dann übersichtlich angezeigt, welchen Beitrag Sie bei den verschiedenen Angeboten im Rahmen der Kfz-Versicherung zahlen müssen. Manchmal kann es zudem sinnvoll sein, mit der eigenen Versicherung über einen anderen Tarif zu sprechen oder Vertragsdetails zu ändern, sodass der Beitrag günstiger wird.

  • Wie viele Fahrer sind in der Kfz-Versicherung versichert?

    Zu den Angaben, die Sie beim Abschluss einer Kfz-Versicherung machen müssen, zählt unter anderem, wer die gewöhnlichen Fahrer des Kraftfahrzeuges sind. Normalerweise ist das auf jeden Fall der Kfz-Halter, aber oftmals kommen noch weitere Personen hinzu, in der Regel Familienmitglieder wie Ehepartner und Kinder. Die regelmäßigen Fahrer sollten Sie auf jeden Fall dem Versicherer nennen. Darüber hinaus ist allerdings auch ein anderer, natürlich berechtigter, Fahrer durch die Kfz-Versicherung geschützt. Sollte es sich jedoch um einen regelmäßigen Fahrer handeln, der nicht im Vertrag genannt wird, denn dann könnte es durchaus zu Problemen kommen.

  • Das könnte Sie auch interessieren

    Motorrad­versicherungs-Rechner für Februar 2023

    Nicht nur für Pkw und Lkw benötigen Sie im Straßenverkehr eine Versicherung. Auf für Zweiräder ist eine Motorrad-Versicherung notwendig. Der Vergleich.

    Mehr erfahren

    Haftpflicht­versicherung-Rechner für Februar 2023

    In Deutschland müssen Sie für alle Schäden, die Sie anrichten, aufkommen. Das ist im Bürgerlichem Gesetzbuch (BGB) in § 823 geregelt. Damit Sie sich im Fall der Fälle keine Gedanken um die Kosten machen müssen, ist eine Haftpflichtversicherung empfehlenswert. Wir haben die besten Anbieter verglichen.

    Mehr erfahren