Avatar-Foto

Oliver Schoch

Oliver Schoch ist Bankkaufmann und Finanz-Journalist. Im Rahmen seiner Spezialisierung schreibt er mittlerweile seit 14 Jahren Artikel zu unterschiedlichen Finanz-Themen wie Börse, Versicherungen, Finanzierungen oder Geldanlage. Dabei gibt Oliver Schoch Lesenden gerne Ratschläge für den Finanz-Alltag und zeigt, wie interessant und alltäglich das Thema Finanzen in der Praxis ist.

Kaum eine Branche hat in den letzten zehn Jahren eine so rasante Entwicklung genommen, wie es im Bereich der Elektromobilität der Fall ist. Insbesondere aufgrund des kaum noch aufzuhaltenden Klimawandels sind es mittlerweile unzählige Staaten, die zum Beispiel im Bereich Automobile vermehrt auf Elektrofahrzeuge setzen. Insbesondere das sogenannte e-Auto steht symbolisch für die wachsende Digitalisierung, aber auch für ein zunehmendes Umweltbewusstsein. Dabei geht es vor allem um alternative Energieträger, die auch zum Betrieb von Elektro-Fahrzeugen genutzt werden.

Anleger können von der Zukunftsbranche Elektromobilität profitieren. Es gibt zum Beispiel interessante Aktien, die von Unternehmen aus diesem Sektor emittiert werden. Wir möchten im Beitrag darauf eingehen, was Elektromobilität bedeutet, wie die Entwicklung aussieht und welche Prognosen es für die Branche gibt. Ferner erläutern wir, wie Sie als Anleger in Elektromobilität investieren können, worum es sich bei Elektromobilität Aktien handelt und was Sie bei einem Investment in diese Branche beachten sollten. Daher stellen wir Ihnen einige interessante Elektromobilität Aktien vor und gehen ferner auf die Vor- und Nachteile eines Investments in diese Aktien ein.

Was ist Elektromobilität und wie ist die Entwicklung?

Unter dem Begriff Elektromobilität wird im Allgemeinen verstanden, dass Antriebe durch Strom, also elektrisch, funktionieren. Die meisten Menschen denken sicherlich an Elektroautos, wenn es um die Elektromobilität geht. Darüber hinaus gibt es allerdings nicht nur im PKW-Bereich immer mehr Elektroantriebe, sondern ebenfalls bei den folgenden Fortbewegungsmitteln:

  • Motorräder
  • Lastkraftwagen
  • Fahrräder
  • Scooter

Mit Elektromobilität sind demzufolge sämtliche Fortbewegungsmittel gemeint, die auf einem Elektro-Antrieb basieren. Der bekannteste und mittlerweile auf dem Markt am weitesten verbreitete sind die sogenannten e-Autos.

Die Entwicklung der Elektromobilität Branche war in den letzten fünf Jahren sehr positiv und durch zum Teil hohe Wachstumsraten gekennzeichnet. Das zeigen unter anderem die folgenden Daten und Zahlen:

  • 10,5 Millionen zugelassene Elektroautos weltweit in 2022
  • 55 Prozent Wachstum im Vergleich zum Vorjahr
  • Erwartetes Wachstum in 2023: +30 Prozent
  • 3 Millionen Zulassungen in Deutschland (2020)

Besonders deutlich wird die Entwicklung, wenn man sich die Anzahl der weltweit zugelassenen Elektroautos anschaut. Diese belief sich im Jahre 2012 auf lediglich 200.000 Autos. Acht Jahre später, also 2020, gab es bereits fast 11 Millionen Elektroautos. Ähnlich positiv ist die Entwicklung nicht nur bei den e-Autos, sondern die Branche umfasst noch weitere Fortbewegungsmittel, bei denen der Elektrotrend ebenfalls unaufhaltsam ist. Dazu zählen neben den bereits erwähnten eBikes und eScootern ebenfalls Nutzfahrzeuge und Elektro-Busse.

i
Elektromobilität ist eine Wachstumsbranche, der Experten auch in den kommenden zehn Jahren erhebliche Zuwächse voraussagen. Immer mehr Fortbewegungsmittel auf Basis eines elektrischen Antriebs finden wir im Alltag vor, wie zum Beispiel Elektroautos, eBikes und eScooter.

Wie sind die Prognosen für die Elektromobilität Branche?

Kommen wir zu den Prognosen, wie sich die Branche Elektromobilität in den nächsten Jahren und Jahrzehnten entwickeln könnte. Die meisten Schätzungen gehen davon aus, dass wenn wir den e-Fahrzeugmarkt betrachten, nach wie vor ein erhebliches Wachstumspotenzial sehen werden. Das liegt auch eine Tatsache, dass das Aus des Verbrennungsmotors (Benzin und Diesel) in immer mehr Ländern nur noch eine Frage der Zeit ist und in manchen Staaten schon beschlossen wurde. Daher müssen auch die großen Automobilhersteller rund um den Globus vermehrt auf Elektromobilität ihrer Fahrzeuge setzen, wie zum Beispiel:

  • Volkswagen
  • Toyota
  • Ford
  • General Motors
  • Hyundai
  • BMW
  • Mercedes

Viele Experten sind sich sicher, dass der Elektromobilität definitiv die Gegenwart und auch die Zukunft gehören wird. Rechnet man neben Elektrofahrzeugen ebenso Plug-In-Hybride mit ein, dann beläuft sich deren Anzahl rund um den Globus in 2022 auf etwa 16 Millionen Fahrzeuge. Experten rechnen damit, dass die Zulassungen zukünftig erheblich steigen werden. So geht beispielsweise die IEA (Internationale Energieagentur) davon aus, dass es im Jahre 2030 bis zu 230 Millionen e-Fahrzeuge sein könnten, die auf den Straßen unterwegs sind. Auch folgende Zahlen sind eindrucksvoll und belegen die positiven Prognosen für die gesamte Branche:

  • Erwarteter Jahresumsatz in 2030: 1,7 Billionen Euro
  • Kalkulierte 40 Millionen Elektroautos in 2050 in Deutschland (das wären über 90 % des gesamten Autobestandes)
  • Wachstum auf dieser Grundlage von über 1.000 Prozent im Vergleich zu 2020
  • Geschätzte 230 bis 250 Millionen Elektrofahrzeuge in 2030 weltweit

Ferner gehen Schätzungen davon aus, dass bis zum Jahre 2050 rund um den Globus Elektroautos einen Anteil von 70 Prozent am gesamten Autobestand haben könnten. Tatsächlich handelt es sich demzufolge bei der Elektromobilität um einen Megatrend und um eine starke Wachstumsbranche. Nicht von geringem Einfluss wird zudem die Entwicklung im Bereich der Batteriespeicher sein. In dem Fall sind vor allem stationäre Batteriespeicher stark im Kommen. Dies wirkt sich positiv auf Elektrofahrzeuge aus, weil dadurch die Preise pro Kilowattstunde weiter fallen können.

Jetzt Aktien kaufen und von Kursentwicklungen profitieren

Wie kann ich in die Elektromobilität Branche investieren?

Sind sie aufgrund der vorangegangenen Ausführungen als Anleger von der Elektromobilität Branche überzeugt? Dann möchten wir in diesem Abschnitt etwas näher darauf eingehen, auf welche Art und Weise Sie in dieses Thema Geld investieren können. Dafür gibt es zum einen eine einmalige Kapitalanlage sowie zum anderen den langfristigen Vermögensaufbau, der mit manchen Finanzprodukten im Bereich Elektromobilität ebenfalls möglich ist. Grundsätzlich stehen Ihnen als interessierter Anleger vorrangig die folgenden Anlageprodukte zur Verfügung, die auch für ein Investment in die Elektromobilität Branche geeignet sind:

  • Aktien
  • Aktienfonds (aktiv gemanagt)
  • ETFs
  • Geschlossene Fonds
  • Crowdinvesting
  • Zertifikate und Derivate (spekulativ)

Lassen Sie uns die einzelnen Anlagemöglichkeiten etwas näher beschreiben, damit Sie im besten Fall wissen, welches der Anlageprodukte für Sie am besten geeignet sind.

Aktien: Mit den Elektromobilität Aktien möchten wir uns im Anschluss ausführlich beschäftigen. Sie investieren durch den Kauf der Anteilsscheine direkt in ein Unternehmen, welches zum Beispiel in der Elektromobilität Branche aktiv ist. Vornehmlich werden das Automobilhersteller sein, aber auch Produzenten von Batterien und Akkus sowie einige Zulieferer können in dem Zusammenhang ein interessantes Investment darstellen. Vorteilhaft an dem Investment in Elektromobilität Aktien ist, dass Sie die Wertpapiere einfach jederzeit an der Börse kaufen und verkaufen können. Es gibt weder Haltefristen noch müssen Sie größere Kapitalsummen investieren.

Aktienfonds: Eine andere Alternative, wie Sie ebenfalls in die Elektromobilität Branche Geld investieren können, sind Aktienfonds. Es handelt sich dabei um aktiv gemanagte Investmentfonds, die in dem Fall vorrangig oder ausschließlich Elektromobilität Aktien im Portfolio haben. Vorteilhaft ist die Risikostreuung, die Sie durch die Diversifizierung auf zahlreiche Aktien erreichen. Nachteilig sind bei aktiv gemanagten Aktienfonds die recht hohen Gebühren, die durchaus bei mehr als zwei Prozent im Jahr liegen können. Dafür können Sie allerdings schon mit geringen Summen investieren und mit einem Fondssparplan sogar Vermögen aufbauen.

ETFs: ETFs sind für viele Anleger und auch Sparer eine immer beliebter Alternative zu aktiv gemanagten Aktienfonds. Man spricht auch von Passivfonds oder Indexfonds, da der ETF stets einen Index nachbildet. Im Fall der Elektromobilität wäre das ein Branchenindex, nämlich aus der Elektromobilität Branche. Der ETF bildet diesen Index 1:1 ab, sodass Sie durch den Kauf der Anteile breit gestreut in die gesamte Elektromobilität Branche investieren. Über einen ETF-Sparplan können Sie zudem regelmäßige Einzahlungen vornehmen und so Vermögen aufbauen.

Geschlossene Fonds: Für manche Anleger sind auch geschlossene Fonds interessant, die sich zum Beispiel mit der Entwicklung neuer Antriebe oder Elektroautos beschäftigen. Meistens sind es kleinere bis mittelständische Unternehmen, die über diesen Weg nach eine Projektfinanzierung suchen. Vorteilhaft sind geschlossene Fonds vor allem aufgrund der überdurchschnittlich guten Rendite. Nachteilig ist das erhöhte Risiko, da es keine Risikostreuung gibt. Zudem binden Sie Ihr Kapital meistens über mehrere Jahre und müssen für gewöhnlich zwischen mindestens 10.000 und 20.000 Euro investieren.

Crowdinvesting: Wer nicht so viel Geld investieren möchte oder kann, um sich über geschlossene Fonds an Projekten und damit Unternehmen zu beteiligen, findet im Crowdinvesting eine sehr gute Alternative. Ziel ist ebenfalls die Projektfinanzierung, wobei Sie jedoch schon ab geringen Summen von beispielsweise 100 oder 500 Euro Geld anlegen können. Sie müssen dann gezielt Projekte suchen, die sich mit dem Thema Elektromobilität beschäftigen.

Zertifikate und Derivate: Möchten wir an der Stelle nur kurz erwähnen, weil Sie durch diese Finanzprodukte weniger investieren, sondern eher spekulieren. So können Sie beispielsweise Aktien-CFDs kaufen, mit denen Sie dann auf fallende oder steigende Kurse von Elektromobilität Aktien spekulieren.

Für welches der zuvor genannten Finanzprodukte Sie sich entscheiden, sollten Sie vor allen Dingen von den folgenden Faktoren abhängig machen:

  • Investitionskapital
  • Vermögensaufbau oder einmalige Kapitalanlage
  • Anlagetyp (sicherheits-, rendite- oder wachstumsorientiert)
  • Anlageziel

Worum handelt es sich bei Elektromobilität Aktien?

Die besten Elektromobilität Aktien – so investieren Sie in eine Zukunftsbranche

Die Definition von Elektromobilität Aktien ist relativ einfach. Es handelt sich dabei um Anteilsscheine von Unternehmen, die in der Elektromobilität Branche beheimatet sind. In diesem Wirtschaftszweig finden sich vor allen Dingen die folgenden Geschäftszweige:

  • Automobilhersteller
  • Hersteller von e-Motorrädern, eBikes und eScootern
  • Hersteller von Akkus und Batterien
  • Zulieferer für die Elektromobilität Branche

In der überwiegenden Mehrheit sind Aktien von Automobilherstellern gemeint, die zumindest teilweise Elektroautos produzieren, wenn von Elektromobilität Aktien gesprochen wird. Aber auch immer häufiger sind damit ebenfalls Hersteller von Antrieben wie Akkus und Batterien gemeint, wenn diese Unternehmen ebenfalls Aktien emittieren.

Was sollte ich bei meiner Anlage in Elektromobilität Aktien beachten?

Da es sich bei der Elektromobilität definitiv um eine Wachstumsbranche handelt, sollten Anleger einige Besonderheiten beachten. Diese gelten nicht nur speziell für Elektromobilität, sondern im Allgemeinen für Zukunftsmärkte und Branchen mit einem deutlichen Wachstum. Damit Sie möglichst erfolgreich beim Investment in Elektromobilität Aktien sind, können Ihnen vielleicht die folgenden Tipps bei Ihrer Anlage helfen.

  1. Achten Sie deiner Fundamentalanalyse darauf, dass Elektromobilität Aktien häufiger überdurchschnittlich bewertet werden
  2. Nehmen Sie vor dem Kauf eine Chartanalyse vor, auch bei einem längerfristigen Investment
  3. Bei den großen Automobilherstellern investieren Sie in stabile Unternehmen, bei denen Sie häufig schon von einer kontinuierlichen Dividendenzahlung profitieren
  4. Im Bereich Elektromobilität gibt es ebenfalls Nebenwerte, die zum Teil relativ volatil im Aktienkurs sein können
  5. Nutzen Sie für Bestandspositionen eine Stop-Loss Order, mit der sich gegen größere Verluste absichern können
  6. Beim Kauf sowie Verkauf von Elektromobilität Aktien sollten Sie möglichst mit einem Limit arbeiten, es sei denn, es handelt sich um die global tätigen Automobilhersteller
  7. Nehmen Sie eine Diversifikation Ihres Anlagekapitals vor, indem Sie fünf oder mehr unterschiedliche Elektromobilität Aktien erwerben
  8. Sie müssen nicht zwangsläufig nur in Automobilhersteller investieren, sondern ebenfalls interessant sind insbesondere die Produzenten von Antrieben wie Akkus und Batterien

In welche Elektromobilität Aktien sollte ich momentan investieren?

Im Folgenden möchten wir Ihnen einige Elektromobilität Aktien vorstellen, die unserer Ansicht nach Chancen auf ein erfolgreiches Investment bieten. Es stehen dabei zum einen Automobilhersteller und zum anderen Produzenten von Akkus, Batterien und Anbieter von Ladestationen im Fokus.

Tesla (US88160R1014)

Das bekannteste Unternehmen, welches die meisten Menschen mit Elektromobilität in Verbindung bringen, ist Tesla. Es handelt sich dabei um einen eAutomobilhersteller, dessen Chef und Gründer Elon Musk genauso bekannt wie das Unternehmen selbst ist. Hergestellt werden von Tesla vor allem Elektrofahrzeuge und ebenfalls solare Energiesysteme und Stromspeicher. Darüber hinaus ist das Unternehmen in den Sparten Ladestationen und deren Entwicklung sowie dem Betreiben von Batteriefabriken aktiv. Die Elektrofahrzeuge gibt es in verschiedenen Preisklassen und Segmenten. Ende 2020 hatte Tesla einen globalen Marktanteil bei den Elektroautos von über 20 Prozent.

TSLA
Tesla, Inc.
NasdaqGS
180,69 €
4,17 €
2,26%

BYD (CNE100000296)

Bei BYD handelt es sich um einen Mischkonzern aus China, der unter anderem in den Sparten erneuerbare Energien, Eisenbahn und Automobilität aktiv ist. Weltweit betrachtet handelt es sich bei BYD nach Tesla um den zweitgrößten Hersteller von Elektroautos. Zusammen mit den ebenfalls produzierten Hybrid-Fahrzeugen hat das Unternehmen fast 1,9 Millionen Fahrzeuge in dieser Sparte verkauft. Gegründet wurde BYD im Jahre 1995, wobei neben der Elektromobilität ebenfalls Batterien und Speichererweiterungen für grüne Energie zum Kerngeschäft der Firma zählen. Attraktiv sind die Aktien für Anleger unter anderem aufgrund der Tatsache, dass BYD insbesondere in China eine starke Marktposition hat, aber auch in einigen südamerikanischen Ländern. Ziel ist digitale Marktdurchdringung, insbesondere im Bereich der Elektromobilität.

BYDDY
BYD COMPANY LIMITED UNSP ADR EA
OTC Markets OTCPK
60,40 €
0,05 €
0,08%

VARTA (DE000A0TGJ55)

Ebenfalls zu den interessanten Elektromobilität Aktien zählen die Anteile von VARTA, einem alteingesessenen und sehr bekannten Unternehmen aus Deutschland. Nahezu alle Verbraucher bringen mit dem Namen VARTA in erster Linie Batterien in Verbindung, denn in diesem Kerngeschäft ist das Unternehmen schon viele Jahrzehnte aktiv. Zudem Elektromobilität Aktien zählt VARTA deshalb, weil unter anderem ebenfalls Energiespeicherlösungen und Akkus produziert werden. Diese werden zunehmend auch für e-Fahrzeuge genutzt, sodass die Aktien von der Elektromobilität profitieren könnten.

VARTY
Varta AG
OTC Markets OTCPK
1,25 €
0, €
0,00%

Stellantis (NL00150001Q9)

Bei Stellantis handelt es sich um einen vom Namen her nicht unbedingt sehr bekannten Automobilkonzern. Wenn man sich dann allerdings näher betrachtet, welche Marken zum Unternehmen gehören, kennt wiederum nahezu jeder Verbraucher die Firma. Es handelt sich dabei zum Beispiel um Peugeot, Jeep, Opel und Maserati. Einen starken Fokus hat Stellantis seit einiger Zeit auf die Elektrifizierung seiner Fahrzeuge, also auf Elektromobilität. In dem Zusammenhang ist das Unternehmen ebenfalls im Bereich autonomes Fahren und Carsharing aktiv. Die Aktien könnten interessant sein, da der Kurs in den letzten zwölf Monaten um mehr als 10 Prozent gestiegen ist.

STLA
Stellantis N.V.
NYSE
20,52 €
0,115 €
0,56%

NIO (US62914V1061)

Ein weiterer Hersteller von Elektroautos ist NIO. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Shanghai und bezeichnet sich selbst gerne als Tesla aus China. Die Gründung geht auf das Jahr 2014 zurück, sodass NIO im kommenden Jahr sein zehnjähriges Jubiläum feiert. Gemeinsam hat der Autohersteller mit Tesla insbesondere die eigene Infrastruktur, sodass eine geringe Abhängigkeit von Lieferanten und Zulieferern besteht. Ferner ist das Unternehmen ebenfalls im Bereich Ladestationen für den Batterieaustausch aktiv, die möglichst flächendeckend installiert werden sollen.

NIO
NIO Inc.
NYSE
4,30 €
0,135 €
3,05%

Vor- und Nachteile des Investments in Elektromobilität Aktien

Falls Sie sich als Anleger mit dem Thema beschäftigen, welche Vor- und Nachteile das Investment in Elektromobilität Aktien hat, dann sollten Sie sich insbesondere die prinzipiellen Vorzüge sowie Nachteile und Risiken der Elektromobilität, insbesondere der e-Autos, näher betrachten. Zu den Vorteilen, die sich dann häufig positiv auf die Entwicklung der Elektromobilität Aktien auswirken können, zählen zum Beispiel:

  • Umweltfreundlichkeit der e-Autos
  • Geringere Treibstoffkosten
  • Modernität
  • Weniger laufende Kosten
  • Privilegien (zum Beispiel keine Fahrverbote)
  • Weniger Lärm
  • Wachstums- und Zukunftsmarkt
  • Größere Auswahl bei den Aktien

Ein Hauptvorteil ist sicherlich, dass es sich bei der Elektromobilität um einen Zukunftsmarkt handelt, der weiterhin deutlich wächst. Es ist davon auszugehen, dass dieses Wachstum nicht nur in den nächsten Jahren, sondern Jahrzehnten anhalten wird. Das macht wiederum die Aktien für Anleger sehr interessant.

Neben den genannten Vorteilen gibt es ebenfalls einige Nachteile, die Sie zum Thema Elektromobilität kennen sollten, da diese sich durchaus negativ auf die Entwicklung der Aktienkurse auswirken könnte. Das sind unter anderem:

  • Relativ hohe Anschaffungskosten
  • Akkus von der Temperatur abhängig
  • Sehr schlechte Infrastruktur bei den Ladesäulen
  • Weniger Reichweite als ein Vebrenner
  • Vergleichsweise lange Lieferzeiten

Trotz dieser Nachteile wir die Entwicklung im Bereich der Elektromobilität vermutlich nicht mehr aufzuhalten sein, zumal die Vorteile – auch für Anleger – eindeutig in der Mehrheit sind.

Jetzt Aktien kaufen und von Kursentwicklungen profitieren

FAQ – Häufige Fragen und Antworten zum Investment in Elektromobilität

  • Kann ich mit Elektromobilität Aktien meine Dividendenstrategie verfolgen?

    Manche Anleger setzen bei Elektromobilität Aktien weniger auf Kursgewinne, sondern möchten eine möglichst kontinuierliche und gut kalkulierbare Rendite haben. Dann verfolgen sie in erster Linie eine sogenannte Dividendenstrategie. Basis sind Unternehmen, die schon länger eine stabile Dividende zahlen. Bei den Elektromobilität Aktien finden Sie zwar nicht viele solcher Firmen, aber dennoch gibt es einige Unternehmen, die auch in dieser Branche ihren Aktionären bereits Dividenden ausschütten.

  • Welche Aktien gibt es im Bereich Elektromobilität?

    Die Sparte Elektromobilität gliedert sich in wenige Sparten. Allen voran stehen die Hersteller von Elektroautomobilautos, wie zum Beispiel Tesla. Darüber hinaus können Sie ebenfalls in Elektromobilität Aktien investieren, bei denen die Unternehmen im Bereich der Produktion von Akkus und Batteriespeichern aktiv sind. Eine dritte Sparte sind Hersteller von Ladestationen, die natürlich bei einer deutlich wachsender Anzahl von e-Autos immer häufiger und in größerem Umfang benötigt werden.

  • Welche Rendite erziele ich mit Elektromobilität Aktien?

    Pauschale Antworten zur Rendite, die Sie mit Elektromobilität Aktien erzielen können, gibt es wie so häufig nicht. Das liegt daran, dass es so viele Faktoren gibt, welche die Kursentwicklung beeinflussen können. Das sind zum Beispiel neue Gesetze oder Richtlinien im Bereich der Elektroautos. Aber auch die Gesamtkonjunktur hat definitiv einen Einfluss auf die Elektromobilität Branche. Deshalb können Sie nur mit Durchschnitten agieren, dass Sie zum Beispiel generell mit Aktien jährlich im Schnitt zwischen sieben bis neun Prozent an Rendite erzielen können.

  • Wie hoch ist das Risiko bei Elektromobilität Aktien?

    Wachstumsbranchen haben meistens gemeinsam, dass das Risiko etwas höher als bei Unternehmen aus der sogenannten Old Economy ist. Für die Elektromobilität Branche sehen wir allerdings vor dem Hintergrund, dass es sich um einen gefestigten Trend handelt, eher weniger Risikopotenzial. Sie sollten allerdings darauf achten, dass es zwischen den Aktienwerten und damit zwischen den Unternehmen durchaus größere Unterschiede gibt, was das Risiko betrifft. Gut aufgestellt sind Sie voraussichtlich mit den sogenannten Blue Chips in der Branche, wie zum Beispiel Tesla oder BYD.

Finanzreport.com nutzt Cookies

Auch unsere Website verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren